• 14. August 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Nach Agenturangaben stürzte die Brücke in mehr als 40 Metern Höhe auf einer Länge von 100 Metern ein. - © APAweb/AP, Luca ZennaroVideo

Italien

Autobahnbrücke in Genua eingestürzt14

  • Mehr als 30 Tote auf der A 10.

Genua. Beim Einsturz einer Autobahnbrücke in Genua sind am Dienstag laut dem italienischen Innenministerium mindestens 35 Menschen ums Leben gekommen.  Das Unglück ereignete sich gegen 11.30 Uhr bei strömendem Regen. Das Polcevera-Viadukt , das nach seinem Architekten auch als Ponte Morandi bezeichnet wird... weiter

  • Update vor 21 Min.



Keine Pflichtimpfung will eine Demonstrantin in Rom 2017. - © getty

Impfgegner

Gesellschaft ohne Vertrauen8

  • In Italien wollen viele Eltern ihre Kinder nicht impfen. Wissenschafter und Ärzte ringen um Glaubwürdigkeit, die aber selbst von der Regierung untergraben wird.

Rom/Wien. Sie werden beschimpft und bedroht, vor allem in den sozialen Medien - Ärzte, die sich für die Impfung von Kindern aussprechen, haben es in Italien nicht leicht. Nachdem die populistische Regierung in Rom aus Lega und Fünf-Sterne-Bewegung Anfang Juli die verpflichtende Impfung für Schulkinder auf 2019 verschieben will... weiter




Zwölf Migranten wurden in der Nähe von Foggia, im Süden Italiens, bei einem Verkehrsunfall getötet. Sie waren auf dem Weg zur Feldarbeit, als ihr Kleinbus mit einem Lkw kollidierte. - © APAweb / AFP, Controluce

Ausbeutung

16 Saisonarbeiter in Italien gestorben4

  • Die Unglückfälle stellen die Migrantenausbeutung in der Landwirtschaft erneut in den Mittelpunkt. Rom will die Kontrollen erhöhen.

Rom. 16 Tote und sieben Verletzte, das ist die Bilanz zweier Verkehrsunfälle in der süditalienischen Provinz Foggia, bei denen innerhalb von drei Tagen afrikanische Saisonarbeiter verunglückt sind. Diese waren auf dem Rückweg von den Gemüsefeldern. Die Unglücksfälle stellen einmal mehr das Thema der Migrantenausbeutung in der Landwirtschaft in den... weiter




Marco Morosini beim Interview im Palmenhaus in Wien. - © Luca FaccioInterview

Interview

"Fünf Sterne ist rechts, Mitte und links"18

  • Grillo-Weggefährte Marco Morosini über die Fünf-Sterne-Bewegung und die Koalition mit der Lega.

"Wiener Zeitung": Sie sind langjähriger Weggefährte des Komikers und späteren Politikers und Gründers der Fünf-Sterne-Bewegung, Beppe Grillo. Wie würden Sie die Cinque-Stelle-Bewegung charakterisieren? Marco Morosini: Ich möchte drei Punkte hervorheben. Erstens, Cinque Stelle ist etwas, das ich als Privat-Partei bezeichnen würde... weiter




Salvini: "Ich arbeite für das Wohl der Italiener weiter". - © APAweb/Reuters, Tony Gentile

Italien

Salvini: "30.000 weniger Ankünfte"6

  • Italiens Innenminister will die Zahl der Einwanderungen auf ein "historisches Tief" drücken.

Rom. Der italienische Innenminister Matteo Salvini, seit zwei Monaten im Amt, hat eine erste Bilanz seiner harten Migrationspolitik gezogen und diese gelobt. "In den ersten zwei Monaten mit der neuen Regierung sind die Ankünfte von Migranten um 30.000 Einheiten gegenüber dem Vergleichszeitraum 2017 gesunken, von 34.987 auf 4.960", twitterte Salvini... weiter




Die Aquarius ist wieder unterwegs im Mittelmeer. - © APAweb, AFP, Pau Barrena

Mittelmeer

Rettungsboot "Aquarius" wieder im Einsatz

  • Trotz der verschärften Asylpolitik Italiens läuft das Rettungsschiff wieder aus.

Berlin/Marseille. Nach langer Ungewissheit ist nun klar - das Rettungsboot "Aquarius" startet am Mittwoch aus dem südfranzösischen Marseille. Damit möchten die NGO’s SOS Mediterranee und Ärzte ohne Grenzen (MSF) ein Zeichen gegen die Abschottungspolitik der EU gegenüber Flüchtlingen setzen... weiter




Sportlerin Osakue vor dem Spital, in dem sie behandelt wurde. - © ap

Rassismus

Wilder Westen im Süden4

  • In Italien häufen sich brutale Übergriffe auf Ausländer und dunkelhäutige Italiener.

Rom. Zehn Monate lang war Daisy Osakue nicht in Italien. Die Diskuswerferin, die ab 9. August an der Leichtathletik-EM teilnehmen will, studiert Rechtswissenschaften in Texas. Seit ein paar Wochen ist sie zurück in Turin und bereitet sich auf den Wettbewerb in Berlin vor... weiter




Die italienische Opposition wirft Matteo Salvini "Mussolini-Propaganda" vor. - © APAweb/Reuters, Tony Gentile

Italien

Salvini empört mit Mussolini-Zitat15

  • Die Opposition fordert eine Entschuldiung oder den Verzicht auf den Ministerposten.

Rom. Italiens rechtspopulistischer Innenminister und Vize-Regierungschef Matteo Salvini hat mit neuen Äußerungen Empörung ausgelöst. Auf Twitter schrieb er am Sonntag über seine Kritiker "Tanti nemici, tanto onore", was so viel heißt wie "Viel Feind, viel Ehr"... weiter




"Politik wird mehr von den Ängsten getrieben, als von den tatsächlichen Problemen", sagt Ivan Krastev. - © Wiener Zeitung, Thomas Seifert

Interview

Eine Geschichte zweier Europas116

  • Ivan Krastev, einer der bedeutendsten Intellektuellen Europas, über Migration, Trump und eine Welt im Chaos.

"Wiener Zeitung": Man hat den Eindruck, als gäbe es kein anderes Thema mehr in der politischen Debatte als "Migration". Geht es Ihnen auch so? Ivan Krastev: Ja. Das Thema beschäftigt die Öffentlichkeit. Vier Prozent aller Menschen leben heute außerhalb ihrer Geburtsländer... weiter




Die Roma-Siedlung "Camping River" am Rande Roms wird abgerissen. 300 Personen sind betroffen. - © APAweb/AP, Gregorio Borgia

Rom

Illegale Roma-Siedlung wird geräumt1

  • Ein EMGR-Urteil hatte den Abriss der Barackensiedlung im Vorfeld gestoppt.

Rom/Straßburg.  In Rom hat am Donnerstag der Abbau einer illegalen Barackensiedlung begonnen, in der circa 300 Mitglieder der Roma- und Sinti-Minderheit leben. Obwohl der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) bis Freitag den geplanten Abriss der "Camping River" genannten Roma-Siedlung am Rande Roms gestoppt hat... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung