• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ukraine

Poroschenko will Fluchtkorridore schaffen1

  • Trotz der Ankündigung einer Waffenruhe sind in der Ostukraine erneut rund 40 Menschen ums Leben gekommen.

Kiew/Moskau. Trotz der jüngsten Ankündigung einer Waffenruhe durch den neuen ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko sind in der Ostukraine erneut Kämpfe aufgeflammt. In der Nacht auf Dienstag sind laut Angaben der ukrainischen Armee bei Gefechten 40 prorussische Separatisten getötet worden... weiter




Warten auf ein besseres Leben: Flüchtlinge im Auffanglager im sizilianischen Augusta. - © Max Intrisano

Italien

Gestrandet im Paradies

  • Tausende Flüchtlinge wollen über Italien in den Norden, nicht alle erreichen ihr Ziel.
  • Mohammed hat es geschafft, Abdullah sitzt auf Sizilien fest.

Mailand/Augusta. Man erkennt sie an der Langeweile und am scheuen Blick. Sie sitzen da und rauchen, kaum als Flüchtlinge erkennbar. Einer neben dem anderen, auf einer steinernen Bank im Mailänder Hauptbahnhof. Unter glitzernden Werbeanzeigen, die eine heile Welt versprechen, warten sie darauf, dass es irgendwie weitergeht... weiter




Italien

"Lage außer Kontrolle"66

  • Mehr als Tausend Flüchtlinge vor den Küsten Italiens und Maltas gerettet.

Lampedusa. Vor den Küsten Italiens und Maltas sind erneut rund 1200 Flüchtlinge aus teils leckgeschlagenen Booten gerettet worden. Dies berichteten die Behörden am Samstag. Erst am Donnerstag und Freitag hatten italienische Küstenwache und das Militär mehr als 3000 Migranten geborgen und in Sizilien an Land gebracht... weiter




Seenot

Italienische Marine rettete 3.300 Flüchtlinge4

  • Seit 24 Stunden im Dauereinsatz - Italien fordert EU-Unterstützung.

Rom. Der Strom an Flüchtlingen Richtung Sizilien reißt nicht ab. Schiffe der italienischen Marine sind seit über 24 Stunden im Dauereinsatz und retteten mehr als 3.300 Migranten, meldete die italienische Nachrichtenagentur ANSA. Die meisten Migranten stammen aus Syrien und sollen in den nächsten Stunden auf Sizilien eintreffen... weiter




Migration

17 Tote bei Bootsunglück vor Lampedusa1

  • Italien will Kosten für Marine-Einsätze nicht alleine tragen - EU soll Migrationsstopp forcieren.

Lampedusa. Am Dienstagabend ist im Hafen der sizilianischen Stadt Catania ein Schiff der italienischen Marine mit den Leichen von 17 Menschen, die bei ihrer Flucht nach Europa ums Leben gekommen sind, eingetroffen. Ihr Boot ist südlich der Insel Lampedusa gekentert... weiter




Lampedusa

Hilferuf aus Rom

  • Innenminister verlangt nach gekentertem Flüchtlingsboot Änderung des EU-Asylrechts.

Rom. Es sei ein "epochales Drama", sagte Giusi Nicolini. "Alleine können wir das nicht schaffen." So äußerte sich die Bürgermeisterin der italienischen Insel Lampedusa am Dienstag. In Europa müsse man endlich verstehen, dass das Mittelmeer nicht nur ein Problem Italiens sei... weiter




In Seenot geratene Flüchtlinge profitieren von Eurosur, behauptet jedenfalls die EU. - © epa/Valentino Cilmi

Eurosur

EU verschärft ihren Grenzschutz

  • Schlepper, aber auch Flüchtlinge in Seenot sollen rascher entdeckt werden.

Brüssel. Überwachen, sichern, abschotten: Beim Schutz ihrer Außengrenzen setzt die Europäische Union einmal mehr auf scharfe Kontrollen. Diese soll nun ein Kommunikationssystem verbessern, das mit Wochenbeginn in Betrieb gegangen ist. Eurosur soll aber nicht nur dem Zweck dienen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung