• 21. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Unternehmerin Romana Maschek mit ihren "Herzeigesärgen". - © Jenis

Allerheiligen

"Der Tod muss nicht schwarz sein"16

  • Bunt, unkonventionell, persönlich: Von den Särgen des neu gegründeten Wiener "SargAteliers" gleicht keiner dem anderen.

Wien. Taufen, Hochzeiten, mittlerweile auch schon Scheidungen: Alles wird zelebriert. Die Feiern sind bunt, ausgiebig, laut, unvergesslich. Wenn es um den Abschied eines Verstorbenen geht, eines geliebten Menschen, verstummt die Gesellschaft allerdings. Sie flüchtet sich in lähmende Stille und trägt die Farbe der Trauer: Schwarz... weiter




Auch das Sargmodell kann auf der Website ausgewählt werden. - © apa/Roland Schlagerr

Bestattung

Der letzte Mausklick4

  • Mit dem "Bestattungskonfigurator" können Begräbnisse künftig online geplant werden.

Wien. Ein Begräbnis zu organisieren, ist mitunter eine komplizierte Sache. Um Hinterbliebene zu unterstützen, hat die Bestattung Wien nun einen "Bestattungskonfigurator" entwickelt. Er geht am Donnerstag, also zu Allerheiligen, online und soll Betroffenen helfen, die Beisetzung samt anfallenden Kosten zu planen... weiter




In einer Kutsche und im Leichenwagen wurden Kunstwerke in den Steffl transportiert. - © Jenis

Allerheiligen

A scheene Leich7

  • Junge österreichische Künstler setzen sich mit dem Tod auseinander - Leichenzug zum Stephansdom inklusive.

Wien. Die Trauergäste haben sich bereits am Michaelerplatz versammelt, die Leichenwägen sind schon vorgefahren. Die vier schwarzen Rappen vor der Trauerkutsche, die den Zug anführen wird, werden langsam unruhig. Es sind jedoch keine Verstorbenen, die durch die Innenstadt transportiert werden sollen - in der Kutsche und den Leichenwägen befinden... weiter




Das Josephinum beherbergt 1200 anatomische Wachsmodelle. - © Alexander Ablogin / Josephinum

Josephinum

Leichen aus Wachs21

  • Es ist, selbst unter den Wienern, nur unzureichend bekannt: das Josephinum mit seinen anatomischen Wachsmodellen.

Wien. Der alte Holzboden knarrt bei jedem Schritt. Die Luft ist stickig und trocken. In einer fragilen Palisander-Vitrine mit Rosenholz-Furnier und mundgeblasenen, venezianischen Glasscheiben lagert ein Frauenkörper. Um ihn vor Sonnenlicht zu schützen, sind die Jalousien heruntergelassen... weiter




Toni Faber

"Halloween ist über uns hereingebrochen"3

  • Dompfarrer Toni Faber über seinen Umgang mit dem heidnischen Fest.

Wien. Laut einer Studie ist das heidnische Halloween-Fest bei 40 Prozent der Wiener Bevölkerung bereits Tradition. Wie geht die Kirche damit um? Dompfarrer Toni Faber sieht wenig Grund zur Beunruhigung. "Wiener Zeitung": Herr Pfarrer, was sagen Sie dazu, dass heute die meisten Kinder in Wien den 1... weiter




Freundlich blickende Totenköpfe und reichlich Gaben für die Verstorbenen, die am "Dia de los Muertos", dem Tag der Toten, eingeladen werden. Jenis - © Stanislav Jenis

Dia de los Muertos

Mit den Toten das Leben feiern

  • Mexikanisches Fest als Erinnerung an die Vergänglichkeit.

Wien. Wenn die Nächte länger, die Tage kürzer werden und die Temperaturen sinken, neigt sich ein Jahreszyklus dem Ende zu. Am 31. Oktober und 1. November wird in vielen Kulturen der Toten gedacht. Der Wiener geht traditionellerweise auf den Friedhof, vor allem der Zentralfriedhof wird in diesen Tagen von vielen Menschen besucht... weiter




Zu Allerheiligen werden auch in Wien die Friedhöfe besucht. - © APAweb / reuters

Friedhof

Mit Öffis zum Friedhof

Wien. Zu Allerheiligen werden die Wiener Linien auch heuer ihr Angebot verdichten. Am 1. November fahren die öffentlichen Verkehrsmittel in dichteren Intervallen zu den Wiener Friedhöfen. Als direkte Zubringer zum Zentralfriedhof stehen den Fahrgästen die Straßenbahnlinien 6 und 71 zur Verfügung... weiter





Werbung