• 23. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die "Aquarius" ist seit 2016 im Einsatz. Nun droht ihr das endgültige Aus. - © APAweb, afp, Matthew Mirabelli

Migration

"Aquarius" bangt um seine Flagge1

  • Panama will dem letzten nichtstaatlichen Flüchtlings-Rettungsschiff im Mittelmeer die Flagge entziehen.

Panama-Stadt. Auf Betreiben der italienischen Regierung will Panama dem Flüchtlings-Rettungsschiff "Aquarius" seine Flagge entziehen. Das Verfahren zum Entzug der Registrierung sei eingeleitet, erklärten die panamaischen Behörden am Samstag. Grund sei eine Beschwerde der italienischen Behörden, wonach die "Aquarius" sich geweigert habe... weiter




Salvini weiß nichts von einem abgeschlossenen Rücknahmeübereinkommen zwischen Italien und Deutschland. - © APAweb / AFP, Marco Bertorello

Flüchtlinge

Italien dementiert Einigung über Rücknahmeabkommen6

  • Salvini will das Thema Sicherheit mit seinen Kollegen in Wien besprechen.

Rom. Italien dementiert, dass das Abkommen mit Deutschland zur Rücknahme von Flüchtlingen von der deutschen Grenze steht, wie der deutsche Innenminister Horst Seehofer am Donnerstag erklärt hatte. "Es gibt keinerlei Abkommen mit Berlin", verlautete aus dem Innenministerium in Rom nach Medienangaben... weiter




Für CSU-Ressortchef Horst Seehofer ist das Rücknahmeabkommen ein klarer Erfolg. - © APAweb/AP, Markus Schreiber

Horst Seehofer

"Reisekosten sparen und Papiere austauschen"20

  • Laut Horst Seehofer (CSU) wertet das Rücknahmeabkommen zwischen Italien und Deutschland als Erfolg.

Berlin. Die Vereinbarung mit Italien zur Rücknahme von Flüchtlingen von der deutschen Grenze steht nach Angaben der deutschen Innenministers. "Das Abkommen mit Italien ist auch abgeschlossen. Es fehlen jetzt nur noch die zwei Unterschriften von dem italienischen Kollegen und von mir", sagte Horst Seehofer am Donnerstag im Bundestag... weiter




Flüchtlinge

Dalai Lama für Heimkehr nach Ende der Gefahr31

Stockholm. Der Dalai Lama hat sich bei einem Besuch in Schweden dafür ausgesprochen, dass Flüchtlinge nach dem Ende der Gefahr in ihrem Heimatland dorthin zurückkehren. Europa sei "moralisch verantwortlich", wenn es um die Aufnahme eines Flüchtlings gehe, "dessen Leben wirklich in Gefahr ist"... weiter




Migrationspapier

SPÖ-Konzept für Asylanträge an EU-Außengrenzen9

Wien. (ett) Das SPÖ-Migrationspapier, das diesen Donnerstag den Parteigremien vorgelegt wird, ist fertig. Darin wird nach Informationen der "Wiener Zeitung" festgelegt: Langfristig sollen Asylanträge nur mehr in oder nahe der Krisengebiete gestellt werden... weiter




Maaßen ist angezählt. - © reuters

Deutschland

Ein hochintelligenter AfD-Sympathisant?10

  • Hans-Georg Maaßen, der Leiter des deutschen Verfassungsschutzes, stand auch am Montag unter massivem politischen Druck.

Berlin. Wer ist Hans-Georg Maaßen? Und was ist der Mönchengladbacher noch außer Chef des deutschen Verfassungsschutzes? Ein AfD-Sympathisant? Ein Merkel-Kritiker, der nun offen gegen die Kanzlerin opponiert und Politik macht? Diese Fragen bewegen Deutschland, seitdem sich Maaßen zu den Demonstrationen in Chemnitz dahingehend geäußert hat... weiter




Michelle Bachelet ist seit 1. September 2018 Hohe Kommissarin für Menschenrechte der Vereinten Nationen. - © APAweb/Reuters, Denis Balibouse

UNO

Schutz von Immigranten in Österreich soll geprüft werden12

  • Die neue Kommissarin für Menschenrechte zeigt sich über den Umgang mit Einwanderern besorgt.

Genf. Michelle Bachelet, die neue Menschenrechtskommissarin der Vereinten Nationen (UNO),  will in Österreich und Italien den Schutz von Einwanderern durch UNO-Teams überprüfen lassen. Dies sagte die ehemalige Präsidentin Chiles am Montag in ihrer Antrittsrede vor dem UNO-Menschenrechtsrat in Genf... weiter




- © dpa-Zentralbild/Britta PedersenPorträt

LGBTIQ

"Ich werde niemals zulassen, dass du als Schwuler lebst"169

  • Da ihm sein Bruder mit Mord drohte, suchte Sami vor einem Jahr um Asyl an.

Wien. Bis vor wenigen Jahren führte Sami (Name von der Redaktion geändert, Anm.) ein Doppelleben. Als ihn seine Familie fragte, warum er keine Freundin habe, log er, ihm fehle die Zeit. Dabei hatte er immer wieder Liebesbeziehungen mit Männern, im Geheimen. "Es war ein Leben in ständiger Angst", erzählt Sami heute... weiter




Flüchtlinge aus der Region Idlib. Sie wissen nicht wohin, Jordanien und auch die Türkei haben die Grenzen geschlossen. - © afp

Jordanien

"Rückkehr nach Syrien bedeutet Tod"12

  • Viele Flüchtlinge wollen ihr jordanisches Exil nicht verlassen. Andere verzweifeln vor verschlossenen Grenzbalken.

Amman. Sobald eine Kamera auftaucht, verschwinden die Frauen in einer Ecke des Zimmers. Nur die Kinder dürften fotografiert werden. Sie selbst hätten Angst vor der Rache des Diktators, Angst, dass sie zurückkehren müssen, Angst, dass ihren Angehörigen, die noch in Syrien sind, etwas zustößt... weiter




100 Tage

Italiens neue Regierung feiert ihre ersten 100 Tage2

  • "Regierung des Wandels" aus Lega und Fünf-Sterne-Bewegung ist ungemein populär.

Rom. (apa) Mit Einwanderungszahlen auf Rekordtief und einer Popularität auf Höhenflug feiert Italiens erste populistische Regierung ihre ersten 100 Tage im Amt. Die nach zähen Verhandlungen entstandene "Regierung des Wandels" aus Lega und Fünf-Sterne-Bewegung hat alle politischen Begriffe auf den Kopf gestellt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung