• 20. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Raimund Dietz ist Ökonom, Geldphilosoph und Gründer der Monetative Austria (Buchtipp: "Geld und Schuld - eine ökonomische Theorie der Gesellschaft", Metropolis-Verlag). - © privat

Gastkommentar

Zehn Jahre Finanzkrise - Sein oder Haben?6

  • Die Folgen eines riskanten Vermögensspiels.

Wirtschaften findet in einem Spannungsverhältnis zwischen Real- und Finanzwirtschaft statt, man könnte mit Erich Fromm auch sagen: zwischen Sein und Haben. Um zu sein, muss man immer auch etwas haben: Ausrüstungen, Infrastruktur, Wissen, soziale Kompetenz, usw... weiter




Lehman-Mitarbeiter verlassen mit ihren Habseligkeiten die Pleite-Bank. - © reuters

Lehman-Pleite

Ein Lernprozess mit Rückfallrisiko15

  • Heute sind die Finanzmärkte viel widerstandsfähiger. Die nächste Krise kommt aber sicher.

NewYork/Frankfurt. Der 9. August 2007 schien ein ruhiger Sommertag zu sein: Die Raumfähre "Endeavour" war auf dem Weg zur Raumstation ISS und in Österreich meldete Raiffeisen international einen um 38 Prozent gestiegenen Konzerngewinn im ersten Halbjahr... weiter




- © Reuters / Yannis Behrakis

Griechenland

Aus Brüsseler Sicht eine Erfolgsgeschichte1

  • In Griechenland ist angesichts des Endes des dritten Hilfspakets kaum jemandem zum Feiern zumute. Ganz anders ist das im EU-Hauptquartier. Dort werden die Reformen, die man Athen auferlegt hat, als wichtige Stabilisierungsmaßnahme gesehen.

Athen/Brüssel. (rs/reuters) Offizielle Feierlichkeiten gab es weder in Athen noch in Brüssel. Für die Eurozone und für Griechenland war der Montag dennoch ein äußerst denkwürdiger Tag. Mehr als acht Jahre, nachdem die griechische Regierung ihre europäischen Partner erstmals um finanzielle Hilfe gebeten hat... weiter




- © Laurent ZieglerInterview

EFA18

"Yanis Varoufakis hat uns 100 Milliarden Euro gekostet"105

  • Die "Wiener Zeitung" sprach mit Anna Diamantopoulou, einer der prominentesten Stimmen Griechenlands.

"Wiener Zeitung": Sie waren Mitglied der griechischen sozialistischen Regierung bis 2012 und waren davor auch EU-Kommissarin für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten, kennen somit beide Seiten in der griechischen Krise sehr gut. In Alpbach haben Sie unter anderem mit Kurzzeit-Finanzminister Yanis Varoufakis der Syriza-Regierung abgerechnet... weiter




Stieglitz warnt... - © Image generated at wishafriend.comInterview

EFA18

"Krise von 2008 könnte sich wiederholen"45

  • Der Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph E. Stiglitz hält die derzeitige Finanzkrise in der Türkei für brandgefährlich.

"Wiener Zeitung": Es ist beinahe zehn Jahre her, dass die Investmentbank Lehman Brothers kollabierte - das war damals der Auslöser der Weltwirtschaftskrise. Kann sich so eine Krise auch heute wiederholen? Joseph E. Stiglitz: Ein schwerer Schock für die Weltwirtschaft könnte das System auch heute wieder zum Einsturz bringen - das wäre dann eine... weiter




Die Griechen sind Einschnitte gewöhnt. Goldenen Zeiten sieht man auch jetzt nicht entgegen. - © afp/Angelis Tzortzinis

Griechenland

Alles im Lot?3

  • Die EU-Geldgeber feiern das Ende der Schuldenkrise. Den Griechen selbst ist nicht zum Jubeln zumute.

Wien "Die Probleme mit den griechischen Schulden liegen hinter uns", vermeldet der französische Finanzminister Bruno Le Maire, "die Griechenland-Krise endet hier", zieht EU-Finanzkommissar Pierre Moscovici einen Schlussstrich: Die Finanzminister der Eurogruppe hatten am Donnerstag bis tief in die Nacht verhandelt, dann lag eine Lösung auf dem Tisch... weiter




Ist Griechenland gerettet? Die letzte Rate aus dem mutmaßlich letzten Rettungsprogramm für Griechenland soll nun freigegeben werden. - © APAweb/Reuters, Costas Baltas

Griechenland

Die letzten Meter2

  • Die achtjährige Schuldenzeit endet. Die Euro-Finanzminister schnüren das letzte Rettungs-Paket.

Athen/Luxemburg. (ag./red) Ist es wirklich geschafft? Nach acht harten Jahren, nach unendlichen Nachtsitzungen und bitterem Streit und Zerreißproben für die Eurozone soll nun die letzte Rate aus dem mutmaßlich letzten Rettungsprogramm für Griechenland freigegeben werden... weiter




Jordanien

Proteste zwingen Jordaniens Ministerpräsident zum Rücktritt5

  • Tausende Menschen demonstrierten tagelang gegen Sparmaßnahmen - König wechselt Regierungschef aus.

Amman. Eigentlich gilt Jordanien als eines der wenigen stabilen Länder der Arabischen Welt. In den vergangenen fünf Tagen hat sich dieses Bild aber verändert: Landesweit gingen tausende Jordanier auf die Straße. Dort machten sie ihrem Ärger über geplante Steuererhöhungen und Preissteigerungen Luft und forderten den Rücktritt Hani al-Mulkis... weiter




Die alte Börse in Stockholm, wo die Schwedische Akademie zu Hause ist. Erstmals seit 1943 wird dieses Jahr kein Literaturnobelpreis vergeben. - © APAweb/AP,

Nobelpreis

Literaturnobelpreis wird 2018 nicht vergeben1

  • Die Schwedische Akademie wird von einem Belästigungs- und Korruptionsskandal erschüttert.

Stockholm. In diesem Jahr wird wegen der Krise in der Schwedischen Akademie kein Literaturnobelpreis vergeben. Das teilte das Jury-Gremium am Freitag in Stockholm mit. Der Preis für 2018 werde im kommenden Jahr zusammen mit dem Preis für 2019 vergeben... weiter




Nobelpreis

Flächenbrand in der Nobelpreis-Jury weitet sich aus1

Stockholm. Die Schwedische Akademie, die Jury für den Literaturnobelpreis, zerbricht nach ihrem Korruptions- und Belästigungsskandal mehr und mehr: Am Donnerstag trat die Ständige Sekretärin Sara Danius zurück. Sie gebe nicht nur den Vorsitz, sondern auch ihren Sitz in der Akademie auf, sagte Danius nach einer Sitzung des Gremiums am Abend... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung