• 23. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das Thema Wohnen wird für Michael Ludwig, den langjährigen Wohnbaustadtrat Wiens, auch als Präsident des Städtebundes zentral bleiben. - © Markus Wache

Österreichischer Städtetag

Neustart mit neuen Herausforderungen1

  • Wiens Bürgermeister Michael Ludwig steht als neuer Präsident des Städtebundes vor großen Aufgaben.

Feldkirch. Als Michael Häupl vor 23 Jahren zum Präsidenten des Städtebundes gewählt wurde, war Österreich gerade der Europäischen Union beigetreten. Zwei Drittel hatten davor bei der Volksabstimmung dafür gestimmt, doch es gab auch Skepsis und Bedenken - auch in den Reihen der Bürgermeister... weiter




Der scheidende Bürgermeister bemängelte eine schwindende Solidarität und eine Zunahme individualistischer Tendenzen. - © APAweb, Georg Hochmuth

Österreichischer Städtetag

Häupl fordert Vetorecht des Bundesrats bei Finanzausgleich

  • Für den scheidenden Städtebund-Präsidenten sind durch Verwaltungsreform niemals steigende Pflegekosten zu finanzieren.

Feldkirch. Michael Häupl mag sehr lange Bürgermeister von Wien gewesen sein, 24 Jahre immerhin. Es geht aber noch länger. Wilfried Berchtold steht seit nunmehr 27 Jahren Feldkirch vor, der westlichsten Stadt Österreichs. Doch auch diese Amtszeit neigt sich dem Ende zu, die Übergabe ist eingeleitet... weiter




Schärding kooperiert mit seinem Umland. Es ist der Anfang einer Zusammenarbeit. - © Fotolia

Stadtregionen

Getrennt und doch zusammen3

  • Es gibt gute Gründe, dass Städte und ihr Umland künftig mehr kooperieren. Es ist sogar eine Notwendigkeit, will man die Klimaziele erreichen und die Natur erhalten. In der Umsetzung gibt es aber Schwierigkeiten.

Wien. Irgendwann muss man einfach anfangen. Im Bezirk Feldkirch war dieses Irgendwann vor 40 Jahren, in Schärding im November 2017. Die Stadt hat gemeinsam mit drei weiteren Gemeinden aus dem Umland, St. Florian, Suben und Brunnenthal, das Projekt "Stadtregion" initiiert... weiter




- © apa/Hans Klaus Techt

Städtetag

Hälfte der Österreicher sorgt sich um Finanzierung der Pflege

  • Städtebarometer offenbart Vertrauen in die Pflege, aber auch Bedenken zur Finanzierung. Das Thema wird auch den Städtetag prägen, bei dem Michael Häupl als Präsident abtritt.

Wien. (sir) Einmal geht’s noch, bevor er geht. Ein Amt hat Michael Häupl noch über, er wird es erst in der kommenden Woche an seinen Nachfolger in Wien abgeben. Auf dem 68. Österreichsichen Städtetag in Feldkirch, der Jahresversammlung der heimischen Städte... weiter




Pflegefinanzierung

Düstere Aussichten1

  • Pflegefinanzierung: Der Städtebund erwartet mehr als eine halbe Milliarde an Mehrkosten. Zwischen Städten, Gemeinden, Ländern und dem Bund stehen die Zeichen auf Konfrontation.

Wien. (rei) Gibt es nicht rasch entsprechende Weichenstellungen, bekommt das österreichische Pflegesystem ein ernstes Problem. So könnte man die Position des Städtebundes zum Thema Pflegesystem und Finanzierung einen Tag vor der Budgetrede von ÖVP-Finanzminister Hartwig Löger zusammenfassen... weiter




Finanzausgleich

Kein "Stadt gegen Land"15

  • Replik auf das Interview mit Gerlind Weber: Städte haben enorme Lasten zu tragen.

Vor einer Woche erschien an dieser Stelle ein Interview mit der Raumforscherin Gerlind Weber über Ursachen der Landflucht und neue Strategien dagegen. Unter anderem regt Weber eine andere Verteilung von finanziellen Mitteln an. Thomas Weninger, Generalsekretär des Städtebundes, antwortet auf diese Vorschläge... weiter




Städtebund-Generalsekretär Thomas Weninger ergänzte, dieser Plan sei insofern "vehement abzulehnen", als dabei ein Rückschritt von einer Versicherungsleistung zu einer Fürsorgeleistung gemacht würde: "Das ist Sozialhilfe a la Bismarck." - © Moritz Ziegler/Wiener Zeitung

Finanzierung

Städtebund beklagt Mehrkosten

  • Kommunen sehen Abwälzung der Kosten des Bundes. Wohnen soll leistbarer werden.

Wien. Der Österreichische Städtebund beklagt dräuende Mehrkosten für die Städte durch diverse Vorhaben der schwarz-blauen Bundesregierung. Städtebund-Präsident, Wiens Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ), nannte etwa das Aus für den Pflegeregress oder die Überführung der Notstandshilfe in die Mindestsicherung als Beispiele... weiter




Gemeindefinanzen

Gemeinden laufen die Sozialkosten davon1

  • Österreichs Kommunen stehen finanziell gut da, Sorge bereiten aber die weiterhin steigenden Sozial- und Gesundheitskosten.

Wien. (jm) Die Einrichtung des bundesweiten Pflegefonds hat sie zunächst etwas abgedämpft, seit drei Jahren steigen sie aber wieder deutlich: die Gemeindeausgaben für die soziale Wohlfahrt. Geschuldet unter anderem durch die damals schlechte Arbeitsmarktsituation und die Fluchtkrise waren sie 2015 mit einem Zuwachs von 7... weiter




Die Metropole Wien: 70 Prozent aller Österreicher leben in Städten, 2050 sollen es 80 Prozent sein. - © apa/Helmut Fohringer

Urbanisierung

Die zweite Urbanisierung2

  • Die Städte erleben einen Boom. Doch was bedeutet Urbanität im 21. Jahrhundert? Ein neues Buch sucht Antworten.

Wien. Es mag überraschen, aber die meisten Einwohner Österreichs wohnen in Städten. Das bedeutet, 70 Prozent aller Österreicher leben in Gemeinden mit mehr als 10.000 Einwohnern. Nicht einmal drei Jahrzehnte weiter, und 80 Prozent aller in Österreich lebenden Menschen werden "aus der Stadt" kommen... weiter




Städtebund

Süß-säuerliche Reaktion4

  • Städtebund mit Masterplan für den ländlichen Raum grundsätzlich zufrieden.

Korneuburg. (sir) Jedes Jahr wandern etwa 5000 Menschen aus dem ländlichen Raum in die urbanen Zentren ab, die meisten nach Wien. Dieser Entwicklung soll ein Masterplan für den ländlichen Raum entgegenwirken, der schon 2013 ins Regierungsprogramm geschrieben, jedoch erst seit dem Vorjahr erarbeitet wurde... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung