• 16. Juli 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das Smartphone hat Suchtpotenzial - vor allem bei Jugendlichen. - © StockAdobe/bildschoenes

Gesundheit

Die Suche der Süchtigen7

  • Psychiater Reinhard Haller über die permanente Gier nach neuen Eindrücken.

Lech. Sie wirkt auf alle Bereiche des Lebens ein und wandelt zudem ständig ihr Gesicht - die Sucht. Waren es gestern Drogen, so sind es heute vor allem Internet und Co., die dabei im Fokus stehen. Die permanente Gier nach neuen Eindrücken und Sensationen kann den Menschen auf direktem Weg in eine Suchterkrankung führen... weiter




- © JenisInterview

Ewald Lochner

"Das Stigma ist sehr groß"13

  • Ewald Lochner ist Wiens neuer Koordinator für Psychiatrie, Sucht- und Drogenfragen.

Wien. Das Themengebiet ist nicht neu für ihn: Ewald Lochner ist seit elf Jahren im Bereich der Sucht- und Drogenkoordination tätig - zuletzt war er kaufmännischer Leiter der Psychosozialen Dienste. Als neuer Sucht- und Drogenkoordinator übernimmt Lochner auch die Koordination für den Bereich Psychiatrie... weiter




Die Dosis macht den Unterschied: auch beim plakativen Beispiel Kaffee. - © Adobe Stock/tech_studio

Gesundheit

Nur der Genuss ist zinsfrei1

  • Beim Medicinicum Lech diskutierten Experten über die vielfältige Kunst, richtig und gesund zu genießen.

Lech. Genuss wird mit Gesundheit und Glück in Verbindung gebracht - die Sucht hingegen mit Krankheit und Unglück. Beide Zustände des menschlichen Körpers werden im Gehirn gesteuert und entstehen auch dort. Zwischen Genuss und Sucht besteht demnach eine große Nähe, der Übertritt von einem ins andere ist damit jederzeit möglich... weiter




- © stock.adobe.com/fotomek

Arbeitszeitgesetz

Langes Arbeiten schadet der Gesundheit44

  • Arbeitsmediziner und Psychiater warnen vor einer Ausweitung der Arbeitszeit.

Wien. Mittwoch und Donnerstag arbeiten die Nationalratsabgeordneten im Parlamentsplenum, ob zwölf Stunden, wie künftig gesetzlich maximal möglich sind, ist noch fraglich. Klar ist aber bereits, dass die Regierungsparteien im Parlament am Donnerstag das neue Gesetz beschließen wollen, und auch den Abänderungsantrag dazu... weiter




Fett, Salz und Süßes sind Gefahrenquellen für die Gesundheit. - © AdobeStock/lassedesignen

Gesundheit

Genuss versus Sucht2

  • Das Medicinicum Lech rückt eine Schlüsselfrage für die persönliche Lebensqualität in den Vordergrund: die Ernährung.

Richtig zu genießen, ist eine Kunst, die in den unterschiedlichen Kulturen, Religionen und Regionen jeweils eigene Ausprägungen erfahren hat. Das beginnt bei der Ernährungs- und Weinkultur und erstreckt sich bis zu Askese und Hochgenuss. Im Gegensatz dazu steht die Sucht... weiter




Gojiiberren und Chiasamen gelten als das "Superfood" schlecht hin. Sie sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien. Es gibt aber auch günstigere Alternativen wie beispielsweise Leinsamen, die eine ähnliche Wirkung haben sollen. - © APAweb/ dpa, Mohssen Assanimoghaddam

Superfood

Exotisches "Superfood" oder doch lieber heimische Alternative?

Superfood gilt als besonders nährstoffreich und gesundheitsfördernd. Was viele jedoch nicht wissen: Es gibt zu den weit gereisten Lebensmitteln wie  Gojibeeren oder den Chiasamen aber auch heimische Alternativen, die dieselbe Wirkung erzielen, wie zum Beispiel Heidelbeeren, Ribisel oder Hagebutten. weiter




Heidelbeeren sind ein lokales Superfood. - © APAweb / dpa, Mohssen Assanimoghaddam

Enährung

Macht "Superfood" wirklich fit und gesund?5

  • Mythos Superfood: Viele exotische Früchte haben im Vergleich zu heimischem Obst keinen gesundheitlichen Mehrwehrt.

Die Erwartungen an Früchte wie südamerikanische Acai-Beeren, Granatäpfel und asiatische Gojibeeren sind hoch. Als sogenanntes Superfood sollen sie fit, schlank und gesund machen. "Sie können heilen, Krankheiten vorbeugen und unser Wohlbefinden deutlich steigern", heißt es etwa in der Werbung für ein Buch über "die 50 besten Superfoods"... weiter




Gesundes Baby, gesunde Mutter: Semmelweis legte den Grundstein dafür. - © StockAdobe/famveldman

Gesundheit

Retter der Wöchnerinnen4

  • Vor 200 Jahren wurde der Gynäkologe Ignaz Philipp Semmelweis geboren. Er revolutionierte die medizinische Hygiene.

Wien. (gral) Die Frage der Hygienemaßnahmen in medizinischen Einrichtungen ist und bleibt auch 200 Jahre nach der Geburt von Ignaz Philipp Semmelweis relevant wie eh und je. So kommt es in Europa immerhin pro Jahr zu rund 3,2 Millionen Krankenhausinfektionen. 37.000 Menschen in der EU sterben direkt an diesen sogenannten nosokomialen Infektionen... weiter




Gesundheit

Insulin-Pille statt Injektionen für Diabetiker10

Cambridge/Wien. (gral) Menschen mit Diabetes Typ 1 sind auf Spritzen angewiesen, mit denen sie sich selbst das nötige Insulin zuführen, das ihr eigener Körper nicht in der Lage ist zu produzieren. Wie einfacher wäre es, nur eine Pille schlucken zu müssen. Forscher der Harvard John A... weiter




Gesundheit

Unerwünschte Manneskraft2

  • Höhere Testosteronspiegel beeinflussen die spätere Gesundheit negativ.

Durham/Wien. Das Sexualhormon Testosteron macht Männer zu richtigen Kerlen. Zumindest wird die Manneskraft üblicherweise mit diesem körpereigenen Botenstoff in Verbindung gebracht. Wie hoch die Konzentration ist, ist von Mensch zu Mensch verschieden. Britische Wissenschafter haben nun festgestellt, dass diese davon abhängt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung