• 20. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

"96 Prozent der Ergebnisse für 'Trump News' sind von überregionalen linksorientierten Medien, sehr gefährlich", schrieb der US-Präsident. "Republikanische/konservative und faire Medien sind ausgeschlossen." Trump warf die Frage auf, ob das "illegal" sei. - © APAweb/REUTERS, Kevin Lamarque

Fake News

Trump ist nicht zufrieden, wenn er nach "Trump" googelt

  • US-Präsident wirft Suchmaschine manipulierte Ergebnisse bei der Suche vor.

Washington/Mountain View. US-Präsident Donald Trump hat Google mit Konsequenzen gedroht, nachdem er Nachrichten über sich selbst gegoogelt hat und mit dem Ergebnis nicht zufrieden war. "Sie haben es manipuliert, für mich und andere, so dass fast alle Geschichten und Nachrichten schlecht sind", schrieb Trump in einem frühmorgendlichen Tweet um 5... weiter




Dystopie

Die Anatomie von Diktaturen2

  • Ein Heimatroman als Lehrstück: Lukas Pellmanns "Prater".

Man nehme eine große Portion Nationalsozialismus, rühre eine Handvoll DDR, einen Schuss Lokalpatriotismus, einen Esslöffel Flüchtlingskrise sowie eine Packung Nordkorea dazu, bestreue das Ganze mit einer Prise "1984" und drehe es einmal durch den Fleischwolf... weiter




Sabine M. Fischer, Inhaberin von Symfony Consulting (www.symfony.at), ist Human-Resources-Unternehmensberaterin mit den Schwerpunkten Handel und Bildung.

Gastkommentar

Wirkliche Verbesserungen kann nur erzielen, wer genau hinschaut3

  • Die "Elga-Daten für Wissenschaft"-Diskussion hat wieder eine große Gefahr für die Demokratie anschaulich gezeigt: Ignoranz.

Wenn Politiker jammern, dass das Wahlvolk "Fakes" statt "Facts" bevorzuge, dann empfiehlt sich ein Blick auf die "Facts" des Alltagslebens der einfachen Leute, also auf konkrete Auswirkungen von politischen Entscheidungen: Wie funktioniert es eigentlich für einen kranken, hilflosen Menschen, gesund zu werden, wenn er in einem Gangbett liegt... weiter




Hauptverbands-Chef Alexander Biach. - © apa/Hans Klaus Techt

Sozialversicherung

Harte Bandagen12

  • Die Chefs der Sozialversicherung wehren sich mit scharfen Worten gegen Regierungsvorwürfe und sprechen von "Fake News".

Wien. (pech) Es ist eine ausgesprochen harte Auseinandersetzung, die sich Regierung und Vertreter der Sozialversicherung liefern. Dabei geht es um nicht mehr und nicht weniger als die Zukunft des Systems der Sozialversicherung und den politischen Einfluss darauf... weiter




Schule 18/19

Der Krieg in den Köpfen19

  • Es reicht nicht, zu wissen was Fake News sind. Sieben Gründe, warum die Schule sich mit dem Phänomen befassen sollte.

Fake News sind schnell: Sobald sich herausgestellt hatte, dass die Amokfahrt am 7. April im nordrheinwestfälischen Münster, bei dem zwei Menschen getötet und viele weitere zum Teil schwer verletzt wurden, von einem Deutschen verübt worden war, kursierte auf Facebook ein Posting, das eben dies in Frage stellte... weiter




"Ich hätte viele andere Fragen an ihn gehabt", sagte Jourova am Mittwochin Brüssel. Zuckerberg sollte auch europäischen Gesetzgebern die Möglichkeit zu einer Aussprache geben. Es sei angemessen, ihn ins EU-Parlament einzuladen. - © APAweb/REUTERS, Leah Millis

Fake News

Anhörung von Zuckerberg in Europa gefordert1

  • EU-Kommissarin Jourova will möglichen Facebook-Einfluss auf Wahlen mit Wahlbehörden diskutieren.

Menlo Park/London/Brüssel. EU-Justizkommissarin Vera Jourova hat nach der Anhörung von Facebook-Chef im US-Senat auch ein solches Hearing in Europa gefordert. "Ich hätte viele andere Fragen an ihn gehabt", sagte Jourova am Mittwoch in Brüssel. Zuckerberg sollte auch europäischen Gesetzgebern die Möglichkeit zu einer Aussprache geben... weiter




Fake News

Facebook löscht Hunderte Accounts1

  • Mit russischer "Trollfabrik" verbundene Accounts wurden stillgelegt worden.

Menlo Park/London. Der wegen Manipulationsvorwürfen und Datenschutzverstößen massiv unter Druck geratene Internetkonzern Facebook versucht den Befreiungsschlag: Künftig werden alle Accounts gelöscht, die von manipulierenden Organisationen kontrolliert werden, sagte Facebook-Chef Mark Zuckerberg am Dienstag... weiter




Ohne Angaben von Gründen zog man im Büro des indischen Premierministers die Strafmaßnahmen für die Verbreitung von "Fake News" zurück. - © APAweb / AFP, DIPTENDU DUTTA

Falschnachrichten

Indien rudert bei "Fake News"-Strafen zurück3

  • Bis zu lebenslange Sperren waren für Journalisten vorgesehen. Der Premier machte die Maßnahme rückgängig.

Neu-Delhi. Die indische Regierung wollte Journalisten für die Verbreitung von "Fake News" bestrafen - nach heftiger Kritik hat sie aber schnell einen Rückzieher gemacht. Das Informationsministerium hatte am Montagabend (Ortszeit) mitgeteilt, die Akkreditierung eines Journalisten werde suspendiert, wenn es eine Beschwerde gebe... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien.

Gastkommentar

Das Facebook-Debakel: Cambridge Analytica12

  • Über die Kapitalisierung von Wahlen.

Cambridge Analytica ist nicht nur der Name für das Versagen von Facebook, für den Punkt des Scheiterns von social medias. Cambridge Analytica - jene Firma, die versprach, mit erschlichenen User-Informationen Wahlwerbung in Wählermanipulation zu verwandeln - ist der Name für eine tatsächliche Gefährdung der Demokratie... weiter




Der Twitter-Account von Donald Trump. Oder? - © dpa/Patrick Pleul

Future Challenge

Trolle in der Schule16

Wien. Von den USA über Frankreich, Deutschland bis Österreich: Kaum eine Wahl in den letzten zwei Jahren, in der gezielte Fake-News-Kampagnen keine Rolle gespielt hätten. Besonders hervorgetan hat sich dabei die russische "Internet Research Agency" (IRA), eine "Trollfabrik" in St... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung