• 19. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Aquarius vor Valencia. - © APAweb/REUTERS, Kalis

Flüchtlinge

Ende einer Odyssee3

  • Alle Geretteten der "Aquarius" konnten in Spanien an Land gehen.

Valencia. Das Drama um mehr als 600 Bootsflüchtlinge ist nach tagelanger Irrfahrt im Mittelmeer beendet. Das vor einer Woche von Italien abgewiesene Flüchtlings-Rettungsschiff "Aquarius" und zwei weitere Schiffe fuhren am Sonntag in den Hafen der spanischen Stadt Valencia ein... weiter




Die Aquarius legte im Hafen von Valencia an.  - © WZ Online, AP Photo/Alberto Saiz

Flüchtlinge

Rettungsschiff "Aquarius" legt in Spanien an10

  • Italiens Innenminister will Rettungsschiffe künftig abweisen.

Valencia. Nach einer 1.500 Kilometer langen Odyssee über das Mittelmeer ist das Flüchtlingsschiff "Aquarius" in Spanien angekommen. Die "Aquarius" und das erste ihrer zwei Begleitschiffe legten am Sonntag im Hafen der Stadt Valencia an. Italien und Malta hatten die "Aquarius" abgewiesen und damit eine neue Krise in der EU-Flüchtlingspolitik... weiter




Aquarius

Frankreich will Asylsuchende aufnehmen2

  • Die Prüfung soll nach der Ankunft in Valencia erfolgen.

Frankreich will Schutzsuchende des Rettungsschiffs Aquarius aufnehmen, das derzeit auf dem Weg nach Spanien ist. Das bot Außenminister Jean-Yves Le Drian am Donnerstag in einem Gespräch mit seinem spanischen Kollegen Josep Borrell an. Frankreich sei bereit, Passagiere des Schiffs aufzunehmen, "die den Kriterien des Asylrechts entsprechen"... weiter




Schlepper-Prozess

"Habgier, Angst, Affekt"11

  • Katastrophe von Parndorf: 25 Jahre Haft für die vier Hauptangeklagten. Staatsanwalt und Verteidigung wollen berufen.

Kecskemet. Wer den Richter János Jádi während der vielen Verhandlungstage dieses Mammutprozesses erlebt hat, konnte sicher sein, dass er die in Ungarn mögliche Höchststrafe nicht verhängen würde. Aber dass das Urteil so milde ausfallen würde gegen die vier Männer, die den Tod von immerhin 71 Flüchtlingen zu verantworten haben... weiter




Am 26. August 2015 erstickten 71 Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan, dem Iran und dem Irak in diesem Kühl-Lkw auf der A4 bei Parndorf - © APAweb / Roland SchlagerVideo

A4-Prozess

Hohe Haftstrafen für Schlepperbande8

  • 2015 erstickten 71 Flüchtlinge in einem Lkw auf der A4. Die Hauptangeklagten wurden heute zu 25 Jahre Haft verurteilt.

Kecskemet/Parndorf. Mit Haftstrafen von 25 Jahren für die vier Hauptangeklagten ist am Donnerstag der Prozess gegen eine Schlepperbande zu Ende gegangen, die für den Tod von 71 Flüchtlingen im August 2015 verantwortlich gemacht wird. Das Gericht in der südungarischen Stadt Kecskemet blieb damit unter den von der Staatsanwaltschaft geforderten... weiter




Seehofer (l.) und Kurz wollen mit Italien kooperieren - Deutschlands Kanzlerin Merkel wurde darüber nicht informiert. - © reuters/Herrmann

Asylpolitik

Achse mit Sollbruchstellen23

  • Kanzler Kurz und die Innenminister von Deutschland und Italien demonstrieren beim EU-Außengrenzschutz Einigkeit.

Berlin/Wien. Sebastian Kurz pflegte bereits gute Kontakte zur bayerischen CSU, da amtierte er noch lange nicht am Ballhausplatz. Betont herzlich war dementsprechend der Empfang beim deutschen Innenminister und früheren Ministerpräsidenten des Freistaates, Horst Seehofer... weiter




Computerkenntnisse als Anker. Einfache digitale Arbeiten können überall erledigt werden. - © afp

Digitalisierung

Keine Grenzen, keine Limits?2

  • Die digitalisierte Weltwirtschaft bietet neue Möglichkeiten für arbeitssuchende Flüchtlinge.

Glasgow. Jeden Sonntag trifft sich die Gruppe von Flüchtlingen am Stadtrand von Glasgow in einer alten Fabrikhalle zur Weiterbildung. Sie sind unterschiedlicher Herkunft und sprechen verschiedene Sprachen, dabei verbindet sie ein gemeinsames Problem: die hürdenreiche Arbeitssuche im Gastland... weiter




November 2015: Flüchtlinge an der deutschen Grenze in Wegscheid (Bayern). - © APAweb, Sebastian Kahnert

Migration

Stoppschild an der Grenze ist schwer umsetzbar2

  • Deutschlands Innenminister Seehofer will Asylwerber schon an der Grenze zurückweisen. Geht das überhaupt?

Berlin. Mit seinem Vorhaben, Asylbewerber schon an den deutschen Grenzen zurückzuweisen, ist Innenminister Horst Seehofer (CSU) zumindest vorerst gescheitert. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ihren Ressortchef zurückgepfiffen, er musste die für Dienstag geplante Vorstellung seines Masterplans zur Migration absagen... weiter




Gerettete Flüchtlinge an Bord der "Aquarius". - © APAweb, ap, Kenny Karpov/SOS Mediterranee

Flüchtlingsschiff

Signal an Europa

  • Spanien sieht die Aufnahme von Flüchtlingen als "rechtliche Pflicht". Städte zeigen sich hilfsbereit.

Madrid. Mit der Aufnahme des von Italien und Malta abgewiesenen Rettungsschiffs "Aquarius" will die sozialistische Regierung Spaniens nach eigenen Angaben ein Signal für ganz Europa setzen. Die Aufnahme der 629 Flüchtlinge an Bord sei eine "rechtliche Pflicht", die Spanien "nicht umgehen kann und nicht umgehen will"... weiter




Seit dem Wochenende ist das Rettungsschiff im Mittelmeer unterwegs auf der Suche nach einem aufnehmenden Hafen. - © APAweb / AP, Salvatore Cavalli

Flüchtlinge

Italienische Schiffe sollen "Aquarius" begleiten11

  • Das Schiff soll in Valancia anlegen. Italien sei jedoch zur Aufnahme von Frauen und Kindern bereit.

Valencia/Rom/Ajaccio. Die 629 Migranten an Bord der "Aquarius" sollen von Schiffen der italienischen Marine nach Valencia begleitet werden. Dies twitterte die NGO "SOS Mediterranee", der die "Aquarius" gehört, Dienstag früh. Die "Aquarius" soll bis dahin von einem italienischen Schiff mit Lebensmitteln und Treibstoff beliefert werden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung