• 21. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten Syrien, Afghanistan und Irak dürfen die Grenze nach Mazedonien passieren. Alle anderen werden zurückgeschickt. - © Foto: ap/Boris Grdanoski

Leserbriefe

Leserforum: Flüchtlinge, Syrien, Ambulanzen

Flüchtlingskonvention noch zeitgemäß? Die Flüchtlingskonvention ist ein Individualrecht und wurde in diesem Sinne immer mehr ausgebaut, taugt aber nicht für eine Massenimmigration. Mit dem Entstehen globaler Migrationsbewegungen und zunehmender Flüchtlingszahlen ist die derzeitige Auslegung der Flüchtlingskonvention in Frage zu stellen... weiter




Flüchtlinge an einem Lagerfeuer an der griechischen Grenze. - © Foto: apa/afp/Robert Atanasovski

Leserbriefe

Leserforum: Flüchtlinge und Migranten1

Grenzen der Migration Die Asylzahlen zeigen, dass sich die Lage für Österreich und andere Ländern weiter zuspitzt. Was sich da in den letzten Monaten abgespielt hat, ist für alle Beteiligten mehr als bedrückend. Tausende Asylgesuche sind zu bewältigen, diese Rekordzahlen liegen weit über denen, die "Experten" vorausgesagt haben... weiter




Migration

Der Fluch der falschen Muttermilch31

  • Integrationsminister Sebastian Kurz will Migranten mit unseren Werten vertraut machen. Was, wenn sie aber ihre Werte behalten wollen?

Charlotte Knobloch, die Vorsitzende der Münchner Kultusgemeinde, hat ihre Sorge angesichts der nach Bayern drängenden Migranten ohne Schnörkel formuliert: "In vielen muslimischen Ländern ist der Hass auf Israel und auf Juden selbstverständlicher, unreflektierter Teil der Erziehung und der Sozialisierung... weiter




Flüchtlinge warten auf dem Bahnhof Salzburg auf Züge nach Deutschland. - © epa/Gindl

Flüchtlinge

Europa in der Sinnkrise16

  • Ein EU-Land reicht das Flüchtlingsproblem an das andere weiter. Ist das gemeinsame Projekt gescheitert? Eine Analyse.

Wien. Wenn es um Flüchtlinge geht, ist sich in Europa jeder selbst der Nächste. Das wurde beim Treffen der EU-Innenminister am Montag in Brüssel einmal mehr unter Beweis gestellt. Nach sieben Stunden Verhandeln war das Resultat war gleich null. Die Mitgliedsländer konnten sich nicht auf eine verbindliche Quote zur Verteilung von 160... weiter




Freier Zugang zu Postfächern bringt auch Probleme mit sich. - © fotolia/ArvydasRa

Leserbriefe

Leserforum: Postkästen, Züge, Migranten

Nachteile der liberalisierten Postzustellung Ich bin ein EU-Befürworter und sehe auch, dass die Liberalisierung im Sinne des Konsumenten ist, weil mehr Konkurrenz mehr Preisdisziplin und Kundenbewusstsein nach sich zieht - mit einer Ausnahme: Die Liberalisierung des Postzustellwesens bringt nur unwesentliche positive Alternativen... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Ohne Plan und ohne Ziel30

  • In den beiden wichtigsten Überlebensfragen Europas werden die fundamentalen Probleme nicht gelöst, sondern bloß vertagt.

Wenn irgendwann in fernerer Zukunft eine "Geschichte Europas im beginnenden 21. Jahrhundert" geschrieben wird, dann werden mit großer Wahrscheinlichkeit zwei Erzählungen im Mittelpunkt stehen: eine über Gründung, Krise und darauffolgenden Überlebenskampf des Euro samt den Folgen für Europas Volkswirtschaften; und eine über die große Völkerwanderung... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Brauchen Europäer in Europa Asyl?139

  • Die größte Gruppe von Asylwerbern in der EU stammt nicht aus Kriegsgebieten. Das legt Konsequenzen nahe.

Wenn es um Asylwerber geht, haben derzeit die meisten Menschen in Europa zwei Bilder vor Augen: Das eine zeigt ein mit Menschen schwarzer Hautfarbe überlastetes Boot, das irgendwo im Mittelmeer treibt, das andere ein junges, dunkeläugiges Mädchen aus Syrien oder dem Irak... weiter




Kinder wollen oft mehr Zeit, nicht mehr Freizeitgestaltung. - © Foto: dpa/Bernd Weißbrod

Leserbriefe

Leserforum: Zeit, Arbeit, Sprache

Die Zeit gut nutzen statt Stress erleiden Rüdiger Safranski machte in seiner großartigen Rede zur Eröffnung der Salzburger Festspiele deutlich, dass die Zeitnot, die Zeitverknappung kein Naturgesetz ist, sondern etwas Selbstgemachtes ist, beziehungsweise als politischer Machtfaktor zu sehen ist... weiter




Kommentar

Gefährliche Invasoren1

Die kommen einfach in unser Land, in unser schönes Österreich, und auch nach Deutschland (mein Beileid, Ihr Nachbarn), und zerstören die ganzen mühsam aufgebauten Strukturen. Die machen sich einfach bei uns breit. Kommen in Flugzeugen als blinde Passagiere, in Autos und Lastwägen, scheren sich natürlich nicht um Grenzen... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Medien, Migranten, Manipulationen53

  • Wenn mit Demagogie Wahlen gewonnen werden können, liegt das auch an einem Medienversagen.

Dass sich die Regierungsparteien in der sogenannten Ausländerpolitik (in Wahrheit: Einwanderungs- und Asylpolitik) in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten nicht eben mit Ruhm bekleckert haben, ist ein unbestreitbares Faktum, das nach den jüngsten FPÖ-Wahltriumphen von den Medien durchaus zu Recht hinreichend gewürdigt wurde... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung