• 20. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Roten von Tyrone gehen am Sonntag als krasser Außenseiter ins Finale der irischen Gaelic-Football-Meisterschaft. - © Getty/Cardy

Gaelic Football

Mit Hand und Fuß4

  • Das All-Ireland-Finale im Gaelic Football bewegt die grüne Insel mehr als es alle anderen Sportveranstaltungen vermögen.

Dublin. Der Papst hat Schuld. Daran, dass das große Endspiel zwischen der Dublin Gaelic Athletic Association und der Tyrone Gaelic Atleetic Association nicht schon vergangenen Sonntag stattfand, sondern nun erst an diesem ausgetragen wird. Stand der Besuch von Franziskus im katholischen Irland unter sehr schwierigen Vorzeichen... weiter




Römisch-katholische Kirche

Ein Wachruf für den Pontifex

  • Der Papst-Besuch in Irland zeigte die Rollenverschiebungen in Staat, Gesellschaft und Kirche.

London. Über der Abschlussmesse in Dublin ragte dasselbe Kreuz, das vor 39 Jahren bei dem triumphalen Besuch von Papst Johannes Paul II. errichtet wurde. Dieser wurde damals wie ein Rockstar gefeiert - während bei der Abschlussmesse von Papst Franziskus am Wochenende große Lücken sichtbar waren... weiter




Papst Franziskus zu Besuch in Irland. Hier mit Ministerpräsident Leo Varadkar in Dublin. - © APAweb, AFP, Niall Carson

Irland

Papst: Scham über "abscheuliche Verbrechen"5

  • Das Kirchenoberhaupt gibt ein Versäumnis von Verantwortungsträgern bezüglich Missbrauchs von MInderjährigen zu.

Dublin. Papst Franziskus hat in Irland Scham über die "abscheulichen Verbrechen" katholischer Kleriker an Minderjährigen bekannt. Er müsse den "schweren Skandal" anerkennen, der durch den Missbrauch Minderjähriger durch Mitglieder der Kirche verursacht worden sei, "die beauftragt waren, sie zu schützen und zu erziehen"... weiter




Auch wenn ein Papst-Besuch in Irland heute weniger Euphorie hervorruft als vor 40 Jahren - in dieser Dubliner Bar ist er beliebt. - © reu/McKay

Papst

Schwierige Mission9

  • Franziskus trifft bei seinem Irland-Besuch auf eine Gesellschaft, die sich liberalisiert hat.

London. Zum zweiten Mal in der Geschichte ihres Landes erhalten die Iren Besuch eines Papstes. Und wieder werden rund um Dublins Phoenix Park in der Hoffnung auf Andrang sicherheitshalber die Tore ausgehängt. Mit mehreren hunderttausend Menschen rechnen die Kirchenoberen... weiter




Washingtons Erzbischof Donald Wuerl (hier bei einem früheren Treffen mit Papst Franziskus) soll laut einer US-Ermittlungskommission in der Vergangenheit sexuelle Übergriffe vertuscht haben. Nun ist er einer der Redner bei den Feiern zum Weltfamilientag in Dublin. - © ap

Missbrauch

"Moralische Katastrophe"4

  • Ein Missbrauchsskandal in den USA und dessen Vertuschung haben die katholische Kirche erschüttert.

Vatikan-Stadt/Rom. Es soll ein Fest werden: Am kommenden Mittwoch wird in Dublin der katholische Weltfamilientag zelebriert. Am Wochenende darauf wird neben zehntausenden Teilnehmern auch Papst Franziskus in Irland erwartet. Das Thema der Familien-Konferenz lautet "Das Evangelium der Familie - Freude für die Welt"... weiter




Grenzgemeinden in Irland protestieren gegen den Brexit - und vor allem gegen Kontrollen mitten auf der Insel. - © ap/Carson

EU-Austritt

Ein Zauberwürfel namens Brexit11

  • Die britischen Vorschläge für die Zeit nach dem Austritt aus der EU bereiten auf beiden Seiten Kopfzerbrechen.

London/Brüssel/Wien. Angus Robertson vergleicht es mit einem Zauberwürfel. Der Prozess des EU-Austritts Großbritanniens sei wie das Drehpuzzle mit seinen verschiedenen Farben und Facetten, sagt der ehemalige Vizevorsitzende der Schottischen Nationalpartei (SNP)... weiter




Ein Bombenentschärfer bei der Arbeit in Belfast. - © reuters/Kilcoyne

Bonfire Night

Angst nach neuen Unruhen in Nordirland9

  • Mehr als 300 Notrufe in einer Nacht läuteten die jährliche brisante Feier des protestantischen Orangisten-Ordens ein.

Belfast. Schwere Unruhen in Nordirland haben diese Woche neue Angst um den Frieden in der britischen Provinz geweckt. Vielerorts kam es zu Krawallen und zu gewalttätigen Ausschreitungen. Autos und Busse wurden in Brand gesetzt und hunderte von Benzinbomben auf Feuerwehrleute und Polizisten geschleudert... weiter




Sensible Region: die irisch-nordirische Grenze. - © reuters/Kilcoyne

Nordirland

"Niemand will zurück in die Vergangenheit"10

  • Menschen im irisch-nordirischen Grenzgebiet befürchten negative Folgen des Brexit.

Derry. (apa) "Willkommen in Muff" und "Tempolimits in Kilometern pro Stunde" - das ist alles, was hier darauf hindeutet, dass man sich nicht mehr im Vereinigten Königreich, sondern in der Republik Irland befindet. Die Staatsgrenze selbst ist unsichtbar - und so soll es auch nach dem Brexit bleiben... weiter




"Der Norden ist der Nächste": Viele Nordirinnen erhoffen sich durch den klaren Ausgang des Referendums nun Rückenwind. - © afp

Irland

Regierung drückt nach Referendum aufs Tempo1

  • Gesundheitsminister Harris will schon am Dienstag die Weichen für eine Reform stellen.

Dublin. Die Regierung in Dublin will nach dem klaren Votum der Iren für eine Legalisierung von Abtreibungen rasch ein entsprechendes Gesetz auf den Weg bringen. Bereits an diesem Dienstag wolle er Zustimmung des Kabinetts für die Erarbeitung eines Gesetzentwurfs einholen... weiter




Freude bei den #voteyes-Anhängerinnen und Anhängern in Irland. - © APAweb / AP, Peter Morrison

Irland

66 Prozent wählen Recht auf Abtreibung9

  • Die Beteiligung lag bei einem irischen Rekordwert von 64 Prozent. Bis Jahresende soll die Umsetzung erfolgen.

Dublin. Beim Referendum in Irland hat eine klare Mehrheit der Wähler für ein Ende des strengen Abtreibungsverbots gestimmt. Laut dem am Samstag veröffentlichten Endergebnis votierten 66 Prozent der Teilnehmer für das Recht auf Abtreibung. Die Beteiligung lag bei 64 Prozent, der höchste Wert bei einem Referendum in Irland bisher... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung