• 23. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das Uferstädtchen Saló war zwischen 1943 und 1945 "Hauptstadt" von Hitlers Gnaden. Fotos: Bilderbox/ Archiv

Italien

Wo Goethe fast verhaftet wurde1

  • Der Gardasee war im Lauf der Geschichte immer wieder politisch und militärisch umstritten, während er heute fest in der Hand der Touristen ist.

Der 13. September 1786 war für den damals 37-jährigen Geheimrat Goethe nicht unbedingt ein Glückstag. Früh am Morgen war er in einem durch Segel verstärkten, von zwei kräftigen Männern bewegten Ruderboot von Torbole am Nordufer des Gardasees aufgebrochen: das Ziel hieß Verona... weiter




Italien

Kleinstaat mit Großbetrieb

Operetten-Staaten können einen unverwechselbaren Charme entfalten. Fantasievolle Uniformen, skandalumwitterte Herrscherhäuser, zünftige Bräuche - datierend aus dem Jahre Schnee und seither unverrückbarer Bestandteil der gesellschaftlichen Ordnung -, vielleicht auch ein Schnäppchen zu historischen Preisen... weiter




Italien

Aus dem Niemandsland nach Osten

Regel Nummer 1: Triest befindet sich in einer ausgezeichneten Position, die zu nichts nutze ist. Man stelle sich vor: Eine Stadt berührt Mitteleuropa und das Mittelmeer. Sie ist die Endstation der Schiffe von und nach Istanbul, mit dem Hintergrund von elf Zeitzonen der slawischen Welt... weiter




Italien

Seifenblasen vor dem Pantheon

Rom am Sonntag. Es bimmeln die Kirchenglocken. Weihrauch dringt aus allen Kirchen, legt sich über die Gassen der römischen Altstadt und vermischt sich mit dem Geruch frisch gemahlenen Kaffees. Die Kirchenbesucher strömen nach der Messe in das Café San Eustachio mit eigener Rösterei neben der gleichnamigen Kirche... weiter




Erich Priebke

Italien: Auch Kärntner SS-Offizier im Visier

Rom - Im Zusammenhang mit der in Italien neu aufgeflammten Kriegsverbrecherdebatte wird auch eine Strafverfolgung des ehemaligen SS-Offiziers Wilhelm Schubernig gefordert, dem vorgeworfen wird, am 24. März 1944 an dem Massaker in den Fosse Ardeatine bei Rom teilgenommen zu haben. Bei diesem Massaker wurden 335 Zivilisten erschossen... weiter




Tourismus

Offenen Auges ins Unglück

"Jeden Morgen dieselbe Katastrophe. Sitzen will man ja gar nicht mehr, aber wenigstens atmen. Und dann muß man noch ständig aufpassen, daß man nicht beklaut oder begrapscht wird. Wenn ich zur Arbeit komme, bin ich erledigt." Morgenstimmung im 64er Bus, von einer Römerin auf den Punkt gebracht... weiter




Venedig

Venedig ohne Raben

Paul Flora, lese ich, sähe auf der Piazza San Marco lieber Raben, weil deren "Aura des Unglücks und der Weisheit" dem Platz besser anstünde als das aufgescheuchte Herumflattern der Tauben. Als Freund sowohl der Werke des Tiroler Zeichners wie Venedigs bin ich in dieser Frage doch für das traditionelle Gurren... weiter




Venedig

Alles Maske

Der Maler am Anfang des kurzen Gäßchens, durch das man zur venezianischen Peggy Guggenheim Collection geht, ist ganz aus dem Häuschen. Kopfschüttelnd fragt er: "Haben Sie das gesehen?" - Nach einer Malpause von ein paar wenigen Minuten war sein Pinsel im Wasserschälchen auf Eis gestoßen... weiter




Friedhof

Steinige Wege zum Frieden

Wer kennt sie nicht, die unzähligen Kriegs- und Militärmuseen, die anhand blitzender Waffen und glänzender Uniformen von ruhmreichen oder auch verlorenen Schlachten erzählen: sterile Geschichtsvermittlung, die Blut, Schweiß und Tränen der betroffenen Menschen tunlichst ausspart... weiter




Italien

Orlandissimo Furioso

Sie nennen ihn den "Mann auf der Bombe". Vor kurzem erschien eine deutsche Fernsehdokumentation mit dem Titel "Der bestbewachte Mann der Welt". Die Rede ist von Leoluca Orlando, zum zweiten Mal Bürgermeister von Palermo. Er rühmt sich, Palermo von der Mafia gereinigt zu haben. Wohl doch nicht ganz... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung