• 18. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die OPEC dreht am Ölhahn. - © Glen Dillon - CC 3.0

Erdöl

Weniger Förderung treibt den Preis nach oben3

  • OPEC will die Erdöl-Produktion um 1,2 Millionen Barrel pro Tag reduzieren.

Die Ölpreise sind am Freitag nach einer Einigung führender Ölstaaten aufgrund einer starke Kürzung der Förderung kräftig gestiegen. Gemeinsam mit weiteren Ländern wie Russland will die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) die Produktion um 1,2 Millionen Barrel (je 159 Liter) pro Tag drosseln. Während die OPEC 800... weiter




Die Opec stemmt sich mit aller Kraft gegen die Ölschwemme und versucht den Ölpreis zu stützen. - © afp/Haidar Mohammed Ali

Erdöl

Opec dreht den Ölhahn zu

  • Das Ölförderkartell hat sich in Wien auf Förderkürzungen geeinigt.

Wien. (reuters/dpa/afp) Das Ölkartell Opec hat sich auf seinem Treffen in Wien laut der saudi-arabischen Regierung noch nicht auf eine Förderkürzung einigen können. Er hoffe darauf, dass bis zum Freitagabend etwas zustande komme, sagte Energieminister Chalid al-Falih am Donnerstag... weiter




Die Ölfördermenge der weltgrößten Produzenten - Opec, Russland und die USA - ist seit Ende 2017 um 3,3 auf 56,38 Millionen Barrel pro Tag gestiegen. - © APAweb/AFP, Joe Klamar

Ölpreis

Opec noch uneins über Förderkürzung

  • Ölpreis rutscht ab, da man noch auf eine Entscheidung RUsslands warte.

Frankfurt. Spekulationen auf eine geringere Förderkürzung durch die Opec haben die Ölpreise am Donnerstag deutlich nach unten gedrückt. Brent kostete mit 58,36 Dollar je Barrel in der Spitze 5,2 Prozent weniger. WTI verbilligte sich zeitweise um fünf Prozent auf 50,23 Dollar je Fass... weiter




Die OPEC überlegt eine Million Barrel Öl pro Tag weniger zu fördern. - © APAweb / AFP, HAIDAR MOHAMMED ALI

Oman-Minister

OPEC-Länder einig über Förderkürzung1

  • Die Ölpreise sind am Mittwoch in Erwartung der Verknappung des Angebots deutlich gestiegen.

Wien. Im Ölkartell OPEC und anderer kooperierender Staaten wie Russland stehen die Zeichen auf eine Kürzung der Produktion. Die unter dem Begriff "OPEC+" zusammengefassten Förderländer hätten in der Frage der Produktionskürzung eine grundsätzliche Einigung erzielt, sagte der Ölminister des Oman, Mohammed Al Rumhi, am Mittwoch in Wien... weiter




Ölplattform im Golf von Katar. - © APAweb, afp, Behrouz Mehri

OPEC

Katar zieht sich aus Opec zurück6

  • Katar will im Streit mit Saudi-Arabien und Riads Verbündeten nicht klein beigeben.

Doha/Wien. Katar wird zu Jahresbeginn 2019 aus dem Ölkartell Opec mit Sitz in Wien austreten. Das kündigte Energieminister Saad Sherida al-Kaabi am Montag an. Katar habe die Opec bereits über den Rückzug informiert, meldete die staatliche Nachrichtenagentur QNA... weiter




Die OPEC-Zentrale in Wien. - © APAweb / Herbert NeubauerGrafik

Ölkartell

Katar kehrt OPEC den Rücken3

  • Saudi-Arabien, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate hatten eine Blockade über Katar verhängt.

Doha. Wenige Tage vor einem wichtigen OPEC-Treffen in Wien hat Katar seinen baldigen Abschied aus dem Ölkartell angekündigt. Damit schwächte das Golf-Emirat Bemühungen um eine einheitliche Haltung der OPEC-Länder und verpasste Schwergewicht Saudi-Arabien eine schallende Ohrfeige... weiter




Atomstreit

Der Iran kämpft um sein Ölgeschäft2

  • Revolutionsgarden drohen mit Blockade der Straße von Hormus. Trump macht Opec für steigende Benzinpreise verantwortlich.

Teheran/Washington. Im Atomstreit mit den USA ringt der Iran fieberhaft um seine Ölexporte. Der iranische Opec-Gouverneur Hossein Kasempur Ardebili warf US-Präsident Donald Trump am Donnerstag vor, mit Äußerungen über den Kurznachrichtendienst Twitter den Ölpreis in die Höhe getrieben zu haben... weiter




Die OPEC-Staaten hatten sich Ende 2016 mit zehn weiteren kooperierenden Staaten auf ein Limit bei der Ölproduktion verständigt. Das Kartell hat sich damals dazu verpflichtet, nicht mehr als 32,5 Millionen Barrel Öl am Tag zu fördern. - © APAweb/REUTERS, Heinz-Peter Bader

Erdöl

OPEC dreht Ölhahn ein bisschen weiter auf

  • Welche Länder mehr fördern werden, muss erst verhandelt werden.

Wien. Das Ölkartell OPEC hat sich auf eine Ausweitung der Öl-Förderung geeinigt und will so künftig das selbst auferlegte Förderlimit voll ausschöpfen. Angesichts des aktuellen Spielraums würde das eine zusätzliche Produktion von rund 600.000 Barrel (je 159 Liter) am Tag bedeuten... weiter




Erdöl

Autofahrer dürfen hoffen2

  • Die Erdölexporteure steuern auf eine Erhöhung der Fördermengen zu. Die Benzinpreise könnten zu Sommerbeginn sinken.

Wien. Die Opec dürfte sich in Wien auf eine Erhöhung der Ölfördermenge einigen. Eine Produktionssteigerung von etwa einer Million Barrel pro Tag sei durchaus realistisch, meinte dazu ein Insider am Donnerstag. Unter gewissen Umständen könnten dem auch Gegner einer Produktionssteigerung, etwa der Iran, zustimmen... weiter




Der russische Energieminister Alexander Nowak sagte, dass Moskau eine Fördermenge auf dem Niveau vor Inkrafttreten der Förderbremse erwäge. - © APAweb, Reuters, Sergei Karpukhin

Ölproduktion

Russland will Öl-Förderbremse lockern10

  • Der Vorschlag umfasst eine Rückkehr auf das Niveau vor der Vereinbarung, um Ausfälle in Venezuela und dem Iran zu kompensieren.

Moskau. Russland will offenbar die seit eineinhalb Jahren dauernden Produktionseinschränkungen beim Rohöl aufweichen. Energieminister Alexander Nowak sagte am Samstag der Agentur Ria zufolge, dass Moskau eine Fördermenge auf dem Niveau vor Inkrafttreten der Förderbremse erwäge... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung