• 22. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ungarn

Gesetzespaket gegen Flüchtlingshelfer

  • Ungarns Regierung bringt Entwurf ins Parlament.

Budapest. Die ungarische Regierung geht gegen zivile Organisationen vor, die Flüchtlingen und Asylsuchenden helfen. Ein Gesetzespaket, das Antal Rogán, der Kabinettschef von Ministerpräsident Viktor Orbán, im Parlament als Entwurf einbrachte, sieht eine 25-prozentige Strafsteuer auf alle Spenden vor... weiter




Ein Ausschnitt aus einem Video zeigt, wie Migranten aufeinander losgehen. - © APAweb/Nord Littoral via AP

Flüchtlinge

"Nie gekanntes Ausmaß" der Gewalt in Calais2

  • Es gab mehrere Schwerverletzte, darunter vier Flüchtlinge mit Schusswunden.

Calais. Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingen in der nordfranzösischen Hafenstadt Calais sind 22 Menschen verletzt worden. Vier Flüchtlinge mit Schusswunden schwebten laut Behörden vom Freitag noch in Lebensgefahr. "Das ist ein Ausmaß der Gewalt, wie wir es noch nie gesehen haben"... weiter




Am Sonntagnachmittag hatten zunächst die dreiParteichefs Angela Merkel (CDU), Horst Seehofer (CSU) und Martin Schulz (SPD)die Koalitionsberatungen aufgenommen, die am 4. Februar beendet sein sollen. - © APAweb, afp, Odd Andersen

Deutschland

Zankapfel Migration10

  • Stundenlang debattiert: CDU, CSU und SPD können sich bei Familiennachzug für Flüchtlinge nicht einigen.

Berlin. In Deutschland sind die Parteien CDU, CSU und SPD in der ersten Runde der Koalitionsverhandlungen mit dem Versuch gescheitert, sich auf eine Regelung über den Familiennachzug für Flüchtlinge zu einigen. Nach stundenlangen Debatte vertagten die Spitzen der drei Parteien in der Nacht zum Montag eine Entscheidung... weiter




Wohin mit den Flüchtlingen? Das Camp Moria auf der griechischen Insel Lesbos ist hoffnungslos überfüllt. - © APAweb, afp, anthi pazianou

Flüchtlingsverteilung

Konsens verzweifelt gesucht9

  • Zankapfel Flüchtlingsverteilung: Die EU-Innenminister suchen in Sofia nach Lösungen.

Sofia. Was sich bereits beim EU-Gipfel im Dezember abgezeichnet hat, setzt sich im neuen Jahr fort: Die Flüchtlingsverteilung innerhalb der EU - seit der Migrationskrise 2015 größter Zankapfel in der Gemeinschaft - wird zunehmend zum Nicht-Thema. Mangelns Konsens klammern die EU-Innenminister die Verteilungsfrage bei der Asylreform erst einmal aus... weiter




Interview

Migrationspolitik

EU-Türkei-Deal lässt Syrer im Stich14

  • Die Zahl der ankommenden Flüchtlinge ist in der EU drastisch gesunken. Zwei Jahre nach der Vereinbarung des EU-Türkei-Deals fällt das Fazit trotzdem ernüchternd aus.

Wien. Im Jahr 2015 versuchten hunderttausende Flüchtlinge und Migranten, aus der Türkei kommend, über Griechenland nach Mitteleuropa zu gelangen. Die europäische Flüchtlingspolitik war überfordert. Die Staats- und Regierungschefs der EU griffen im März 2016 die Idee des Aktivisten Gerald Knaus und seiner Europäischen Stabilitätsinitiative auf... weiter




- © afp/Schwarz

Deutschland

Auf Identitätssuche16

  • Die Visite von Kanzler Kurz in Deutschland steht im Zeichen von Programmdebatten bei Union, SPD, AfD und Linkspartei.

Berlin/Wien. Ein Karl-Kraus-Zitat ist nicht weit, ebenso wenig Córdoba 1978 oder ob Mozart Deutscher, Österreicher oder Salzburger gewesen sei. Wenn diese Fragen durch die Foren des Landes geistern, bahnt sich ein Treffen von österreichischen und deutschen Spitzenpolitikern an... weiter




Der "Dschungel" von Calais ist zwar Vergangenheit, nun warten Flüchtlinge in den Wäldern der Umgebung auf ihre Gelegenheit, nach Großbritannien zu kommen. - © Charly Triballeau/afp

Flüchtlinge

Am Kanal steigt die Anspannung5

  • Knapp 1000 Migranten versuchen in der Region Calais noch immer, nach England zu gelangen. Die Lage ist heikel.

Calais. Der Zaun vor dem Lkw- Parkplatz ist engmaschig. Oben und unten hat man ihn großzügig mit Nato-Draht umwickelt. Dutzende Trucks stehen dahinter, zu deren Schutz zwei Busse der Polizei-Spezialeinheit CRS geparkt sind. Ein Polizist hält die Stellung... weiter




Um den Umgang mit der Flüchtlingsproblematik beschäftigen sich sieben südeuropäische Länder. - © APAweb/AFP, Giovanni Isolino

Flüchtlinge

Südeuropa-Gipfel startet in Rom2

  • Italien, Frankreich, Griechenland, Malta, Portugal, Spanien und Zypern sind vertreten.

Rom. Die Staats- und Regierungschefs von sieben südeuropäischen Ländern tagen ab Mittwochabend in Rom, um über Strategien gegen die Flüchtlingskrise zu beraten. Am Gipfeltreffen beteiligen sich neben Gastgeber Italien auch Frankreich mit Präsident Emmanuel Macron, Spanien, Portugal, Griechenland, Malta und Zypern... weiter




Bootsunglück

Bis zu 100 Flüchtlinge im Mittelmeer vermisst2

  • Schlauchboot kenterte vor der Küste Libyens, 17 Menschen überlebten.

Tripolis. Nachdem ein Flüchtlingsboot vor der libyschen Küste gekentert ist, werden etwa 100 Menschen vermisst. Das Schicksal von 90 bis 100 Bootsflüchtlingen sei unklar, teilte die libysche Marine am späten Dienstagabend in Tripolis mit. Nach dem Bootsunglück seien 17 Menschen gerettet worden, unter ihnen einige Frauen... weiter




Kneissls erste Auslandsreise führte zu Korcok. - © apa (bmeia)/Schneider

Karin Kneissl

Österreich und Slowakei gegen Flüchtlingsquoten

  • Dissens angesichts der geplanten Kürzungen der Familienbeihilfe für im Ausland lebende Kinder.

Bratislava. Die von der FPÖ nominierte Außenministerin Karin Kneissl hat sich bei ihrem ersten Auslandsbesuch in der Slowakei für gemeinsame Lösungen der Flüchtlingsfrage abseits von Quoten ausgesprochen. Das Thema sei komplex und lasse sich "nicht auf Quoten reduzieren"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung