• 18. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der christliche Nationalismus, in dem Dostojewski das Heil sah, feiert heute in Russland wieder kniefällige Urständ. Im Bild: Mariä-Verkündigungs-Kathedrale, Kreml. - © Aniacra / Wiki CC

Literatur

Die Welt ändern mit Schönheit6

  • Dostojewskis Hang zu einem religiösen Nationalismus hinterließ im Roman "Der Idiot" tiefe Spuren. Die inneren Zerreißproben des Autors lotet eine neue Biographie aus.

Vor 150 Jahren, als er seinen Roman "Der Idiot" fertigstellte, empörte sich der in Europa herumziehende russische Dichter Fjodor Michailowitsch Dostojewski über den sich ausbreitenden Nihilismus im Westen. Materialismus, liberale Ideen, Sozialismus, Frauenemanzipation - das alles stieß ihn heftig ab und suchte er von Russland fernzuhalten... weiter




Pop-CD

Vielfalt

  • "Bon Voyage", das neue Album von Melody’s Echo Chamber.

Der sechste von sieben Songs auf dem zweiten Album von Melody’s Echo Chamber, "Bon Voyage", trägt den Titel "Visions Of Someone Special, On A Wall Of Reflections" und beschreibt den charmanten Popentwurf der Französin Melody Prochet sehr treffend... weiter




Pop-CD

Frischzellenkur1

  • Die euphorisierenden Alltagsfluchten von Rolling Blackouts Coastal Fever.

In der Sparte traditioneller Gitarrensound mit zeitgenössischem Antlitz hat die in Melbourne ansässige Band Rolling Blackouts Coastal Fever mit ihrem Debütalbum "Hope Downs" im ersten Halbjahr 2018 zweifellos die Nase vorn. Im Gegensatz zu derzeit hofierten und unüberhörbar "Kunst... weiter




Cover-Artwork von "Karl Marx’s 200th!"

Pop-CD.Diverse Interpreten

Der Zerfall des Systems

  • Eine karitative Kompilation zum 200. Geburtstag von Karl Marx.

"Unsere Produktionen wären ebenso viele Spiegel, woraus unser Wesen sich entgegen leuchtete." - Karl Marx (aus den Exzerpt-heften). Arbeit wäre dann "freie Lebensäußerung, daher Genuss des Lebens" - wenn wir als Menschen produzieren würden und nicht immer schon auf eine Funktion reduziert und damit vom "menschlichen Wesen entfremdet" wären... weiter




"Step Into The Grey": Stuart A. Staples. - © Richard Dumas

Pop

Reduktion in Überlänge1

  • Mit seinen Tindersticks steht Stuart A. Staples für Schwermutsepen. Auf einem neuen Soloalbum drängt der Sänger nun ins Experimentelle und reicht vier Songs in 54 Minuten.

Wer glücklich und zufrieden ist, wenn draußen nur die Sonne scheint, wer die Welt mit ihrem Elend, ihren Kriegen und all den anderen unschönen Dingen prima ausblenden kann und wer Liebeskummer vorwiegend aus Filmen kennt, für den waren die Tindersticks noch nie die richtige Band... weiter




Bertolt Brecht (r.) mit dem Boxer Paul Samson-Körner, 1928.

Literatur

Poesie der planvollen Prügelei

  • In seiner großen Studie "Faust und Geist" untersucht Wolfgang Paterno den Zusammenhang zwischen Boxsport und Literatur - mit besonderer Berücksichtigung der Schwergewichte Brecht und Musil.

Am Gipfel der Popularität war der Boxsport vermutlich zur Zeit von Muhammad Ali, einem sportlichen Ausnahmetalent und Marketinggenie, der von sich selbst großspurig sagte, er sei der "Größte" - und der auch tatsächlich zu einem der bekanntesten Menschen auf dem Globus wurde... weiter




Pop-CD

Fragil

  • Das Album "Earth To Ursa Major" von Jordaan Mason.

Es gibt wohl kaum jemanden, der Verzweiflung in so schöne Melodien verpacken kann wie der Kanadier Jordaan Mason - von Jamie Stewart einmal abgesehen. "It Does Not Get Better", "Why Fit?", "Wrong In My Chest" oder "If I Disappear" sind meditative Litaneien der Einsamkeit und Tristesse... weiter




Pop-CD

Unverstellt

  • "Calm Down", das neue Album von Ari Roar.

"Short and to-the-point-songs" - das ist, kurz und prägnant formuliert, das, was der 30-jährige Caleb Campbell unter dem Namen Ari Roar auf seinem Debütalbum zu bieten hat. Es dauert gerade einmal 28 Minuten, enthält aber 15 Songs, von denen lediglich fünf die Zwei-Minuten-Marke knacken... weiter




Immer irgendwie ineinander verschlungen: Die Herren Slupetzky, Kunz und Zrost (v. l. n. r.) alias Trio Lepschi. - © Julia Maetzl

Neues Wienerlied

Sprachhetzjagden von Artmännern3

  • Neues Wienerlied: Abgefeimt-Listiges vom Trio Lepschi, vertonte Hörspiele mit Ausflügen ins Jazzige und Weltmusikalische von den Strottern. Konzert-Empfehlung!

Von diesem Trio lässt man sich gerne pflanzen. Seit vielen Jahren halten uns die Herren, die so gerne auf Lepschi gehen, am Schmäh. Sie feixen, reimen, schütteln und tirilieren, dass es eine Freude ist - nicht nur für Freunde des Wiener Lieds, das sie musikalisch so elastisch gemacht haben, dass nun nahezu alles hineinpasst... weiter




Kunstvoll ineinander verschachtelte Erzählebenen: Stefan Kutzenberger. - © www.corn.at/Deuticke

Literatur

Mord in Mischerzähltechnik6

  • "Friedinger", der erste, unterhaltsame und autofiktive Roman des österreichischen Autors Stefan Kutzenberger, enthält auch Thriller-Elemente.

Um welche literarische Gattung handelt es sich hier eigentlich: um eine Biografie, eine Autobiografie, eine reportagenhafte Erzählung, um einen Familien- und Beziehungsroman, oder vielleicht um einen Krimi? Stefan Kutzenbergers literarischer Erstling streift mehrere Genres und ist autofiktional angelegt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung