• 26. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Frauen hätten freiwillig als Prostituierte gearbeitet, meint der Hauptangeklagte. Laut Anklage wurden sie dazu gezwungen. - © Getty/Drenner

Vor Gericht

"Die Männer haben sich eine ausgesucht"5

  • Prozess gegen angebliche Menschenhändler-Bande: Zwei Angeklagte erzählen zwei ganz unterschiedliche Versionen.

Wien. Ein Menschenhändler soll Herr H. sein. 77 junge Frauen aus China hat seine Bande laut Anklage mit falschen Versprechungen von Herbst 2011 bis 2016 nach Österreich gelockt. In Sex-Lokalen in Wien soll H. sie ausgebeutet und zur Prostitution gezwungen haben... weiter




Die Frauen wurden laut Anklage zur Prostitution gezwungen, damit sie ihre angeblichen "Schulden" abbezahlen. - © getty/Edward Holub

Vor Gericht

Prozess um chinesische Sexstudios5

  • Eine Menschenhändler-Bande soll 77 junge Frauen aus China nach Österreich gelockt haben. In Wien wurden die Frauen laut Anklage zur Prostitution gezwungen. Die Angeklagten bestreiten das.

Wien. Wurden die jungen Frauen ausgebeutet? Zwang man sie zur Prostitution? Oder arbeiteten sie freiwillig? Um diese Fragen drehte sich am Dienstag ein Prozess am Wiener Straflandesgericht. Neun mutmaßliche Mitglieder einer chinesischen Menschenhändler-Bande hatten sich vor einem Schöffensenat zu verantworten... weiter




Wer hat Hochegger beauftragt? Und wer hat seine Provision bezahlt? Darüber streiten Starzer  ... - © APA, Schlager

Vor Gericht

Banker gegen Immochef5

  • Ex-RLB-OÖ-Vorstand Starzer belastet den ehemaligen Immofinanzchef Karl Petrikovics.

Wien. Peter Hochegger gegen Karl-Heinz Grasser und Co. Alle Augen richteten sich bisher auf dieses Duell. Nun steigen in der Buwog-Hauptverhandlung am Wiener Straflandesgericht auch die beiden Angeklagten und einstigen Geschäftspartner Georg Starzer und Karl Petrikovics in den Ring. Sie belasten einander massiv... weiter




Der Angeklagte soll dem Mädchen mit dem Umbringen gedroht haben. - © Fotolia/Karafyllidis

Vor Gericht

Ein Ende ohne Erklärung18

  • Sieben Jahre Haft für Mann, der Zwölfjährige missbraucht hat. Verurteilter sieht sich in Opferrolle: "Sie hat mich provoziert."

Wien. "Ich habe die Pornoaufnahmen auf Wunsch des Kindes gemacht. Ich habe gedacht, das ist gut", sagt der Angeklagte. "Warum?", fragt Richter Andreas Böhm. "Die Eltern haben gesagt, ich soll Videos machen, egal was die Kinder machen", antwortet der 46-jährige P. Böhm schüttelt den Kopf. Mit Unverständnis blickt er den Angeklagten an... weiter




Der Tatort in Liesing. - © apa/Neubauer

Vor Gericht

Zwischen Ehre und Krankheit4

  • Acht Jahre Haft und Einweisung: psychisch Kranker soll 15-Jährigen niedergestochen haben, um Familienehre zu retten.

Wien. Die Bilder lassen Familie F. einfach nicht los. Das Bild des 15-jährigen Sohnes, der in der Wohnung blutüberströmt zusammenbricht. Das Bild des jungen Mannes, der auf dem Boden liegend um sein Überleben kämpft. "Diese schrecklichen Bilder sind weiterhin vorhanden", heißt es in einem Brief der Familie an das Gericht... weiter




Ex-Immofinanz-Chef Petrikovics macht die Politik für seine Justizprobleme verantwortlich. - © apa/Techt

Buwog-Prozess

"Tratschereien auf dem Markt"3

  • Ex-Immofinanz-Chef Karl Petrikovics versteht nicht, warum er in der Causa Buwog angeklagt ist.

Wien. Das kam unerwartet. Die Buwog-Hauptverhandlung ist am Mittwoch mit der Einvernahme von Ex-Immofinanz-Vorstand Karl Petrikovics fortgesetzt worden. Anwälte und Prozessbeobachter hatten zuvor erwartet, dass entweder Karl-Heinz Grasser oder Walter Meischberger befragt wird. "Darauf hat niemand getippt... weiter




Wurde am Dienstag wieder stundenlang vernommen: Peter Hochegger. - © apa/Fohringer

Buwog-Prozess

Peter und die Freimaurer

  • Diskussion um angebliche Geheimbünde dominiert den zehnten Buwog-Prozesstag.

Wien. Freimaurer, Geheimsprachen und verbotene Abreden: Der zehnte Verhandlungstag im Buwog-Prozess am Wiener Straflandesgericht stand im Zeichen der Verschwörungstheorien. Die Verteidiger behaupteten am Dienstag, dass Geheimbünde den Prozess beeinflussen... weiter




Von der Dachterrasse dieses Hauses in Wieden stürzte die Frau 15 Meter in den Tod. - © apa/Hochmuth

Vor Gericht

"War wahrscheinlich ein Unfall"16

  • Sieben Jahre Haft für Mann, der seine Frau von Dachterrasse gestoßen haben soll.

Wien. Herr E. sei ein Mann, der "immer Frieden wolle". Auseinandersetzungen gehe er aus dem Weg. Das Sachliche, das Ruhige, das seien vielmehr die Ebenen, auf denen der unauffällige E. agiere, sagt die psychiatrische Gerichtsgutachterin Sigrun Roßmanith... weiter




Einsatzkräfte der Feuerwehr am Unglücksort. - © apa/MA 86 Lichtbildstelle

Gasexplosion

"Ein Akt der Selbstjustiz"1

  • Prozess um Gasexplosion in Hernals: lebenslange Haft für Angeklagten.

Wien. (apa/dab) Mit einem harten Schuldspruch endete am Donnerstag der Strafprozess rund um eine Hausexplosion in Hernals. Die Geschworenen verurteilten den 56-jährigen Angeklagten einstimmig wegen Mordes, Brandstiftung und gefährlicher Drohung zu lebenslanger Haft... weiter




Der Angeklagte Peter Hochegger im Großen Schwurgerichtssaal am Wiener Straflandesgericht. - © APAweb , Helmut Fohringer

Grasser-Prozess

"Peter, das kannst du nicht machen"21

  • Hochegger erzählt, wie es zu seinem Teilgeständnis gekommen ist. Grassers Anwalt Ainedter wird scharf gerügt.

Wien. Mit einer scharfen Rüge für Manfred Ainedter, Grassers Anwalt, begann am Mittwoch der neunte Verhandlungstag im Buwog-Prozess am Wiener Straflandesgericht. Laut Richterin Marion Hohenecker haben zwei Schöffen und zwei Ersatzschöffen zum gestrigen Verhandlungstag zu Protokoll gegeben, dass sie von Ainedter in einer Pause angesprochen wurden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung