• 22. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Erich Bramhas ist Architekt, Stadtplaner und Raumplaner. Gemeinsam mit seinem Kollegen Bernd Stanzel hat er das Konzept der Friedensoasen entwickelt. - © privat

Gastkommentar

Friedensoasen statt Massenlager2

  • Migranten könnten die Ränder der Wüsten kolonisieren.

Migrationsströme nach Europa können nicht endgültig abgedreht werden, denn sie werden vom Wohlstandsgefälle ausgelöst und sind eine Begleiterscheinung der Globalisierung. Doch die Kraft arbeitswilliger Menschen ist wertvoll und kann genützt werden. Wir würden überschwemmt werden... weiter




Gastkommentar

Asyl vom Roboter56

  • Wie mittels Internet und künstlicher Intelligenz künftig viel besser entschieden werden könnte, wer in die EU kommen darf - und wer nicht.

Kanzler Sebastian Kurz hat jüngst dafür plädiert, Schiffe mit Migranten aus Afrika grundsätzlich nicht mehr an EU-Küsten anlegen zu lassen und gen Süden zurückzuschicken. Eine vernünftige Forderung, die wohl früher oder später auch (endlich) realisiert werden wird, so wie sich die politischen Gewichte in Europa derzeit verschieben... weiter




Simon Rosner - © Thomas Seifert

Leitartikel

Pragmatisch ist anders44

Hat man Sebastian Kurz nicht einen pragmatischen Zugang nachgesagt? Einen Zugang, der sich, wenn es Zeit und Problem verlangen, auch parteipolitischen Dogmen entzieht? Asylwerbern die Möglichkeit einer Lehre zu nehmen, entzieht sich aber jedenfalls Ideen des Grundsatz- sowie des Wahlprogramms der ÖVP... weiter




Peter Hilpold ist Professor für Völkerrecht, Europarecht und Vergleichendes Öffentliches Recht an der Universität Innsbruck und Autor von mehr als 250 Publikationen. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Die Affäre "Diciotti" - eine Herausforderung für Europa30

  • Die Gemeinsame Europäische Asylpolitik hat - wieder einmal - versagt.

Die Affäre "Diciotti" scheint nun glücklich gelöst zu sein. Die vielfältigen Problemstellungen von zentraler europäischer Relevanz, die sie aufgezeigt hat, bleiben aber nach wie vor bestehen und sie sind drängender denn je. Zwar wollen Albanien und Irland etwa 40 Flüchtlinge aufnehmen... weiter




Franz Zauner ist Online-Chef der "Wiener Zeitung" und stellvertretender Chefredakteur. - © Wiener Zeitung

Welternährung

Hilfe!31

Jeder Mensch braucht Hilfe, dann und wann. Und er bekommt sie auch, solange nur eine Geste der Selbstlosigkeit gefragt ist und nicht ihre Probe. Selbst die kleinste Hilfe beruht auf einem großzügigen Konzept: Man braucht etwas und bekommt es, einfach so. Am Sonntag ist der Welttag der humanitären Hilfe... weiter




Die ländliche Welt (Bild: Bad Mitterndorf) ist vielschichtiger, als manche Städter glauben. - © CC/Martin Geisler

Gastkommentar

Fantasma eines Vor-Bürgerkriegs - Gefahr aus der Idylle?14

  • In Massenmedien findet die dörfliche Welt kein sachgemäßes Echo.

Das Landleben hat sich strukturell gewandelt, die mitmenschliche Dorfidylle hat Brüche, die wenigen Bauern sind mehr und mehr Großlandwirte. Einer sagte mir, die derzeitigen Methoden der Landwirtschaft seien auf Dauer fragwürdig. Pendler nehmen enorme Strapazen auf sich... weiter




EU

Warum nicht Grenzen neu denken?51

  • Ein sommerlicher Beitrag zur Frage, wie man Grenzen schützt, ohne das grenzenlose Europa abzuwracken.

Journalisten wird ja oft vorgeworfen, sie seien zwar sehr begabt im Kritisieren, aber dafür eher schwach im Formulieren von Lösungen jener Probleme, die sie anprangern. Betrachtet man es eher formal, läuft der Vorwurf ins Leere. Denn die Aufgabe von kritischem politischem Journalismus ist nun einmal nicht, die Regierung zu beraten... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Spaniens traurige Lektion33

Es ist noch keine zwei Monate her, da wollte am 11. Juni der gerade ins Amt gekommene linke Ministerpräsident Spaniens ein humanitäres Zeichen setzen. Die neue italienische Populisten-Regierung mit einem Rechtsaußen als Innenminister hatte zuvor die Häfen des Landes für zivile Flüchtlingsboote geschlossen... weiter




Markus Schauta ist freier Journalist, seit 2011 berichtet er aus Kriegs- und Krisengebieten in Nahost. - © privat

Gastkommentar

Ausweitung der Grenzzone10

  • Die EU will Transitzentren für Flüchtlinge einrichten. Aus Sicht nordafrikanischer Staaten ist die Gefahr groß, am Ende mit den Kosten und der Flüchtlingsfrage alleine gelassen zu werden.

Am 1. Juli hat Österreich den EU-Ratsvorsitz übernommen. Der Schutz der Außengrenzen steht ganz oben auf der Liste jener Themen, die im kommenden halben Jahr diskutiert werden sollen. Die Strategie, die Österreich und eine Reihe weiterer EU-Staaten vorschlagen: die Auslagerung der Abwicklung von Asylverfahren nach Nordafrika... weiter




António Guterres ist Generalsekretär der Vereinten Nationen. Dieser Gastkommentar ist auch in der "Washington Post" erschienen. - © DFID/Russell Watkins

Gastkommentar

Ein Flehen für die Rohingya-Flüchtlinge8

  • Die Antwort auf die von Myanmar ausgelöste Krise muss eine globale sein.

Kleine Kinder, niedergemetzelt vor ihren Eltern. Mädchen und Frauen, vergewaltigt von Männergruppen, während Familienmitglieder gequält und getötet wurden. Dörfer, bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Nichts hätte mich auf das Erschreckende vorbereiten können... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung