• 20. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Air Berlin-Insolvenzverwalter Flöther lässt derzeit auch Haftungsansprüche gegen frühere Vorstände und Aufsichtsräte rechtlich prüfen. - © APA/EXPA/THOMAS HAUMER

Insolvenz

Insolvente Air Berlin zahlt fast 100 Millionen Euro aus Hilfskredit zurück

  • "Nach jetzigem Stand werden wir unter Umständen sogar in der Lage sein, das gesamte Darlehen zu tilgen – allerdings ohne Zinsen."

Berlin. Nach der Pleite von Air Berlin im August 2017 erhält der deutsche Staat immer mehr Geld aus dem umstrittenen Hilfskredit über 150 Millionen Euro an die Fluglinie zurück. "Bis Ende Dezember 2018 haben wir rund 98 Millionen Euro auf das KfW-Darlehen zurückgeführt", erklärt der Insolvenzverwalter von Air Berlin, Lucas Flöther... weiter




Besonders Easyjet, Lufthansa und ihre Tochter Eurowings stießen in die Lücke, die Air Berlin hinterlassen habe. - © APAweb/AFP, Marcel Kusch

Flugpläne

Air-Berlin-Lücke bald wieder gefüllt1

  • Verband: Kapazitätslücke durch Air-Berlin-Pleite wird im März fast vollständig kompensiert sein.

Berlin. Die Air-Berlin-Pleite wird sich für die Fluggäste in Deutschland bald nicht mehr in den Flugplänen bemerkbar machen. Zwar waren von Oktober bis Dezember 2017 für die Passagiere 21 Prozent weniger Sitzplätze im Angebot als im Vorjahreszeitraum, sagte Matthias von Randow... weiter




Insolvenz

Niki Lauda bietet für Niki4

  • Der Fluglinien-Gründer will die insolvente Fluglinie alleine übernehmen.

Wien. Niki Lauda, unternimmt einen neuen Versuch, seine frühere Ferienfluglinie Niki zurückzukaufen. "Ich werde selbstverständlich ein Angebot bis zum 19. Januar für Niki abgeben", sagte Lauda dem "Handelsblatt" in Wien. "Dieses Angebot mache ich wie beim letzten Mal allein." Womöglich greift der 68-jährige Unternehmer tiefer in die Tasche... weiter




Insolvenz

Zeitfracht-Bietergruppe an Niki interessiert

  • Konsortium äußerte Interesse an Maschinen, Crews und der Niki-Technik.

Berlin/Schwechat/Frankfurt. Die Liste der Kaufinteressenten für die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki wird immer länger. Nach Firmengründer Niki Lauda und dem Billigflieger Ryanair warf auch ein Bieterkonsortium um den Berliner Logistiker Zeitfracht und die Wartungsfirma Nayak den Hut in den Ring... weiter




Übernahme

Lufthansa lässt Niki-Deal platzen4

  • Die Lufthansa zieht das Angebot für eine Übernahme zurück. Air Berlin erneut auf Käufer-Suche für Niki.

Wien/Berlin/Schwechat. Die Lufthansa hat am Mittwochnachmittag die geplante Übernahme der österreichischen Air-Berlin-Tochter Niki aufgegeben. Als Grund gab sie die kritische Haltung der EU-Wettbewerbsbehörde an. Air Berlin sucht nach dem gescheiterten Lufthansa-Deal nun Alternativen für Niki... weiter




Luftfahrt

Zugeständnisse von Lufthansa für Air-Berlin/Niki-Übernahme

  • Die EU-Wettbewerbshüter können bis 21. Dezember den Deal durchwinken oder eine vertiefte Prüfung einleiten.

Brüssel/Frankfurt/Schwechat. Die AUA-Mutter Lufthansa hat nach Angaben der EU-Wettbewerbshüter kurz vor Fristende Zugeständnisse für die angestrebte Übernahme der Air-Berlin und deren Österreich-Tochter Niki gemacht. Die Frist für eine Entscheidung verlängere sich damit nun bis zum 21. Dezember, teilte die Brüsseler Behörde mit... weiter




Kartellprobleme

Lufthansa legt Zugeständnisse zum Air-Berlin-Deal vor24

  • Lufthansa kann bis Mitternacht Zugeständnisse bei EU einreichen, da Niki-Übernahme wackelt,

Berlin/Brüssel/London. Die Lufthansa will einem Insider zufolge mit Zugeständnissen den Air-Berlin-Deal retten. Der Konzern werde noch im Laufe des Abends bei der EU-Kommission Vorschläge einreichen, um kartellrechtliche Zweifel auszuräumen, erfuhr Reuters am Donnerstag von einer mit der Situation vertrauten Person... weiter




Die Wege der deutschen AUA-Mutter Lufthansa und von Niki führen möglicherweise doch auseinander. - © apa/Robert Jäger

Luftfahrt

Zitterpartie um Niki2

  • Die Übernahme der österreichischen Air-Berlin-Tochter durch die Lufthansa wackelt - aus wettbewerbsrechtlichen Gründen.

Wien/Brüssel/Frankfurt. (kle) Niki und die AUA dürften doch keine Schwestern werden. Wie "Spiegel Online" und Reuters am Mittwoch berichteten, droht die Übernahme der Österreich-Tochter des insolventen Carriers Air Berlin durch die AUA-Mutter Lufthansa, Europas Branchen-Primus, aus Wettbewerbsgründen zu scheitern... weiter




Insolvenz

Internetseite für Gläubiger der Air Berlin eingerichtet

  • Airline und Sachwalter gehen von bis zu einer Million Berechtigter aus.

Berlin. Gläubiger der insolventen Air Berlin, zu der auch die österreichische Fluggesellschaft Niki gehört, können sich ab sofort auf einer Internetseite über den Stand des Insolvenzverfahrens informieren und später dort auch ihre Forderungen stellen, wie das Unternehmen heute, Montag, mitteilte... weiter




Air Berlin wurde 1978 gegründet und feierte am 28. April 1979 ihren Erstflug von Berlin nach Mallorca. - © APA/dpa/Marcel Kusch

Ende

Air Berlin nach Teil-Verkauf an Easyjet komplett zerschlagen1

  • Britischer Billigflieger kaufte Anteile für 40 Millionen Euro.

Berlin. Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin ist komplett zerschlagen. Der britische Billigflieger Easyjet übernimmt für 40 Millionen Euro Teile des Betriebs am Flughafen Berlin-Tegel, wie beide Unternehmen nach langen Verhandlungen in der Nacht auf Samstag mitteilten. Zudem wird Easyjet für 1.000 Mitarbeiter in Berlin Stellen ausschreiben... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung