• 15. August 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Pedro Sanchez und Angela Merkel besuchten den Donana National Park in Südspanien.  - © APAweb / Fernando Calvo, AFP

EU

"Den Schleppern das Handwerk legen"19

  • Deutschland und Spanien wollen Flüchtlingszuzug aus Marokko eindämmen. Merkel hält das Dublin-System für "nicht funktionsfähig".

Sevilla. Deutschland bestärkt Spanien bei seinen Bemühungen, den Flüchtlingszustrom von Marokko über das Mittelmeer nach Europa einzudämmen. Das nordafrikanische Land könnte nach Ansicht des spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sanchez eine "Schlüsselrolle bei der Ordnung der Migrationsströme spielen"... weiter




Flüchtlingscamp in der Stadt Zahle im Libanon: Das kleine Land zählt mit 1,5 Millionen Flüchtlingen zu den Top-5-Aufnahmeländern. - © APAweb, afp, Haitham MussawiGrafik

Flüchtlinge

Nur ein Bruchteil kommt nach Europa25

  • Diskurs ist von Angst geprägt. Doch alleine in der Türkei leben mehr Flüchtlinge als in der gesamten EU.

Wien. Es ist das beherrschende Thema in der EU seit fast drei Jahren: Flucht und Migration. Zunehmend ist der politische und mediale Diskurs von Angst denn von Mitgefühl für Flüchtende geprägt, immer wieder ist von einer "neuen Welle", "Krise" oder "Flut" die Rede... weiter




Salvini: "Ich arbeite für das Wohl der Italiener weiter". - © APAweb/Reuters, Tony Gentile

Italien

Salvini: "30.000 weniger Ankünfte"6

  • Italiens Innenminister will die Zahl der Einwanderungen auf ein "historisches Tief" drücken.

Rom. Der italienische Innenminister Matteo Salvini, seit zwei Monaten im Amt, hat eine erste Bilanz seiner harten Migrationspolitik gezogen und diese gelobt. "In den ersten zwei Monaten mit der neuen Regierung sind die Ankünfte von Migranten um 30.000 Einheiten gegenüber dem Vergleichszeitraum 2017 gesunken, von 34.987 auf 4.960", twitterte Salvini... weiter




Flüchtlinge nach ihrer Ankunft im Hafen des spanischen Algeciras: Der Schwerpunkt der Flüchtlingskrise im Mittelmeer hatte sich zuletzt immer stärker nach Spanien verlagert - © APAweb/AP, Marcos Moreno

Flüchtlinge

Experte plädiert für Asylzentrum in Spanien8

  • Das Modell eines Migrationsforschers soll eine bessere Verteilung auf andere EU-Staaten ermöglichen.

Madrid/Berlin. Der Vordenker des Flüchtlingspakts zwischen der EU und der Türkei, Gerald Knaus, hat ein Aufnahmezentrum für Migranten in Spanien vorgeschlagen. "Derzeit kommen mehr Menschen über das Meer nach Spanien als nach Italien", sagte der österreichische Politikberater der "Welt" (Montag)... weiter




SPÖ-Chef Christian Kern stellt sich hinter Hans Niessl. - © APAweb/HERBERT NEUBAUER

Asylpolitik

Kern und Niessl auf einer Linie4

  • Bei Einforderung von Taten "hat er absolut recht". Der SPÖ-Chef will aber nicht über die Zahl der Illegalen "spekulieren".

Wien. SPÖ-Chef Christian Kern sieht in der Migrationspolitik keine Gräben zwischen ihm und dem burgenländischen Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ). Mit seiner Forderung an die Regierung, in der Migrationsfrage endlich Taten zu setzen statt Ankündigungen, "hat er absolut recht", meinte Kern auf eine entsprechende Frage... weiter




Nach der Familienzusammenführung kommen die Immigranten in die Obhut einer katholischen Einrichtung. Bis Donnerstag sollten alle Kinder zwischen 5 und 17 Jahren wieder mit ihren Eltern vereint sein, das schafft die Behörde in mehreren Fällen nicht. - © APAweb / AP, Eric Gay

USA

Viele Einwandererfamilien noch nicht vereint

  • Die Frist läuft heute ab. Manche Elternteile sind möglicherweise bereits abgeschoben.

Miami. In den USA können offenbar Hunderte von den Behörden getrennte Einwandererfamilien nicht fristgerecht wieder vereint werden. An diesem Donnerstag läuft eine Frist zur Zusammenführung von Kindern über fünf Jahren mit ihren Eltern aus. Anfang der Woche wurden vor Gericht Dokumente vorgelegt... weiter




Demonstration in Mailand mit der Forderung nach dem Ende der Dublin-Verordnung. - © APAweb/AFP, MEDINA

Migration

6000 Euro pro Mensch

  • Die EU-Kommission will den Mitgliedstaaten beim Aufbau von Flüchtlingszentren helfen.

Brüssel. (czar) Als gute Idee wurden sie beim EU-Gipfel vor einem Monat empfunden. Bei ihrem Aufbau bietet die EU-Kommission nun ihre Hilfe an. Doch die Pläne für die Ausschiffungs- oder Anlandeplattformen und die kontrollierten Zentren - wie die Orte derzeit genannt werden, an die Migranten gebracht werden sollen - lassen noch viele Fragen offen... weiter




Hans Niessl (li.) und Wiens Bürgermeister Michael Ludwig bei der Übergabe des Vorsitzes der Landeshauptleutekonferenz am 10. Juli: Das Einvernehmen der beiden SPÖ-Länderchefs dürfte ausgezeichnet sein. - © apa/Roland Schlager

Hans Niessl

Burgenlands Brandstifter41

  • Hans Niessl sorgt wieder mit seiner Asyl-Linie für Schlagzeilen - zum Leidwesen der SPÖ.

Wien. Dass Hans Niessl vieles anders sieht als seine Parteifreunde auf Bundesebene, ist bekannt. Der Gottseibeiuns der Parteilinken beharrt seit langer Zeit auf einem restriktiven Asyl- und Zuwanderungskurs, will die Grenzen kontrollieren. Seine im vergangenen Nationalratswahlkampf wiederholt vorgetragenen Positionen machten ihn medial zum Anführer... weiter




297 Aslyanträge wurden im ersten Halbjahr von Minderjährigen gestellt, davon 31 von Kindern unter 14 Jahren und davon die Hälfte aus Afghanistan. - © APAweb / Sebastian Kahnert

Migration

Asylanträge gehen massiv zurück5

  • Im ersten Halbjahr wurden 7.098 Asylanträge gezählt. Zuletzt war dieser Wert 2011 niedriger.

Wien. Die Zahl der Asylanträge geht weiter massiv zurück. Laut vorläufiger Halbjahresstatistik des Innenministeriums wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres 7.098 Anträge gezählt. Zuletzt war dieser Wert 2011 niedriger. Im Vorjahr wurden im ersten Halbjahr noch 12.673 Ansuchen gestellt. Zum Vergleich: 2015 waren es 28.311 Anträge... weiter




Die 450 Flüchtlinge können im sizilianischen Hafen Pozzallo an Land gehen. - © APAweb / ANSA, AP Photo, Francesco Ruta

Bootsflüchtlinge

Italien erlaubt Landung9

  • Die 450 Migranten an Bord von zwei Frontex-Schiffen sind in Sizilien an Land gegangen.

Rom. Die italienische Regierung hat den 378 Migranten, die sich an Bord von zwei Frontex-Schiffen vor Sizilien befinden, die Landung im sizilianischen Hafen Pozzallo genehmigt. Der Beschluss wurde gefasst, nachdem sich fünf EU-Länder bereit erklärt hatten, die Migranten aufzunehmen. Die Migranten sind am Montag im Hafen von Pozzallo gelandet... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung