• 20. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das Erdbeben erschütterte das Mittelmeer zwischen Italien und Griechenland. - © USGS

Zakynthos

Schweres Beben in Griechenland ohne Opfer67

  • Stromausfälle auf den Ionischen Inseln.

Ein schweres Erdbeben hat am frühen Freitagmorgen Westgriechenland erschüttert. Das Griechische Geodynamische Institut bezifferte die Stärke des Erdstoßes  um 1:54 Uhr Ortszeit mit 6,4 auf der Richterskala. Die nordamerikanische Behörde US Geological Survey (USGS) sprach von der Stärke 6,8... weiter




"Die EU-Erweiterungspolitik ist festgefahren." Dusan Reljic leitet das Brüsseler Büros der Stiftung Wissenschaft und Politik. - © privatInterview

EU-Erweiterung

"Es wäre kein verschwendetes Geld"1

  • Südosteuropa-Experte Dusan Reljic plädiert für mehr Finanzhilfen für den Westbalkan – auch im Interesse der EU.

"Wiener Zeitung": Hat der Erweiterungsprozess nach dem EU-Westbalkan-Gipfel im Mai und den darauf folgenden Treffen an Dynamik gewonnen? Dusan Reljic: Diese Dynamik ist nicht unbedingt positiv zu interpretieren. Beim Gipfel in Sofia hat der französische Präsident Emmanuel Macron deutlich gemacht... weiter




Westbalkan

Ärger mit den Nachbarn6

  • Die Zukunftshoffnungen der Westbalkan-Staaten sind das eine; die Realpolitik ist das andere.

Es war eine gute Woche. Zumindest für einige der Balkan-Staaten und zumindest in ein paar Bereichen. EU-Erweiterungskommissar Johannes Hahn war in Mazedonien sowie Albanien zu Besuch und sprach von "offenen Türen" auf dem Weg dieser Länder in die Europäische Union. In knapp einem Jahr könnten Beitrittsverhandlungen starten... weiter




Sollen Albanien und Mazedonien ein Teil der Europäischen Union werden? Eine Mehrheit von 25 EU-Staaten sind dafür. - © APAweb / dpa, Horst Ossinger

EU-Beitritt

EU uneins zu Verhandlungen mit Mazedonien und Albanien15

  • Frankreich, die Niederlande und Dänemark blockieren Beitrittsgespräche mit den beiden Staaten.

Luxemburg. Die EU-Europaminister haben sich am Dienstag in Luxemburg nicht auf den Start von Beitrittsverhandlungen mit Mazedonien und Albanien geeinigt. Eine Mehrheit von 25 EU-Staaten sei für die Aufnahme solcher Gespräche bis Juni 2019 gewesen, sagte der griechische Außenminister Nikos Kotzias nach den Beratungen... weiter




EU-Außenministerrat

Kneissl: "Türkei kein Kandidat für EU-Beitritt"2

Luxemburg. (apa/afp) Die Türkei sei "aus österreichischer Sicht kein (EU-)Beitrittskandidat", betonte Außenministerin Karin Kneissl (FPÖ) am Montag nach den Wahlen in der Türkei vor einem EU-Außenministerrat in Luxemburg. "Wir streben vielmehr eine strategische Partnerschaft mit der Türkei an", verwies Kneissl auf das Regierungsprogramm... weiter




Italien

2,5 Tonnen Marihuana beschlagnahmt

  • Frontex schnappt Drogenschmuggler in der Adria.

Die italienische Polizei hat vier albanische Drogendealer festgenommen, die an Bord eines Schlauchbootes 2,5 Tonnen Marihuana von Albanien nach Italien bringen wollten. Das Boot, in dem auch ein Kalaschnikow-Gewehr entdeckt wurde, wurde von einem Schiff der italienischen Polizei und der EU-Grenzschutzbehörde Frontex aufgehalten... weiter




Albanien

Wer urteilt über die Richter?2

  • Im albanischen Justizapparat startet ein Prozess zur Durchleuchtung von fast tausend Menschen.

An Selbstbewusstsein mangelt es Edi Rama nicht. Mit seinen fast zwei Metern Körpergröße zelebriert der albanische Ministerpräsident sein Image als cooler Politiker, der auch auf eine Sportler- und Künstlerkarriere verweisen kann. So hat er kein Problem damit, auf einer internationalen Journalistenkonferenz in Tirana lässig auf Medien zu schimpfen... weiter




Albanien

Kein Ruhmes-Blatt für den Westbalkan5

  • Journalisten aus Serbien und dem Kosovo klagen über die Lage der Medien in ihren Ländern. EU-Mitglied Bulgarien schneidet aber nicht besser ab.

Worum es ging, war weiß auf schwarz zu lesen. Nach Medienfreiheit verlangten die serbischen Journalisten, die eine Konferenz in Tirana dazu nutzten, auf die Situation in ihrem Land hinzuweisen. Zu dem Zweck hatten sie sich schwarze T-Shirts mit weißem Aufdruck angezogen... weiter




Hitzewelle

Brände in Südeuropa5

  • In Italien dürfte die Hitze die Olivenproduktion halbieren.

Die Hitzewelle hat in Südeuropa zu einer Serie von Waldbränden geführt.In Albanien verlangte das Innenministerium deshalb die Ausrufung des Ausnahmezustandes, der aber noch nicht verhängt wurde, weil die neue Regierung noch nicht steht. Nach einem Hilferuf schickte Griechenland zwei Löschflugzeuge in die Küstenregion Vlora... weiter




- © ap/str/Hektor Pustina

Albanien

Erdrutschsieg beim Fastenbrechen

  • "Wir haben gewonnen" - Albaniens Ministerpräsident Rama konnte bei den Parlamentswahlen signifikant Stimmen dazugewinnen.

Tirana. Das Straßenbild am Morgen danach passte nicht zum Ergebnis: eine fast ausgestorbene Innenstadt um den Sheshi-Skenderbej-Platz in Tirana. Das Gros der Geschäfte blieb geschlossen. Kaum Passanten, kein Jubel. Der Grund dafür lag aber nicht nur an der Hitze... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung