• 25. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Microsoft zufolge wurde der Angriff von Hackern, die zu einer unter den Namen Strontium, Fancy Bear oder auch APT28 bekannten Gruppe gehören, bereits in der vergangenen Woche aufgrund eines richterlichen Beschlusses unterbunden. - © APAweb/REUTERS, Steve Marcus

Spionage

Russische Hacker nehmen US-Denkfabriken ins Visier4

  • US-Konzern Microsoft stellt sechs Internet-Seiten kaltund warnt, da die Hacker auf Passwörter aus waren.

New York. Der US-Softwarekonzern Microsoft hat einen mit der russischen Regierung in Zusammenhang stehenden Hackerangriff aufgedeckt und vereitelt. Microsoft habe die Kontrolle über sechs Internet-Domains übernommen, teilte das Unternehmen in der Nacht zu Dienstag mit... weiter




US-Botschaft in Moskau. - © APAweb, afp, Vasily Maximov

Moskau

Spionin in US-Botschaft blieb jahreland unentdeckt

  • Laut "Guardian" hatte die Frau Zugang zu Geheimdienstinformationen. Der Secret Service relativierte den Fall.

Washington/Moskau. Eine russische Spionin hat nach einem Zeitungsbericht jahrelang unerkannt in der US-Botschaft in Moskau gearbeitet. Erst vor kurzem sei die Frau von der US-Spionageabwehr enttarnt worden, berichtete der britische "Guardian" am Donnerstag... weiter




Apple hatte erst im April 2017 die Erlaubnis für Tests in Kalifornien erhalten. Konzernchef Tim Cook hatte dazu erklärt, der Fokus des Unternehmens liege auf autonomen Systemen, zu denen eigenständig fahrende Fahrzeuge zählten. - © APAweb/REUTERS, Regis Duvignau

Spionage

Ex-Apple-Entwickler soll Daten gestohlen haben1

  • Interna zu autonomem Fahren sollen an Konkurrenz weitergegeben worden sein.

San Francisco. Ein ehemaliger Apple-Mitarbeiter ist in den USA wegen des Verdachts auf Verrat von Betriebsgeheimnissen an eine chinesische Firma festgenommen worden. Xiaolang Zhang soll während seiner Elternzeit von Apple streng gehütete Daten über ein selbstfahrendes Auto auf sein Laptop heruntergeladen und an das Start-up-Unternehmen Xiaopeng... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Autor, Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne" und sein aktuelles Programm heißt "Der Abendgang des Unterlands". Spieltermine und weiter Informationen unter www.severin-groebner.de

Glossenhauer

Unter Freunden14

  • Belauschen, ausspionieren, mitschneiden, abschöpfen. Was einst verpönt war, gehört nun zum guten Umgangston. Und der wird aufgezeichnet.

Erinnern wir uns: Der US-Geheimdienst NSA hat die deutsche Staatsspitze flächendeckend überwacht. Lang. Als das herausgekommen ist, hat die Bundeskanzlerin Merkel gesagt: "Ausspähen unter Freunden, das geht gar nicht." Jetzt ist aber herausgekommen, dass der deutsche Bundesnachrichtendienst die österreichische Regierungsspitze überwacht hat... weiter




Abhörbasis des deutschen Bundesnachrichtendienstes bei Bad Aibling in Bayern. - © apa/dpa/Andreas Gebert

Leserbriefe

Leserforum2

Deutsche Spionage gegen Österreich Unter Freunden tut man so etwas nicht. Denkste! Auch unter Freunden ist derlei durchaus üblich. Nicht bloß, weil Freunde von heute morgen schon Feinde sein könnten, sondern ganz prinzipiell. Verwunderlich ist nicht, dass deutsche Nachrichtendienste in Österreich spionieren, verwunderlich wäre... weiter




Der deutsche Bundesnachrichtendienst soll neben Regierungsstellen auch Vertreter der Zivilgesellschaft, Unternehmen sowie die in Wien ansässigen Internationalen Organisationen ausspioniert haben. - © APAweb / dpa, ANdreas GebertVideo

BND-Spionage

Nationaler Sicherheitsrat tagt2

  • Der BND soll rund 2.000 Telefone in Österreich ausspioniert haben. Pilz will Kurz nun die Geheimdienstwelt erklären.

Wien. Die kolportierten umfassenden Spionageaktionen des Bundesnachrichtendienstes (BND) in Österreich werden am heutigen Dienstagnachmittag Thema im Nationalen Sicherheitsrat sein. Das vertrauliche Gremium tagt ab 14.45 Uhr im Bundeskanzleramt und wurde ursprünglich von Verteidigungsminister Mario Kunasek (FPÖ) wegen der erneuten Änderung der... weiter




- © apa/Herbert Pfarrhofer

Leserbriefe

Leserforum1

Zum Gastkommentar von Somayya Anwar Jabarti, 14. Juni Vorwürfe gegen Katar - eine Erwiderung After losing its embarrassing influence campaign against our country, the editor in chief of the Saudi Arabian national newspaper, "Saudi Gazette", Mrs. Somayya Jabarti attempts in her recent column to rehash the anti-Qatar quartets tried and failed talking... weiter




Der BND soll zwischen 1999 und 2006 systematisch die Telekommunikation zentraler Einrichtungen in Österreich überwacht haben. - © APAweb, dpa, Michael Kappeler

BND-Überwachung

Berlin distanziert sich von Spionage4

  • Deutscher Regierungssprecher bemüht Merkel-Zitat: "Ausspähen unter Freunden - das geht gar nicht."

Berlin. Die deutsche Bundesregierung hat sich von den kolportierten umfassenden Spionageaktionen des Bundesnachrichtendienstes (BND) distanziert. Die Absage von Kanzlerin Angela Merkel an gegenseitige Spionage unter befreundeten Staaten gelte weiter, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin... weiter




In der Causa des deutschen Bundesnachrichtendienstes zeigte sich Peter Gridling, BVT Chef, nicht wirklich "überrascht". Hier zu sehen mit Innenminister Herbert Kickl (links). - © APA/HANS PUNZ

Spionage

Gridling: BND-Überwachung "nicht neu"6

  • Laut BVT-Direktor sind auch europäische Institutionen und Bürger betroffen.

Wien. Für BVT-Direktor Peter Gridling sind die Berichte über Spionagetätigkeit des deutschen Bundesnachrichtendienstes (BND) in Österreich "nicht neu". Nach Aufdecken der NSA-Affäre durch Edward Snowden seien die Aktionen bekannt geworden. "Die Regierung hat das auch gewusst", sagte Gridling am Montag im Ö1-Morgenjournal... weiter




In der BND-Abhöraffäre gibt es noch einiges aufzuklären: Bundespräsident Van der Bellen und Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) erwarten sich klare Informationen aus Deutschland.  - © APAweb / Hans Punz

Spionage

Österreich verlangt "volle Aufklärung"29

  • Van der Bellen und Kurz kritisieren Spionageaktionen des deutschen Bundesnachrichtendienstes.

Wien. Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) haben nach Berichten über Spionageaktionen des deutschen Bundesnachrichtendienstes (BND) in Österreich "volle Aufklärung" gefordert. Solche Aktionen würden "auf Dauer das Vertrauen zwischen den Staaten infrage stellen"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung