• 17. August 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Mit einem Aktionstag möchte die Caritas auf die Hungersnot im Südsudan aufmerksam machen. - © Caritas

Caritas

150.000 Kinder vor Hunger retten3

  • Ein 12-Stunden-Marathon in Wien soll auf die Hungersnot im Südsudan aufmerksam machen.

Wien. Die Caritas startet am Donnerstag in Wien einen zwölfstündigen Aktionstag, um Spenden gegen den Hunger im Südsudan zu sammeln. Vor dem Caritas Pop Up-Store auf der Mariahilfer Straße 77 werden prominente Künstler wie der Literat Michael Köhlmeier... weiter




Taisha Awat und ihr jüngstes Kind. Seit einem Jahr lebt die Südsudanesin mit ihren sechs Kindern im Imvepi Flüchtlingslager im Norden Ugandas. - © Bettina FiglVideo

Uganda

"Ich will, dass endlich Friede herrscht"8

  • Kein afrikanisches Land beherbergt mehr Flüchtlinge als Uganda. Doch auch im "Land der Willkommenspolitik" haben Geflüchtete mit Problemen zu kämpfen.

Arua. Taisha Awat hat ihre Schwester, ihren Ehemann und ihre Heimat verloren. Alles, was sie noch hat, sind ihre sechs Kinder. Mit ihnen lebt sie seit einem Jahr unter einer undichten Plane in Uganda. Trotzdem lächelt sie. Vor ihren Augen wird gerade ihr Haus errichtet. Ein Haus mit einem Dach, in das es nicht hineinregnet... weiter




Die 20-jährige Esther Simbua mit ihrem jüngsten Kind. Seit ihr Mann in den Südsudan zurück gekehrt ist, lebt sie mit ihren fünf Kindern alleine in einem UNHCR-Zelt im Imvepi Flüchtlingslager.  - © Bettina Figl

Flüchtlinge

Ein Zuhause auf Zeit4

  • In Uganda leben tausende Menschen, die vor dem Bürgerkrieg im Südsudan fliehen mussten. Ein Besuch im Flüchtlingslager Imvepi.

Arua. In Uganda – einem Land dreimal so groß wie Österreich – leben fast 1,5 Millionen Flüchtlinge. Das sind mehr als in jedem anderen afrikanischen Land. Das https://www.wienerzeitung.at/dossiers/uganda/961180_Ich-will-dass-endlich-Friede-herrscht.html">Flüchtlingslager Imvepi im Norden Ugandas ist eines von 30 Siedlungen in dem Land, in dem tausende Flüchtlinge leben... weiter




Diese Südsudanesin trägt einen Sack mit Saatgut, der vom Roten Kreuz bereitgestellt wurde. - © afp/Farran

Hungerkrisen

Die Rückkehr des Hungers - nun in Afrika und im Jemen3

  • Die Katastrophen sind vor allem menschengemacht, ein Ende des Leidens ist nicht in Sicht.

Berlin/Sanaa. (dpa) Spindeldürre Kinder mit aufgeblähten Bäuchen in den Armen von Müttern, die kaum Kraft haben, sie zu halten. Hunderttausende Menschen in Zelten von Hilfsorganisationen, eingehüllt im Staub der trockenen Erde. Diese dramatischen Szenen gehören nicht der Vergangenheit an - sie spielen sich in mehreren Ländern Afrikas und im Jemen... weiter




Eine Gruppe südsudanesischer Flüchtlinge. Der Konflikt im krisengebeutelten Staat spitzt sich immer weiter zu. Die Waffenruhe hält offenbar nicht. - © APAweb / AFP, Simona Foltyn

Südsudan

Waffenruhe im Südsudan hält nicht2

  • Die Regierung und die Rebellen werfen sich gegenseitig den Bruch der Vereinbarung vor.

Juba. Die in der Nacht auf Sonntag in Kraft getretene Waffenruhe im Bürgerkriegsland Südsudan wird offenbar nicht eingehalten. Die Regierung und die wichtigste Rebellengruppe warfen sich am Sonntag gegenseitig vor, die Waffenruhe gebrochen zu haben. Die Rebellengruppe SPLA-IO des früheren Vizepräsidenten Riek Machar bezichtigte die... weiter




Coris Malish und seine Familie waren tagelang unterwegs, bevor sie im Lager Imvepi Unterschlupf fanden. - © Kormann

Afrika

Zuflucht in Uganda12

  • Mehr als eine Million Menschen sind aus dem Südsudan nach Uganda geflohen.

Kampala. Erschöpft wischt sich Coris Malish den Schweiß aus dem Gesicht. Sein Hemd ist voller Flecken, seine Hose zerrissen. Mit zittrigen Beinen geht er auf den Eingang des Imvepi-Flüchtlingslagers zu. Eine Frau kommt ihm entgegen. Auf ihrer Weste prangt das Logo des Flüchtlingshilfswerks UNHCR "Willkommen in Uganda", sagt sie... weiter




Gastkommentar

Es sterben immer noch Kinder3

  • Gastkommentar: Die wenig beachtete Hungerkatastrophe in Ostafrika.

Es gibt kaum noch Medienberichte darüber, und doch ist es Fakt: Millionen Familien im östlichen Afrika sind nach wie vor von einer lähmenden Hungerkrise betroffen. Zeitungen und Magazine widmen sich anderen Themen, die die Welt beschäftigen. Aber nur weil es die Katastrophe in Somalia, Kenia... weiter




Afrika

"Die Lage war schlimm und ist es noch"2

  • Hungerkatastrophe im Südsudan: Die Zusammenarbeit mit den Behörden ist nicht immer einfach.

Wien. Im Südsudan spielt sich eine humanitäre Katastrophe ab. Seit fast vier Jahren versinkt das Land im Bürgerkrieg, sämtliche Friedensinitiativen prallen an Regierung und Rebellen ab. Für die Zivilbevölkerung bedeutet das: Hunger und Vertreibung. Die "Wiener Zeitung" sprach mit Jürg Eglin... weiter




Moses Mukitale - © privat

Gastkommentar

Worte sind nicht genug4

  • Die Geschichten der Flüchtlingskinder aus dem Südsudan sind herzzerreißend. Die Hilfe für sie war von Anfang an unterfinanziert.

Die Fragen hören nicht auf – und die Kinder, die ich jeden Tag treffe, wollen Antworten: "Moses, werden wir je dieses Camp verlassen? Moses, werden wir unsere Eltern wiedersehen? Moses, haben wir nächsten Monat genug zu essen? Moses, ich brauche Bücher. Ich hätte gerne Stfite. Ich möchte Schuhe... weiter




Südsudan

Humanitäre Lage in Provinz im Südsudan verschärft

  • Eine Million Menschen fliehen vor Hunger und Gewalt in Equatoria.

Juba. In der südlichen Provinz Equatoria im Südsudan hat sich die humanitäre Lage drastisch verschärft. Dies besagt ein neuer Bericht von Amnesty International. Seit 2016 dort Kämpfe ausbrachen, mussten knapp eine Million Menschen fliehen. Dazu kommt die Zunahme von Hunger, Gewalt und Angst – so werden Männer getötet und Frauen vergewaltigt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung