• 20. August 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Maschinenraum

Funkloch revisited7

  • Der Datenübertragungsstandard LTE ist in der Gegenwart angekommen.

Was macht man in einer Urlaubsgegend, in der es mit dem Internet hapert? Richtig: man liest. Endlich wieder einmal: bedrucktes Papier. Und, ja, davon habe ich im Haus meiner Mutter im nördlichen Weinviertel, knapp an der Grenze zum Waldviertel, einiges gehortet... weiter




Maschinenraum

Hybrid-Feeling in Niederfladnitz3

  • Autos, die sowohl Benzin- wie auch Elektromotore besitzen, sind durchaus in Mode. Aber fahren wir damit in die richtige Richtung?

Normale Autos interessieren mich immer weniger. "Normal" meint: Fahrzeuge mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren. Nun hege ich keinen Groll gegen diesen Typus, ich nenne sogar zwei leicht angegraute Automobile traditioneller Bauart mein eigen. Aber es zeichnet sich deutlich ab, dass ihre Zeit rascher abläuft als gedacht... weiter




Maschinenraum

Blechdose an Steckdose10

  • Reinrassige Elektroautos erscheinen Kunden oft dubios. Was aber, wenn Verbrennungsmotoren doch rascher zu Auslaufmodellen werden?

Erstaunlich: Der Volkswagen-Konzern, das Prachtstück der deutschen Automobilindustrie, ist in der tiefsten Krise seiner Geschichte. Und zugleich fährt er Rekordergebnisse ein. VW verdoppelte 2017 seinen Gewinn - bei einem weltweiten Umsatz von 230,7 Milliarden Euro - auf annähernd 14 Milliarden Euro... weiter




Maschinenraum

Blaulicht am Salzburgring3

  • Die Schnittmenge zwischen Super-Sportwagen für die Rennstrecke und dem Alltag von Polizisten wird von "Marketing-Experten" entdeckt.

Difficile est satiram non scribere. Wie schon die alten Lateiner wussten: Es fällt schwer, keine Satire zu schreiben. In diesem Fall erst recht. Aber mir ist nicht zum Lachen zumute. Denn was sich die uns Regierenden alles so einfallen lassen, um ihre Wähler - zu denen ich offensichtlich nicht zähle - bei Laune zu halten... weiter




Maschinenraum

Dienst nach Vorschrift55

  • Inzwischen, so scheint es, wird jede Unhöflichkeit, Unfähigkeit oder systematische Unwilligkeit offizieller Stellen mit "Datenschutz" begründet.

Stellen Sie sich vor, Sie haben eine betagte Mutter, die allein in einem Haus am Land wohnt, achtzig Kilometer von Ihnen entfernt. Da sie schon etwas gebrechlich ist, trägt sie für den Notfall - etwa einen Sturz - ein Armband, das sie auf Knopfdruck mit der regionalen Caritas-Nothilfe verbindet... weiter




Maschinenraum

Abschied von der Opel-Gang24

  • Es ist eventuell nur eine personelle Marginalie im radikalen Umbau der Autoindustrie weltweit - aber sie hat Symbolcharakter.

Es gibt wohl keinen Job im weiten Umkreis, um den ich die Ausübenden im Augenblick weniger beneide als den des Pressesprechers eines deutschen Autoherstellers. Fast täglich kann man sich bohrenden Fragen nach neuesten Skandalen, Untersuchungen, Verhaftungen stellen... weiter




Maschinenraum

Organversagen10

  • Menschen, die Medienkompetenz erlernt haben, riechen Fake News, Scheinheiligkeit, Lobbying und Zensur Kilometer gegen den Wind.

Ich finde ja, jede politische Gruppierung, die nachweislich systematisch Fake News produziert oder deren Verbreitung fördert, hat die Berechtigung verspielt, Einfluss auf seriöse journalistische Inhalte nehmen zu dürfen. Um nicht im Unkonkreten zu verharren: Solange etwa eine Regierungspartei Medien wie "unzensuriert... weiter




Maschinenraum

Das lästige Ventil-Spiel25

  • Das Rad als Verkehrsmittel der Wahl ist mächtig in Fahrt gekommen. Aber es gibt Bremsklötze abseits der Bremsklötze.

Wirkliche Fahrrad-Profis lachen sich jetzt wahrscheinlich einen Ast ab. Aber zu denen zähle ich nicht. Eher zu den Wochenend-Pedalritten. Dafür, dass ich das Rad kaum je im Alltagsverkehr nutze, nenne ich aber einen erstaunlichen Fuhrpark mein eigen. Da wären: ein Mountain-Bike deutscher Fertigung, nicht ganz billig... weiter




Maschinenraum

Die Zukunft der Vergangenheit17

  • Eine kleine Bücherschau: von Visionären, Hell- und Schwarzsehern. Und dem seltsam ungebrochenen Gewicht von Papier.

"Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben." Das ist natürlich ein höchst elegantes Zitat am Eingang dieser Kolumne. Es stammt von Albert Einstein - und ich habe es dem Umschlag eines Buchs entlehnt, das wie zufällig auf dem Schreibtisch meiner Freundin lag... weiter




Maschinenraum

Oldies, but Goldies49

  • Warum eine neue Retro-HiFi-Stereoanlage kaufen, wenn die alten Vorbilder mehr hermachen, besser klingen und billiger sind?

Um nicht in den Verdacht zu geraten, Journalismus mit Schleichwerbung zu verwechseln - ein Partner von mir betreibt in der Westbahnstraße in Wien-Neubau eine ganz ähnliches Geschäft -, möchte ich hier und heute ein Loblied auf einen Mann singen, den ich eher aus der Ferne bewundere... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung