• 18. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Migration

75 Flüchtlinge nach Schiffsunglück vor Sizilien vermisst1

  • 27 Personen konnten gerettet werden - Schlauchboot völlig überfüllt.

Rom. Im Mittelmeer werden nach UN-Angaben 75 Flüchtlinge vermisst, die nach Europa gelangen wollten. Die italienischen Marine habe am Dienstag vor der Küste Siziliens ein havariertes Schiff entdeckt, 27 Menschen konnten gerettet werden, teilte das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR am Mittwoch mit... weiter




Flüchtlinge

"Ein Massengrab, das an Auschwitz erinnert"6

  • Mehr als 100 Tote bei zwei Flüchtlingstransporten nach Italien.

Rom/Palermo.Gleich zwei Flüchtlingsdramen spielten sich seit gestern vor der Küste Siziliens ab. Am Diernstag wurden an Bord eines geretteten Flüchtlingsboots die Leichen von 45 Migranten entdeckt. Am Mittwoch wurde ein havariertes Schlauchboots mit 27 Menschen gerettet.  75 Insassen des manövrierunfähigen Bootes dürften ertrunken sein... weiter




EU-Gipfel

EU-Asylpolitik: An der Festung nichts Neues2

  • Grenzen besser absichern, Lage in afrikanischen Ländern stabilisieren - Wieder ein zahnloses Konzept?

Brüssel. Einheitliche Richtlinien für eine humane und menschenwürdige Migrationspolitik. Diese Headline bleibt weiterhin eine Wunschvorstellung. Auch beim EU-Gipfel vergangene Woche blieben große Lösungskonzepte aus unnd die Staats- und Regierungschefs setzten erneut auf altbekannte Rezepte... weiter




Migration

"Mare Nostrum" geht das Geld aus

  • Italiens Verteidigungsministerium könne nicht mehr für Rettungsaktionen im Mittelmeer aufkommen.

Rom. Die Regierung in Rom klagte über hohe Kosten des Einsatzes "Mare Nostrum" zur Rettung von Migranten im Mittelmeer. "Der gesamte Einsatz lastet auf dem Verteidigungsministerium. Wir sind nicht mehr in der Lage, für diese Kosten aufzukommen", warnte Verteidigungsministerin Roberta Pinotti nach Angaben italienischer Medien am Mittwoch... weiter




Italien

"Lage außer Kontrolle"66

  • Mehr als Tausend Flüchtlinge vor den Küsten Italiens und Maltas gerettet.

Lampedusa. Vor den Küsten Italiens und Maltas sind erneut rund 1200 Flüchtlinge aus teils leckgeschlagenen Booten gerettet worden. Dies berichteten die Behörden am Samstag. Erst am Donnerstag und Freitag hatten italienische Küstenwache und das Militär mehr als 3000 Migranten geborgen und in Sizilien an Land gebracht... weiter




Seenot

Italienische Marine rettete 3.300 Flüchtlinge4

  • Seit 24 Stunden im Dauereinsatz - Italien fordert EU-Unterstützung.

Rom. Der Strom an Flüchtlingen Richtung Sizilien reißt nicht ab. Schiffe der italienischen Marine sind seit über 24 Stunden im Dauereinsatz und retteten mehr als 3.300 Migranten, meldete die italienische Nachrichtenagentur ANSA. Die meisten Migranten stammen aus Syrien und sollen in den nächsten Stunden auf Sizilien eintreffen... weiter




EU-Studie

Migranten sind keine "Gesundheitsgefahr"2

  • Umfassender ECDC-Bericht räumt mit immer wiederkehrendem Vorurteil auf.
  • Mangelnder Zugang zu Gesundheitsversorgung verschlechtert Heilungschancen.

Stockholm/Wien. Sie wurden oft als "Sozialschmarotzer" hingestellt, und gewisse Politiker sehen auch eine "Gesundheitsgefahr" von ihnen ausgehen. Ein Report des EU-Zentrums für Krankheitskontrolle (ECDC) räumt nun mit diesem Vorurteil gegenüber Migranten auf: Eine Gefahr für die Gesundheit in den Aufnahmestaaten besteht kaum... weiter




Migration

17 Tote bei Bootsunglück vor Lampedusa1

  • Italien will Kosten für Marine-Einsätze nicht alleine tragen - EU soll Migrationsstopp forcieren.

Lampedusa. Am Dienstagabend ist im Hafen der sizilianischen Stadt Catania ein Schiff der italienischen Marine mit den Leichen von 17 Menschen, die bei ihrer Flucht nach Europa ums Leben gekommen sind, eingetroffen. Ihr Boot ist südlich der Insel Lampedusa gekentert... weiter




Italien

300 Migranten vor Sizilien gerettet

  • Ein afrikanischer Migrant hat Seefahrt nicht überlebt.

Rom. Mehr als 300 Migranten sind von einem Schiff der italienischen Marine vor Sizilien gerettet worden. An Bord des Flüchtlingsbootes wurde die Leiche eines Mannes gefunden. Der afrikanische Migrant habe die mehrtägige Seefahrt nicht überlebt, berichteten italienische Medien... weiter




Migration

Tote und Vermisste nach Bootsunglück von Migranten1

  • Flüchtlingsboot in der Ägäis gekentert. Ursache unklar.

Athen. Nach dem Kentern von zwei Flüchtlingsbooten mit mehr als 60 Menschen an Bord sind in der Ägäis nach griechischen Behördenangaben mindestens vier Menschen ertrunken. Dabei handelt es sich um zwei Frauen und zwei Kinder. 36 Flüchtlinge konnten gerettet werden, die übrigen galten vorerst als vermisst... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung