• 22. Juli 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Israel

"Starke Worte in Rouhanis Gegenwart"

  • Das klare Bekenntnis von Kanzler Kurz zu Israel besänftigt viele jüdische Kritiker.

Jerusalem/Wien. Bundeskanzler Sebastian Kurz hat jüdische Kritik am Besuch des iranischen Präsidenten Hassan Rouhani in Wien mit seinem klaren Bekenntnis zum Existenzrecht Israels etwas besänftigen können. "Wir wünschen, dass der iranische Präsident nicht in Wien empfangen worden wäre... weiter




Da war die Stimmung noch gut: Rouhani bei der Begrüßung durch Van der Bellen im Burghof. - © afp/Alex Halada

Iran

Durchwachsene Werbetour16

  • Der Aufenthalt in Wien dürfte nicht ganz nach dem Geschmack von Irans Präsidenten Rouhani gewesen sein.

Wien. Es war kein Besuch wie jeder andere: Das Gebiet um Hofburg und Ballhausplatz war weiträumig abgesperrt. Polizeihubschrauber kreisten über dem Inneren Burghof, als Bundespräsident Alexander Van der Bellen seinen iranischen Amtskollegen Hassan Rouhani in Wien mit militärischen Ehren willkommen hieß... weiter




Hassan Rouhani

Sanktionen verschärfen schwierige Wirtschaftslage des Iran8

  • WIIW-Studie: Stabilisierung unter Präsident Rouhani steht mit weiteren Sanktionen auf dem Spiel. Öl-Embargo könnte eine Krise auslösen.

Wien/Teheran. Die von den USA gegen den Iran verhängten neuen Sanktionen, die ab August gelten sollen, werden eine ohnehin schwierige Situation verschärfen und sich negativ auf das Wirtschaftswachstum des Landes auswirken. "Dies könnte die gute Arbeit der letzten Jahre zunichtemachen"... weiter




Rouhani und Van der Bellen in Wien. - © APAweb, afp, Alex Halada

Hassan Rouhani

Iran hält an Atomdeal fest1

  • Der Iran will auch ohne die USA am Atomabkommen festhalten, solange das Land Vorteile davon hat.

Wien. Das sagte der iranische Präsident Hassan Rouhani am Mittwoch bei einem Besuch in Wien. "Soweit es möglich ist für den Iran, werden wir dabei bleiben, aber unter der Voraussetzung, dass wir auch profitieren können", sagte Rouhani bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem österreichischen Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen... weiter




Mit dem Besuch wollen Österreich und der Iran vor allem ein gemeinsames Bekenntnis zum ins Wanken geratenen Atomdeal abgeben. - © APAweb / Reuters, Leonhard FoegerVideo

Hassan Rouhani

Heikler Besuch19

  • Irans Präsident Hassan Rouhani ist in Wien - ein Drahtseilakt für Van der Bellen und Kurz.

Wien/Teheran. (red) Es ist ein brisanter Besuch, wenn der iranische Präsident Hassan Rouhani am heutigen Mittwoch nach Wien kommt. Immerhin ist das Regime in Teheran in den Augen der USA ein verbrecherisches und hauptverantwortlich für die zahllosen Konflikte in Nahost... weiter




Rouhani kommt aus der Schweiz nach Österreich. Es handelt sich um seine erste Europareise, seit die USA im Mai aus dem Atomdeal mit dem Iran ausgestiegen sind. - © APAweb/REUTERS, Denis Balibouse

Terrorvorwürfe

Diplomatischer Eklat vor Rouhani-Besuch16

  • Europäischer Haftbefehl gegen in Deutschland gefassten Botschaftsmitarbeiter.

Wien/Teheran. Am Tag vor dem Besuch des iranischen Präsidenten Hassan Rouhani in Wien ist es zu einem diplomatischen Eklat gekommen. Österreich erkennt einem iranischen Botschaftsmitarbeiter in Wien den Diplomatenstatus ab, weil er in Anschlagspläne gegen eine Versammlung von Exil-Iranern in Paris verwickelt sein soll... weiter




US-Präsident Trump baut Druck auf. - © APAweb, afp, Nicolas Kamm

Atomdeal

Öl-Embargo soll Iran austrocknen30

  • Nach dem Ausstieg aus dem Atomdeal wollen die USA den Iran mit einem Öl-Embargo unter Druck setzen.

Washington/Teheran. (apa/reu) In der Beziehung zum Iran packen die USA den nächsten Vorschlaghammer aus und stellen zudem alle anderen Länder vor die Frage, ob sie künftig mit dem Iran oder den USA Geschäfte machen wollen. Damit wankt ein Grundpfeiler des Atomabkommens... weiter




Iran Nuclear Timeline - © APAweb / AP, Omid Vahabzadeh

Atom-Deal

Iran nimmt US-Drohungen nicht ernst9

  • Washington werde "die stärksten Sanktionen in der Geschichte" verhängen. Der Iran bleibt gelassen.

Washington. Nach ihrem Ausstieg aus dem Atomabkommen mit dem Iran wollen die USA den finanziellen Druck auf Teheran massiv erhöhen. Washington werde "die stärksten Sanktionen in der Geschichte" verhängen, sagte US-Außenminister Mike Pompeo am Montag in Washington. "Wir werden beispiellosen finanziellen Druck auf das iranische Regime ausüben... weiter




Iran und Russland unterstützen den syrischen Machthaber. Erdogan dringt weiter auf den Sturz Assads, doch hat für ihn inzwischen die Eindämmung der Kurden in Nordsyrien Priorität. - © APAweb/AP, Kayhan Ozer

Diplomatie

Rouhani fordert Abzug türkischer Truppen aus Syrien10

  • "Präsenz ausländischer Militärs ohne Zustimmung der syrischen Regierung illegal".

Ankara/Teheran. Die iranische Präsident Hassan Rouhani hat am Mittwoch in Ankara erste Gespräche mit seinem türkischen Kollegen Recep Tayyip Erdogan über Syrien geführt. Vor seinem Abflug in die Türkei hatte er den Abzug ausländischer Truppen aus Syrien gefordert... weiter




Zuletzt waren die drei Präsidenten im vergangenen November im russischenSchwarzmeerort Sotschi zusammengekommen. Die drei Staaten sind die Garantiemächte im sogenannten Astana-Prozess. - © APAweb/AFP, Adem Altan

Bürgerkrieg

Erdogan, Putin und Rouhani beraten in Dreiergipfel über Syrien4

  • Die Türkei, Russland und der Iran bemühen sich auf einem weiteren Gipfel um ein Ende der Gewalt in Syrien.

Ankara. Trotz gegensätzlicher Positionen in Syrien wollen sich die Türkei sowie Russland und der Iran bei einem Dreiergipfel am Mittwoch um Deeskalation in dem Bürgerkriegsland bemühen. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan kommt dafür mit seinen Amtskollegen aus Russland und dem Iran, Wladimir Putin und Hassan Rouhani, in Ankara zusammen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung