• 20. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das Junge Europa

"Mir ging es darum, in Sicherheit zu sein"49

  • Mojtaba Tavakoli, ein afghanischer Neurowissenschaftler, der in Klosterneuburg arbeitet, hat den Weg in die Europäische Union bereits hinter sich. Sein Beispiel zeigt, wie hürdenreich die Flucht nach Europa sein kann.

Wien. Mojtaba Tavakoli, ein 24-jähriger, dunkelhaariger junger Mann, sitzt mit einem weißen Kittel und blauen Einweghandschuhen in einem der Labore des Institute of Science and Technology (IST) in Klosterneuburg. Konzentriert und mit ruhiger Hand füllt er eine Flüssigkeit in eine Pipette... weiter




Interkulturelle Kampfzone: "Willkommen bei den Hartmanns". - © Reinhard Maximilian WernerRundschau

Flucht

Migration am Theater5

  • Die Politik lässt das Theater nie kalt: Neue Stücke an Wiens Bühnen kreisen um Migration und Integration.

"Zeus, Flüchtlingshort, Schau gnädig herab auf uns!" In Aischylos’ Drama "Die Schutzflehenden" flehten Danaos 50 Töchter König Pelasgos um Aufnahme an. Rund 500 Jahre vor Christi Geburt, als Aischylos’ Text uraufgeführt wurde, löste die Bitte um Mitmenschlichkeit und Schutz Gewissenskonflikte aus, die das Theater bis heute bewegen... weiter




"Diese Kinder haben nur begrenzten Zugang zu wesentlichen Dingen, die sie brauchen - inklusive Nahrung, Bildung, psychosoziale Unterstützung und Gesundheitsversorgung", teilte Unicef am Mittwoch in New York mit. - © APAweb/AFP, Pedro Pardo

Migration

Unicef besorgt über Situation von Kindern an US-mexikanischer Grenze3

  • Die Gefahr der Ausbeutung und der Misshandlung seien sehr hoch.

Washington/Mexiko-Stadt. Die UN-Kinderschutzorganisation Unicef hat sich zutiefst besorgt über die Situation von mehr als 1000 an der Grenze zwischen Mexiko und den USA gestrandeten Kindern aus der sogenannten Migranten-Karawane gezeigt. "Diese Kinder haben nur begrenzten Zugang zu wesentlichen Dingen, die sie brauchen - inklusive Nahrung, Bildung... weiter




Zu den in Italien eingetroffenen Migranten zählen 43 Frauen und 37 Minderjährige, darunter ein zwei Wochen altes Mädchen. "Die Migranten haben Folterungen, Missbrauch und Hunger überlebt", berichtete das Flüchtlingswerk. - © APAweb/AFP, Giovanni Isolino

Sizilien

UNHCR beklagt Folter und Misshandlungen von Migranten4

  • Das UN-Flüchtlingswerk plädiert für Rettungsaktionen im Mittelmeer.

Rom/Genf. Nachdem am Samstagabend im sizilianischen Hafen Pozzallo 264 Migranten angekommen sind, berichtet das UN-Flüchtlingswerk UNHCR, dass die Flüchtlinge in Libyen schwere Folterungen erlitten haben. Einige von ihnen hätten bis zu zwei Jahren in Lagern von Menschenhändlern verbracht, so UNHCR per Twitter... weiter




Die Migranten aus Mittelamerika sind seit rund einem Monat auf dem Weg in die USA. Viele wollen dort Asyl beantragen. - © APAweb/AFP, Guillermo Arias

Flucht

Proteste gegen Migranten in mexikanischer Grenzstadt Tijuana8

  • 2.400 Migranten harren in einer Sportanlage in Tijuana aus.

Tijuana. Nach der Ankunft Tausender Menschen aus Mittelamerika macht sich in der mexikanischen Grenzstadt Tijuana Unmut breit. Dutzende Menschen protestierten am Sonntag gegen die sogenannte Migranten-Karawane. Sie schwenkten mexikanische Flaggen und zeigten Transparente mit der Aufschrift "Nicht mehr Karawanen"... weiter




Die "Diciotti" hatte am Donnerstag 190 Migranten von einem Boot in der Such- und Rettungszone Maltas aufgenommen. Die Italiener brachten 13 Menschen, die dringende medizinische Hilfe benötigten, auf die italienische Mittelmeerinsel Lampedusa. - © APAweb/AFP, Alessandro Fucarini

Migration

EU-Kommission arbeitet an Lösung für Flüchtlingsschiff6

  • Kein Kommentar aus Brüssel zur Forderung von Bundeskanzler Kurz.

Brüssel. Die EU-Kommission hat versichert, mit den EU-Staaten an einer Lösung für ein Schiff der italienischen Küstenwache mit 177 geretteten Bootsflüchtlingen an Bord zu arbeiten. Zu Kommentaren von Politikern, darunter Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), der am Sonntag gefordert hatte, dass keine Schiffe mehr in Europa anlegen dürften... weiter




Seehofer, Salvini und Kickl wollen gemeinsam die Asylpolitik verschärfen.  - © APAweb / REUTERS, Lisi Niesner

Asyl

"Paradigmenwechsel" in der Migrationspolitik16

  • Asylsuchende "ohne Rechtsanspruch" sollen nicht mehr nach Europa einreisen können.
  • Die Innenminister Kickl, Seehofer und Salvini wollen "Kooperation der Tätigen".

Innsbruck. Aus einer "Kooperation der Willigen" soll eine "Kooperation der Tätigen" werden. Zumindest, wenn es um die Verschärfung der europäischen Migrations- und Asylpolitik geht. Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) hat mit seinen Amtskollegen Horst Seehofer und Matteo Salvini eine entsprechende Verabredung getroffen... weiter




Beim morgendlichen Gesprächskreis erzählen die Kinder den zwei Lehrerinnen Martina Härtlein-Wögerbauer (l.) und Anita Schedl, wie es ihnen geht. - © Stanislav Jenis

Schulschluss

Gekommen, um zu lernen59

  • Schulschluss an der Oskar Spiel Schule im 15. Bezirk in Wien: 98 Prozent der Volksschüler haben hier Migrationshintergrund - sie lernen mithilfe der Individualpsychologie nicht nur Deutsch, sondern werden auch auf sozialer Ebene unterrichtet.

Wien. Ist ein islamisches Fest wie das Fastenbrechen, kann es sein, dass nur sehr wenige Volksschüler in die Oskar Spiel Schule im 15. Bezirk in Wien kommen. Die Gänge mit den bunten Bleistiftzeichnungen und Fotos lachender Kinder sind dann fast leer... weiter




In einigen untersuchten Gegenden gab es für die neu ankommenden Familien kaum Beschäftigungsmöglichkeiten, zeigte die Studie aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. - © WZ / EZ

Studie

Selbstständigkeit hilft Migranten beim Ankommen9

  • Laut einer Studie in benachteiligten Gegenden bleiben familiäre Netzwerk vielfach "sehr dominant".

Wien. Vor allem durch ein hohes Maß an Selbstorganisation haben sich Familien mit Migrationshintergrund in benachteiligten Wohngegenden eine Existenz aufgebaut, konstatiert eine Studie, die in Klagenfurt, Basel und dem deutschen Freiburg durchgeführt wurde... weiter




Katharina Pabel trat als Expertin im Grasser-Fall und im Hearing für das Integrationsgesetz 2017 in Erscheinungn. - © Parlamentsdirektion/Bildagentur Zolles KG/Mike Ranz

Migration

Pabel ist neue Vorsitzende im Expertenrat für Integration

  • Die Rechtswissenschafterin Katharina Pabel folgt auf Bildungsminister Heinz Faßmann.

Wien. Der im Außenministerium angesiedelte Expertenrat für Integration hat eine neue Vorsitzende: Katharina Pabel übernimmt diese Funktion von Bildungsminister Heinz Faßmann, teilte das Regierungsressort am Dienstag in einer Aussendung mit. Die in Bonn geborene Rechtswissenschaftlerin ist bereits langjähriges Mitglied des Expertenrats... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung