• 21. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Unbenannt-1 - © Illustration: Irma Tulek

Finanzbildung

Was kostet die Welt?1

  • In Österreich ist es um die Finanzbildung nicht gut bestellt. Vor allem an Pflichtschulen kommt sie laut Experten viel zu kurz. Was muss passieren?

Schulden zu machen war noch nie so leicht wie heute. Bettina Fuhrmann, Leiterin des Instituts für Wirtschaftspädagogik an der WU Wien erinnert sich: "Als ich Kind war, gab es keine Bankomaten. Ich weiß noch, wie erstaunt ich war, als ich zum ersten Mal einen benutzt habe und da auf einmal hundert Schilling herauskamen... weiter




Wolfgang Wieland vermittelt unternehmerisches Denken als Freigegenstand an der HTL Donaustadt. - © Luiza Puiu

Entrepreneurship

Den Unternehmergeist wecken

  • Schüler und Schülerinnen an technischen Lehranstalten brauchen heute nicht nur eine fachlich fundierte Ausbildung, sondern auch Input in Sachen Entrepreneurship. Nicht nur potenzielle Startup-Gründer.

"Kreativität", sagt ein Schüler, "sich selbstbewusst seiner Stärken bewusst sein", ein anderer. "Offen sein für Alternativen", "Lösungsorientierung", "alles, was man tut, mit Begeisterung zu machen": Auf die Frage ihres Lehrers Wolfgang Wieland, was Entrepreneurship alles umfasst... weiter




Muna Duzdar ist Juristin und seit 2016 Staatssekretärin für Diversität, Öffentlichen Dienst und Digitalisierung im Bundeskanzleramt. Zuvor war sie Mitglied des Wiener Gemeinderats. - © Christoph LiebentrittInterview

Digitalisierung

"Man kann die Entwicklung nicht aufhalten"6

  • Staatssekretärin Muna Duzdar über Internet im Klassenzimmer, digitale Armut und Tablets für alle.

Wiener Zeitung: Frau Duzdar, wann hatten Sie Zuhause Ihren ersten Computer mit Internetanschluss? Muna Duzdar: Da muss ich kurz nachdenken. Ich muss gestehen, dass ich damit in der Arbeitswelt zum ersten Mal zu tun hatte. Da war ich 19 Jahre alt und habe ab da in verschieden Firmen gearbeitet... weiter




Ein Roboter an der HTL Mödling. - © Christoph Liebentritt

Automatisierung

Roboterbau im Klassenzimmer

  • Die technischen berufsbildenden höheren Schulen sehen die Automatisierungswelle als Chance - ein Besuch an der HTL Mödling.

Wien. Schülerinnen und Schüler der Elektrotechnik, Mechatronik und Elektronik erlernen nicht nur Begriffe und Fertigkeiten für die zukünftigen Berufe, sondern auch, wie man einen Roboter selbst baut, ihn programmiert und wartet. Wie das aussieht, sehen Sie in unserer Bildergalerie. Die ... weiter




"Noch bauen wir die Roboter und nicht die Roboter uns", sagt die HTL-Schülerin Katharina Haunold. - © Christoph Liebentritt

Digitalisierung

Endlich, die Roboter kommen!5

  • Die technischen berufsbildenden höheren Schulen sehen die aktuelle Automatisierungswelle vor allem als Chance - schließlich werden die zukünftigen Techniker hier ausgebildet.

Daniel Kamper hat dem Roboter das Sehen beigebracht. Der 18-jährige blickt auf das Display und beobachtet die Arbeitsschritte, die der Roboter vollzieht. In einem extra für die Besucher eingestellten Schneckentempo. Der Schüler für Elektrotechnik an der HTL in Mödling hat das Programm geschrieben... weiter




Das meditierende Klassenzimmer: Die 9. Schulstufe der Vienna International School übt sich in Achtsamkeit. - © Luiza PuiuReportage

Achtsamkeitspädagogik

Das meditierende Klassenzimmer31

  • Der Leistungsdruck an Schulen steigt. Immer öfter findet sich deshalb Achtsamkeit auf dem Stundenplan.

Jugendliche, die auf Dreck starren – und das im Schulunterricht. "Hier, dieser Dreck! Das ist mir noch nie aufgefallen!" sagt Lehrerin Verónica Pagura, Lehrerin an der Vienna International School. Sie steht im dunklen Klassenzimmer und leuchtet mit einer Taschenlampe auf einen grauen Fleck an der Decke... weiter




Theodore Zeldin, Historiker an der Universität Oxford, kritisiert die Achtsamkeitspädagogik.  - © Hannah AssoulineInterview

Achtsamkeitspädagogik

"Achtsamkeit ist ein Tranquilizer"1001

  • Meditation ist narzisstisch und geht nicht an die Wurzel des Problems: Theodore Zeldin, Historiker an der Universität Oxford, steht Meditation und Achtsamkeit kritisch gegenüber.

"Wiener Zeitung": Professor Zeldin, Sie sind ein Gegner der Achtsamkeit. Sie sagen, Achtsamkeit halte die Welt vom Denken ab – wie meinen Sie das? "Theodore Zeldin": Jeder kann tun und lassen was er will, aber ich kann Ihnen erzählen, warum ich Achtsamkeit nicht befürworte und für kontraproduktiv halte... weiter





Werbung