• 26. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Flüchtlinge aus der Region Idlib. Sie wissen nicht wohin, Jordanien und auch die Türkei haben die Grenzen geschlossen. - © afp

Jordanien

"Rückkehr nach Syrien bedeutet Tod"12

  • Viele Flüchtlinge wollen ihr jordanisches Exil nicht verlassen. Andere verzweifeln vor verschlossenen Grenzbalken.

Amman. Sobald eine Kamera auftaucht, verschwinden die Frauen in einer Ecke des Zimmers. Nur die Kinder dürften fotografiert werden. Sie selbst hätten Angst vor der Rache des Diktators, Angst, dass sie zurückkehren müssen, Angst, dass ihren Angehörigen, die noch in Syrien sind, etwas zustößt... weiter




100 Tage

Italiens neue Regierung feiert ihre ersten 100 Tage2

  • "Regierung des Wandels" aus Lega und Fünf-Sterne-Bewegung ist ungemein populär.

Rom. (apa) Mit Einwanderungszahlen auf Rekordtief und einer Popularität auf Höhenflug feiert Italiens erste populistische Regierung ihre ersten 100 Tage im Amt. Die nach zähen Verhandlungen entstandene "Regierung des Wandels" aus Lega und Fünf-Sterne-Bewegung hat alle politischen Begriffe auf den Kopf gestellt... weiter




23 Prozent der Wiener Pflichtschulbesucher hatten im Schuljahr 2015/2016 Fluchthintergrund, im Jahr 2017/18 liegt dieser Anteil bereits auf knapp 35 Prozent. - © APAweb / Helmut Fohringer

parlamentarische Anfrage

Rund 20.000 Flüchtlingskinder an den Schulen

  • Das sind fast doppelt so viele wie im Schuljahr 2015/16.

Wien. Rund 20.000 Flüchtlingskinder bzw. Jugendliche haben im Schuljahr 2017/18 in Österreich eine Schule besucht. Das zeigt die Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage der NEOS durch Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP). Im Schuljahr 2015/16 waren es noch knapp 11.000, 2016/17 rund 18.000... weiter




Venezuelas Nachbarstaaten appellieren an das Land, den Ausreisewilligen gültige Personalweise oder Reisepässe auszustellen. - © APAweb / AP, Martin Mejia

Venezuela

Nachbarstaaten fordern humanitäre Hilfe für Flüchtlinge1

  • Caracas soll Hilfe annehmen und Reisedokumente ausstellen. Maduro-Regime weist Forderungen zurück.

Quito/Caracas. Angesichts der vielen Flüchtlinge haben Venezuelas Nachbarländer die Regierung in Caracas aufgefordert, humanitäre Hilfe anzunehmen. Nach einem zweitägigen Treffen in Ecuador forderten elf lateinamerikanische Länder am Dienstag in einer Erklärung, einen "Hilfsmechanismus" zu schaffen... weiter




Mit Thomas Spitzer (M.) und der EAV geht Klaus Eberhartinger (r.) ein letztes Mal auf große Tournee. - © apa/Oczeret

Kabarettpreis

"Die Moslems sind auch in der Pflicht"17

  • EAV-Frontmann Klaus Eberhartinger über den Österreichischen Kabarettpreis, sein Leben in Afrika und die Fluchtwelle.

Für die EAV kommt die unverhoffte Auszeichnung mit dem Sonderpreis beim Österreichischen Kabarettpreis zur rechten Zeit: Sie geht bald mit einem letzten neuen Album auf große Abschiedstour. Frontmann Klaus Eberhartinger hat mit der "Wiener Zeitung" über die Band, sein Leben in Kenia und die Fluchtwelle aus Afrika gesprochen... weiter




Flüchtlinge

Todesrate bei Flucht übers Mittelmeer steigt1

  • Jeder 18. Flüchtling starb heuer - 2017 war es jeder 43.

Genf/Wien. Vor drei Jahren gingen die Fotos des toten Flüchtlingskindes Alan Kurdi an einem türkischen Strand um die Welt. Nun zeigt ein aktueller Bericht des UNO-Hilfswerkes UNHCR, dass die Überquerung des Mittelmeers noch tödlicher geworden ist. Zwar sei die Gesamtzahl der nach Europa kommenden Menschen drastisch zurückgegangen... weiter




Syrien

Warnungen vor Katastrophe in Idlib5

  • Syrische Armee bereitet offenbar Offensive vor. Neue Fluchtwelle befürchtet.

Idlib/Wien. Die EU warnt vor einer Eskalation der Lage in der Region Idlib im Nordwesten Syriens. "Wir müssen vermeiden, dass es zu militärischen Aktionen in Idlib kommt, die eine humanitäre Katastrophe auslösen würden", sagte EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini am Freitag in Wien... weiter




Gastkommentar

Asyl vom Roboter57

  • Wie mittels Internet und künstlicher Intelligenz künftig viel besser entschieden werden könnte, wer in die EU kommen darf - und wer nicht.

Kanzler Sebastian Kurz hat jüngst dafür plädiert, Schiffe mit Migranten aus Afrika grundsätzlich nicht mehr an EU-Küsten anlegen zu lassen und gen Süden zurückzuschicken. Eine vernünftige Forderung, die wohl früher oder später auch (endlich) realisiert werden wird, so wie sich die politischen Gewichte in Europa derzeit verschieben... weiter




"Hocherfreut" zeigte sich Premier Orban (l.), Innenminister Salvini kennenzulernen. - © afp/Marco Bertorello

Flüchtlinge

Italien stärkt Kontakte zu Visegrad-Staaten3

  • Treffen mit ungarischen und tschechischen Spitzenpolitikern sollen Absprachen bei Migrationspolitik erleichtern.

Mailand/Rom/Brüssel. Der Widerspruch nutzte wenig. Denn dass Linksparteien, Menschenrechtsorganisationen und die Gewerkschaft FIOM zu einer Protestkundgebung geladen hatten, hielt die zwei Spitzenpolitiker nicht von ihrer Zusammenkunft ab, gegen die die Menschen demonstrierten... weiter




Soziales

FSW verzeichnet Rückgang bei Pflege und Flüchtlingen2

Wien. In Wien sind im Vorjahr 126.600 Menschen vom Fonds Soziales Wien (FSW) beraten bzw. betreut worden. 2017 verfügte er über ein Budget von 1,7 Mrd. Euro. Das haben FSW-Chefin Anita Bauer und Sozialstadtrat Peter Hacker (SPÖ) am Dienstag bei der Präsentation des Geschäftsberichts verkündet... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung