• 24. Oktober 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Geflüchtete kommen auf einem Boot der italienischen Küstenwache am Ufer in Sizilien an. Archivbild aus 2014. - © WZ / Eva Zelechowski

EU-Wahl

Kirchen gegen "Festung Europa"25

  • Europa müsse ein "Hafen" für Verfolgte sein und Zugang zu Sozialleistungen sichern.

Wien. Der Ökumenische Rat der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ) hat sich angesichts der EU-Ratspräsidentschaft und der im Mai bevorstehenden EU-Wahl gegen eine "Festung Europa" ausgesprochen. "Europa muss ein Hafen für Menschen sein, die Schutz vor Verfolgung suchen", heißt es in einer am Montag veröffentlichten Erklärung... weiter




Kanzler Sebastian Kurz pocht in der Migrationsfrage auf "verpflichtende Solidarität". - © reuters/Van de Wouw

EU-Gipfel

Festgefahren im Migrationszwist11

  • Die Umsetzung der EU-Pläne zur Rückführung von Asylwerbern und Zusammenarbeit mit Drittstaaten stockt.

Brüssel. Koalitionen folgen oft genug eher Interessen denn Ideologien. Bündnisse werden zu einem bestimmten Zweck geschmiedet und können sich dann auch schneller als erwartet wieder auflösen, um neuen Konstellationen zu weichen. In einer Union wie der Europäischen lässt sich das gut beobachten... weiter




Das Trainingscenter liegt direkt neben dem Flüchtlingscamp Harsham, im Gewächshaus wurde bereits geerntet. - © Unido, Gerald Reyes

Erbil

Neuanfang im Gewächshaus6

  • Das Flüchtlingslager Harsham in der Kurdenstadt Erbil bietet kaum Zukunftsperspektiven. Ein Kooperationsprojekt der Universität für Angewandte Kunst und Unido soll das nun ändern.

Erbil. Ihr Zuhause ist eigentlich nur temporär. Eine Stadt aus Baracken, unterteilt durch staubige Erdstraßen, von der Umgebung abgegrenzt durch einen Sicherheitszaun. Im Hintergrund baut sich die Skyline von Erbil auf. Harsham heißt diese 2014 gewachsene Containerstadt für rund 1500 Binnenflüchtlinge... weiter




Der Minibus kollidierte mit einem Kleinlaster, wie die Sicherheitsbehörden mitteilten. Beide Fahrzeuge gingen in Flammen auf. - © APAweb / Reuters, Elias Kotsireas

Griechenland

Zehn Migranten und Schlepper in Bus verbrannt12

  • Der Minibus, in dem sich die Migranten befanden, kollidierte in der Nähe der Stadt Kavala mit einem Kleinlaster.

Athen. Auf dem Weg von der türkisch-griechischen Grenze nach Westgriechenland sind am Samstag zehn Migranten und ihr mutmaßlicher Schlepper ums Leben gekommen. Die Internationale Migrationsorganisation (IOM) äußerte sich "erschüttert" über die neuen Opfer auf der Route Türkei-Nordgriechenland-Mitteleuropa... weiter




Der ÖVP-Chef nannte das Schiff "Aquarius", das von Ärzte ohne Grenzen und SOS Mediterranee betrieben wird. - © APAweb / AP Photo, Claude Paris

Flüchtlinge

Kurz setzt Seenotretter und Schlepper faktisch gleich174

  • "Es kann nicht sein, dass ein paar NGOs das Ziel der 28 Staatschefs konterkarieren", sagte Kurz.

Berlin/Wien. Bundeskanzler Sebastian Kurz hat privaten Seenotrettern im Mittelmeer vorgeworfen, Migranten in die Mitte Europas bringen zu wollen. Der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" sagte Kurz: "Es kann doch nicht sein, dass ein paar Nichtregierungsorganisationen das klare Ziel der 28 Staats- und Regierungschefs in Europa konterkarieren... weiter




- © Wiener Zeitung/Moritz ZieglerInterview

FPÖ

Strache: "Ich bin nicht wehleidig"14

  • Vizekanzler Strache über seinen Blick auf die Rollen der Medien und haltlose Vorwürfe gegen Asylwerber.

Wien. Heinz-Christian Strache (49) ist als Vizekanzler im Zentrum der Macht angekommen. 13 Jahre hat der FPÖ-Obmann dafür benötigt; damals, 2005, hat er die Partei nach der Abspaltung von Jörg Haiders BZÖ übernommen. Die Umfragen sehen die FPÖ seit Bildung der türkis-blauen Regierung stabil bei 20-Prozent-Plus... weiter




Migranten in der spanischen Enklave Melilla. - © afp/F. Senna

Migration

Gegenwind für UN-Migrationspakt54

  • In Europa gibt es vermehrt Kritik am "Global Compact for Migration". FPÖ und ÖVP überlegen den Ausstieg.

Wien/Warschau. (apa/leg) Monatelang war verhandelt worden, ehe sich die UN-Mitgliedstaaten mit Ausnahme der USA und Ungarns Mitte Juli auf den 34-seitigen "Global Compact for Migration" einigten. Das rechtlich unverbindliche Papier, dem Anspruch nach ein "weltweiter Pakt für sichere, geordnete und regulierte Migration"... weiter




Die NGO "SOS Méditerranée", die das Flüchtlingsschiff "Aquarius" betreibt, gehört zu den Nominierten.  - © APAweb / AP, Francois Mori

Menschenrechte

Seenotretter für Sacharow-Preis nominiert2

  • Ukrainischer Filmemacher Senzow und marokkanischer Regierungskritiker Zefzafi sind auch im Rennen.

Brüssel. Hilfsorganisationen, die Flüchtlinge aus dem Mittelmeer retten, sind im Rennen für den Sacharow-Preis. Das teilte das EU-Parlament am Dienstag mit. In der engeren Auswahl für den Menschenrechtspreis sind demnach außerdem der in Russland inhaftierte ukrainische Filmemacher Oleg Senzow sowie der marokkanische Regierungskritiker Nasser... weiter




Migration

Australien schließt berüchtigtes Flüchtlingslager auf Weihnachtsinsel

  • In dem Haftzentrum war es 2015 zu einem Aufstand gekommen.

Sydney. Die australische Regierung hat ein berüchtigtes Haftzentrum für Flüchtlinge auf der abgelegenen Weihnachtsinsel geschlossen. "Das Zentrum ist jetzt geschlossen, etwa 30 verbliebene Inhaftierte wurden letzte Woche auf Hafteinrichtungen auf dem Festland verlegt", sagte ein Sprecher von Einwanderungsminister David Coleman am Freitag... weiter




Gemeinsam mit seiner dänischen Kollegin Inger Stöjberg und dem britischen Wirtschaftswissenschafter Paul Collier präsentierte Kickl im Rahmen einer zweitägigen Konferenz des Europäischen Migrationsnetzwerkes (EMN) sieben Ziele für ein "besseres Schutzsystem in einer globalisierten Welt". - © APAweb / Herbert NeubauerVideo

Asylwerber

Kickl optimistisch zu baldigen Rückkehrzentren1

  • Die Rückkehr "aller Personen ohne legales Aufenthaltsrecht" ist Teil von Kickls "Vision".

Wien. Innenminister Herbert Kickl will sich bei den Verhandlungen über sogenannte Rückkehrzentren für abgelehnte Asylwerber außerhalb der EU nicht in die Karten schauen lassen. Gefragt, ob diese bis Jahresende abgeschlossen sein könnten, sagte Kickl am Donnerstag lediglich: "Es schaut ganz gut aus... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung