• 18. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ein Bus mit Flüchtlingen in Sarajevo. - © APAweb, afp, Elvis Barukcic

UNHCR

Flüchtlingszahlen auf "sehr moderatem Niveau"4

  • Das UN-Flüchtlingshilfswerk sieht keinen Grund, wegen erhöhter Flüchtlingszahlen alarmiert zu sein.

Wien/Genf. Zwar verzeichnen einige Staaten entlang der Balkanroute wieder steigende Asylzahlen und die Bundesregierung sorgt sich wegen einer möglichen neuen Flüchtlingsroute - für das UNO-Flüchtlingshochkommissariat (UNHCR) ist die derzeitige Situation jedoch "nicht außergewöhnlich"... weiter




Seit Monaten werden deutlich weniger Flüchtlinge in den internationalen Gewässern des Mittelmeers gerettet. - © APAweb, AFP, LOUISA GOULIAMAKI

Asylpolitik

Libysche Menschenhändler erschossen 15 Flüchtlinge11

  • Laut Ärzte ohne Grenzen flohen die Menschen vor ihren Geiselnehmern. In Griechenland wurden 91 Menschen in einem Anhänger eines Sattelschleppers entdeckt.

Paris/Athen. Libysche Menschenhändler haben nach Angaben der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen mindestens 15 aus Gefangenschaft fliehende Personen erschossen. Dutzende weitere seien nahe der Stadt Bani Walid im Nordwesten des Landes verletzt worden, teilte die Organisation am Freitagabend mit... weiter




Umverteilung

Neuer Vorschlag soll EU-Asylstreit lösen6

  • Bulgarien will bis zum EU-Gipfel Ende Juni eine Einigung.

Sofia/Brüssel. Zur Beilegung des Streits über die geplante Reform der europäischen Asylpolitik setzt die bulgarische EU-Ratspräsidentschaft auf einen neuen Kompromissvorschlag. Nach Angaben von Präsidentschaftsministerin Liljana Pawlowa sieht er vor, Flüchtlinge nur dann automatisch in der EU umzuverteilen... weiter




Vizekanzler und Sportminister Heinz-Christian Strache am Mittwoch im Rahmen des EU-Rat für Jugend, Bildung, Kultur und Sport in Brüssel. - © APAweb/JOHANNES BRUCKENBERGER

Flüchtlingsquoten

Italien als Straches Verbündeter12

  • Die Partnerpartei der FPÖ, Lega Nord, dürfte Teil der italienischen Regierung und auch gegen gleichmäßige Flüchtlingsverteilung von Asylsuchenden in der EU sein.

Brüssel. Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz Christian Strache sieht in der italienischen Regierung, der die FPÖ-Partnerpartei Lega angehören dürfte, einen weiteren Verbündeten gegen Flüchtlingsquoten innerhalb der EU. Strache geht nicht davon aus, dass es unter Bulgariens EU-Vorsitz Ende Juni noch zu einer Lösung in Sachen Asyl und... weiter




Die Wissenschafterinnen fanden bei den untersuchten Gruppen auch den bekannten Effekt, dass selbsteingeschätzte Religiosität mit steigender Bildung abnimmt. - © APAweb/dpa/Matthias Balk

Studie

Flüchtlinge sind ähnlich religiös wie Österreicher8

  • Forscher der ÖAW und WU Wien befragten Menschen, die 2015 nach Österreich kamen, zu Religiosität.

Wien. Die Menschen, die im Zuge der Flüchtlingswelle vor allem im Herbst 2015 kamen, sind laut einer Studie von Wiener Demografen im Durchschnitt ähnlich religiös wie die Österreicher. Als "sehr religiös" bezeichneten sich in Befragungen insgesamt elf Prozent der Flüchtlinge, unter den Österreichern tun das rund zehn Prozent... weiter




Das Völkerrechtsbüro von Außenministerin Karin Kneissl kritisiert die Fremdenrechtsnovelle des Innenministeriums. - © APAweb, Herbert Pfarrhofer

Asylpolitik

Kickls Fremdenrechtsnovelle in der Kritik39

  • Ministerium von Kneissl sieht Widerspruch zu internationalen Menschenrechtsverpflichtungen.

Wien. Konkret geht es um die Verschärfung für straffällige jugendliche Asylwerber und die Verlängerung der Staatsbürgerschafts-Wartefrist für Asylberechtigte. Scharfe Kritik daran üben auch die Rechtsanwälte und die SOS Kinderdörfer. Die von Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) vorgelegte Fremdenrechtsnovelle 2018 sieht vor... weiter




Rund 800 Asylwerber werden in Österreich in Mangelberufen ausgebildet. Immer wieder werden Flüchtlinge, die sich in einer Ausbildung befinden, abgeschoben. - © APAweb, dpa, Andreas Arnold

Integration

"Wirtschaftlicher Unsinn"8

  • Die Neos fordern Maßnahmen gegen die Abschiebung von Asylwerbern in Lehrlingsausbildung.

Wien. Die NEOS fordern von der Regierung Maßnahmen gegen Abschiebungen von Flüchtlingen, die gerade eine Lehre absolvieren. Konkret schwebt Wirtschaftssprecher Sepp Schellhorn die Umsetzung der deutschen "3plus2"-Regelung in Österreich vor. Flüchtlinge erhalten dabei die Möglichkeit... weiter




Ein Park mitten in der Hauptstadt Sarajevo diente über viele Monate hinweg als erster Zufluchtsort für neuangekommene Flüchtlinge. - © afp

Flüchtlinge

Die neue letzte Hoffnung18

  • In Sarajevo hat die Flüchtlingskrise gerade erst begonnen. Jede Woche kommen 500 neue Flüchtlinge an.

Sarajevo. Die Schlange steht am Rand des leeren Bahnhofsvorplatzes. 50 oder 60 Menschen, nur als Silhouetten erkennbar, warten im schwachen Schein der paar Laternen auf einen Plastikteller voll Reis. Es ist kurz nach 21 Uhr. Aus der Heckklappe eines Pkw teilen Helfer das Essen aus. Eingenommen wird es in kleinen Grüppchen, kauernd auf dem Boden... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien. Foto: Daniel Novotny

Gastkommentar

Wie redet man über Migration35

  • Die drängendste politische Frage.

Aus aktuellem Anlass - eine Aktualität, die längst auf Dauer gestellt ist: Wie redet man über Migration? Das ist heute die drängendste politische Frage. In den 1980er Jahren ging es ums Gegenteil. Da ging es darum, nicht im Namen der Unterdrückten zu sprechen. Da sollten die Ausgeschlossenen selbst das Wort ergreifen... weiter




Leben im Zelt: Eine junge Frau aus Afghanistan campiert in Sarajevos Stadtzentrum. - © ap/Amel Emric

Bosnien und Herzegowina

Afrin in Sarajevo11

  • Vermehrt kommen Syrer aus Afrin nach Bosnien, um weiter nach Kroatien zu gelangen.

Sarajevo. Über fehlenden Zulauf kann sich Recep Tayyip Erdogan nicht beschweren, wenn der türkische Staatspräsident am kommenden Sonntag seine umstrittene Wahlkampfveranstaltung in Sarajevo abhält. Zehntausende Besucher werden in der bosnischen Hauptstadt erwartet... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung