• 21. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Nitesh Shah ist Director im Researchteam beim auf ETPs spezialisierten US-Vermögensverwalter WisdomTree. Zuvor war er bei ETF Securities als Commodities-Stratege tätig, bevor das Unternehmen im April 2018 von WisdomTree übernommen wurde. - © Ernie Savarese

Gastkommentar

El Niño macht Süßes teurer2

  • Die globalen Auswirkungen des Wetterphänomens auf Agrarrohstoffe.

El Niño bezieht sich auf einen Klimakreislauf im Pazifischen Ozean, der globale Auswirkungen auf die Witterungsverläufe hat. Der Name, der frei übersetzt "Das Christkind" bedeutet, geht auf peruanische Fischer in den 1600er Jahren zurück, die beobachteten, dass der Fischertrag häufig um die Weihnachtszeit herum zurückging... weiter




Abseits

Regen und Wind sind nicht "okay"2

Kjetil Andre Aamodt kann kein Wetter aus der Fassung bringen. Weswegen stellen sich alle nur so wegen des Wetters in Aare an? "Wir sind noch immer im Plan. Ich denke, es ist okay", ließ er die Sportwelt nun in einem Interview wissen und behauptete mit Blick auf die grenzwertige Abfahrt vom Samstag: "Es waren zwar etwas kurze Abfahrten... weiter




Abseits

Die FIS sollte auf die Nordsee hören1

Nur 134 Kilometer trennen Aare vom Trondheim-Fjord und damit vom Atlantik. Dazwischen liegt - mit der Ausnahme einiger Fjells - nichts. Womit eigentlich schon die Ursache für das Wetterchaos, das aktuell im schwedischen WM-Ort herrscht, geklärt ist. Die unmittelbare Nähe zur Nordsee sorgt für mehr Luftfeuchtigkeit und ergo für mehr Wolken und... weiter




Andreas Wirthensohn, geboren 1967, lebt als freier Lektor, Übersetzer und Literaturkritiker in München.

Glossen

Blues und Föhn4

In dem Dorf am Inn, in dem ich aufgewachsen bin, gab es neben zahlreichen adretten Einfamilienhäusern auch noch ein paar schöne alte Bauernhöfe. An einem kam ich jeden Tag auf dem Weg zur Schule vorbei, und über der Eingangstür prangte ein mahnendes memento mori: "Arbeite als könntest du ewig leben, bete als endete morgen dein Leben... weiter




Kurt Ruppi war bis zu seiner Pensionierung als Bautechniker tätig. - © privat

Gastkommentar

Ein Verbrechen gegen unsere Kinder5

  • Ansichten eines Normalbürgers zum Klimawandel.

Klima, CO2 und Wetter gehörten zu den Hauptthemen des heurigen Sommers. Am meisten gestritten wird in diesem Zusammenhang über den Anteil der menschlichen Aktionen am Treibhauseffekt. Die Streithähne sind in verschiedenen Gruppen beheimatet: Wissenschaftler, Lobbys, Politiker . . ... weiter




Christoph Rella

Abseits

Durcharbeiten bei 67 Grad?6

"Was dem Sportgott erlaubt ist, ist dem Pferd nicht erlaubt." So etwa könnte man in Abwandlung eines alten Lateiner-Spruchs die Hitze im Land kommentieren. Denn während die Wiener Fiaker aus Tierschutzgründen bereits bei Überschreiten der 35-Grad-Marke kehrtmachen müssen, bleiben den meisten heimischen Athleten Hitzeferien erspart... weiter




Adrian Lobe hat Politik- und Rechtswissenschaften in Tübingen, Paris und Heidelberg studiert und ist freier Journalist in Stuttgart.

Klima

Mit Technik das Klima retten?5

  • Der Mensch versucht, Einfluss auf das Klima zu nehmen. Das ist eine Hybris.

Vor wenigen Tagen machte eine Meldung die Runde, wonach es australischen Forschern gelungen sei, eine Korallentransplantation im Great Barrier Reef durchzuführen. Die Wissenschafter sammelten zunächst den Laich, brüteten ihn zu Larven aus und implantierten diese ins Meer... weiter




Andreas Wirthensohn, geboren 1967, lebt als freier Lektor, Übersetzer und Literaturkritiker in München.

Glossen

Schneekönige12

Sonne, graue Nebelsuppe, Feinstaub, kein Niederschlag weit und breit, nicht der leiseste Hauch von weißen Weihnachten - der Dezember ließ wieder mal nichts Gutes ahnen für den Winter 2016/17. Die vergangenen beiden Winter waren bereits als Totalrein- bzw. -ausfälle für ewig schmerzhaft in meinem Gedächtnis verankert... weiter




Hilde Weiss ist Journalistin und Übersetzerin. Veröffentlichungen auch in mehreren deutschen Zeitungen.

Sprachschätze

Wo der Nebel besonders dicht ist6

  • Seltsam aber wahr - oft versteckt sich das Wetter: ein Beitrag zur etymologischen Meteorologie.

Es wird sehr viel mehr übers Wetter geredet, als bewusst ist: Duft zum Beispiel heißt Reif, Nebel, Dunst, eng verwandt mit dem Betäuben, "dem Umnebeln", dem Doofen, "das taub ist" (umnebelt), dem Toben, "verwirrt (umnebelt) sein", und dem Verduften, "den Geruch verlieren" (auch, indem man weggeht)... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist, Autor und Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne". Sein neues Buch mit zahlreichen Kolumnen (unter anderem auch aus der "Wiener Zeitung") heißt "Lexikon der Nichtigkeiten" und ist im Satyr-Verlag (Berlin) erschienen.

Glossenhauer

Cool bleiben10

  • Es weht die kühle Brise der Vernunft. Nur leider woanders.

O Gott, es ist heiß. Das Thermometer zeigt 32 Grad. Und dabei ist es erst 8 Uhr Früh. Na super. Das wird ein Tag. Wie soll das bloß weiter gehen bei der Hitze? Jetzt hat es schon 33 Grad und dabei hab ich nur das Zimmer gewechselt. Zum Frühstück gibt es Eistee mit Eis auf Eis. Auf ex getrunken unter der kalten Dusche. Das geht, da lebt man auf... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung