• 18. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Gastkommentar

Religionen verbinden1

Demoskopen wissen es besser: Österreich würde ohne Zuwanderung langsam aussterben. Natürlich ist eine kontrollierte Zuwanderung für die Wirtschaft, vor allem für die soziale Sicherheit besser als eine unkontrollierte. Doch seit die Genfer Flüchtlingskonvention auf UNHCR-Einfluss auch die Kriegsflüchtlinge in ihren Katalog aufnahm... weiter




Stete Ankunft von Flüchtlingen und Migranten im Hafen von Messina, Italien. - © Foto: apa/afp/Giovanni Isolino

Leserbriefe

Leserforum: Flüchtlinge, Afrika, Europa

Ignoranz gegenüber der afrikanischen Katastrophe Man war es jahrzehntelang gewohnt, Afrika als Rohstoffdepot zu betrachten, verwaltet von Diktatoren, die mit Entwicklungshilfe auf Kurs gehalten werden. Doch in der globalen Welt von heute sind die Schicksale Europas und Afrikas untrennbar miteinander verknüpft... weiter




Leserbriefe

Leserforum: Migration, EU, Brexit

Zum Gastkommentar von Christian Ortner, 12. FebruarBenachteiligung für ÖsterreicherNicht nur in Kärnten, sondern auch in Niederösterreich hat die Polizei offenbar nichts Besseres zu tun, als bei den heimischen Autofahrern, die aus Tschechien kommen, die Pässe zu kontrollieren... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Es rumort, und nicht ganz grundlos518

  • Zu lange wurden die Bürger über die negativen Auswirkungen der Migration im Dunklen gelassen. Das rächt sich jetzt.

In Wien kam es jüngst in mehreren Spitalsambulanzen zu eher unschönen Szenen, weil einheimische Patienten verärgert darüber waren, dass Migranten meist sofort behandelt wurden, während sie selbst teils stundenlange Wartezeiten in Kauf nehmen mussten. Der Einwand der Verantwortlichen, dies sei sinnvoll... weiter




Die Arbeitslosenrate in der EU wird durch Migration beeinflusst. - © Foto: apa/dpa/Julian Stratenschulte

Leserbriefe

Leserforum: Asylpolitik, Migration, Ausschreitungen

Abenteuerliche Asylpolitik Wir haben ungefähr 3 Millionen Menschen ohne Beschäftigung. Wo ist die Arbeit für die Flüchtlinge? Hunderttausende junge Männer werden durchs Land reisen, sich auf Bahnhöfen, in Parks, in Geschäften, in Schwimmbädern die Zeit vertreiben. Was sollen sie auch anders tun... weiter




Zoltan Peter ist Soziologe. - © privat

Gastkommentar

Plädoyer für eine neue Sachlichkeit in der Zuwanderungsfrage4

Im Diskurs über die sozialen Einstellungen der österreichischen Bevölkerung lauert sowohl in der Forschung als auch in den öffentlichen Debatten eine riskante und kaum zu rechtfertigende Einseitigkeit. Denn die Gesellschaft wird zu oft an den falschen Stellen getrennt und gruppiert... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien. - © Daniel Novotny

Kölner Silvesternacht

Das fragile Gleichgewicht19

  • Es wird nicht leicht werden: Köln und die Zukunft.

Manchmal hat man ein gutes Argument - und es hilft dennoch nicht. Genau das passiert derzeit Frauenrechtlerinnen, die versuchen, gegen sexuelle Gewalt aufzutreten und gleichzeitig der ausländerfeindlichen Vergiftung des öffentlichen Diskurses nach der Kölner Silvesternacht entgegenzuwirken... weiter




Zeichen des Protestes gegen Übergriffe auf Frauen in der Silvesternacht 2015. - © Foto: apa/afp/Patrik Stollarz

Leserbriefe

Leserforum: Migration, Integration

Grenzen der Menschlichkeit Die Begriffe Menschlichkeit und Toleranz werden in der Flüchtlingskrise überstrapaziert, ohne die weitreichenden Konsequenzen zu bedenken. Häufig werden illegale Migranten als Schutzsuchende bezeichnet und Menschen ohne Perspektive als Verfolgte charakterisiert... weiter




Leserbriefe

Kommentare1

Migrationsströme als Chance für die Zukunft Zurzeit wandert eine große Zahl von hochqualifizierten Fachkräften aus dem Orient und aus Afrika ein. Wie uns unsere Eliten versichern, wird Europa von deren Wissen, Können und Leistungsbereitschaft enorm profitieren... weiter




Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten Syrien, Afghanistan und Irak dürfen die Grenze nach Mazedonien passieren. Alle anderen werden zurückgeschickt. - © Foto: ap/Boris Grdanoski

Leserbriefe

Leserforum: Flüchtlinge, Syrien, Ambulanzen

Flüchtlingskonvention noch zeitgemäß? Die Flüchtlingskonvention ist ein Individualrecht und wurde in diesem Sinne immer mehr ausgebaut, taugt aber nicht für eine Massenimmigration. Mit dem Entstehen globaler Migrationsbewegungen und zunehmender Flüchtlingszahlen ist die derzeitige Auslegung der Flüchtlingskonvention in Frage zu stellen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung