• 21. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ein Modellgebiss samt kariesloser, weißer Zähne und gesundem Zahnfleisch. - © APAweb/dpa, Patrick Seeger

Zahnmedizin

Kritik an veraltetem Leistungskatalog5

  • Österreicher geben fast eine Milliarde für Zahnmedizin aus, mehr als die Hälfte muss privat bezahlt werden.

Wien. Gesunde Zähne sind in Österreich ein teurer Spaß, das Ausmaß zeigt ein aktueller Bericht des Rechnungshofes: Mehr als die Hälfte der Leistungen im Lande muss aus eigener Tasche bezahlt werden, insgesamt fast eine Mrd. Euro. Nicht eingerechnet ist hier, was ohne Rechnung beglichen wurde oder ins benachbarte Ausland floss... weiter




Gesundheit

Künstlicher Leberfleck als Frühwarnsystem7

Zürich. Oft erhalten Betroffene eine Krebsdiagnose erst, wenn der Tumor bereits fortgeschritten ist. Damit sinken die Aussichten auf Heilung massiv. Ein frühzeitiges Erkennen könnte Leben retten, aber auch belastende Therapien verkürzen. Forschende der ETH Zürich haben nun ein Frühwarnsystem für die vier häufigsten Krebsarten entwickelt... weiter




Viele Menschen sehen in einem Burn-out eine psychische Erkrankung ähnlich der Depression. - © APAweb/dpa/Victoria Bonn-Meuser

Burn-Out

Drei von zehn Österreichern halten sich für gefährdet2

  • Zeitdruck und ständige Erreichbarkeit werden als immer belastender empfunden.

Linz. Drei von zehn Österreichern glauben, dass sie aufgrund einer privaten oder dienstlichen Stresssituation Burn-out-gefährdet sind. Als stärkste psychische Belastungsfaktoren werden Mobbing und finanzielle Probleme empfunden, zunehmend aber auch Zeitdruck und ständige Erreichbarkeit. Das zeigt eine aktuelle market-Umfrage... weiter




Pflegeregress

Vorhang auf, alle Fragen offen8

  • Beim Pflegeregressverbot dräut ein handfester Interessenkonflikt zwischen Bund und Ländern herauf.

Wien. Wer zahlt, schafft an, sagt eine Redewendung. Sie ist wohl als zeitgenössische Version des "Recht des Stärkeren" zu verstehen. Es gibt aber auch eine österreichische Variante dieser Weisheit: Wer anschafft, soll zahlen. Das sagen nämlich die österreichischen Landeshauptleute, wann immer die Bundesregierung etwas beschließt... weiter




Lässt sich vom Lärm der Proteste von ihren Reformplänen nicht abbringen: Sozialministerin Beate Hartinger-Klein. - © apa/Roland Schlager

AUVA

Die Unfallversicherung ist nun selbst Akut-Patient58

  • Ärzte warnen vor Kahlschlag in der Unfallchirurgie, Regierung hält an Sparplänen fest.

Wien. (jm) Die Sparpläne der Regierung zur Allgemeinen Unfallversicherung, kurz AUVA, sorgen seit Tagen für heftige Proteste. Der Ausgangspunkt: Sozialministerin Beate Hartinger-Klein von der FPÖ merkte in einem Interview an, dass sie die AUVA für unreformierbar halte und eine Auflösung daher unumgänglich scheine... weiter




Gesundheit als Statussymbol: Selbstoptimierung ist ein neoliberales Programm. - © Victor Freitas

Fitness

Die Ära der Selbstoptimierung14

  • Die Fitness-Industrie erlebt einen neuen Boom. Immer mehr Menschen stählen sich als Abonnenten im Studio.

Wenn man in den Abendstunden durch die Innenstädte spaziert und einen Blick in die Glasfassaden moderner Gebäude wirft, sieht man zuweilen sportliche Männer und Frauen, die in Fitness-Studios auf Laufbändern joggen oder auf Hometrainern strampeln, als würden sie eine Art Schaulaufen vollführen... weiter




Krankenkassen

Gesundheitsministerin droht mit Aus für AUVA22

  • Protest von Hauptverband, ÖGB und SPÖ.

Wien. (pech) "Die AUVA wird bestehen bleiben", versicherte der Vorstandschef des Hauptverbands der Sozialversicherungsträger Alexander Biach noch im Februar. Am Donnerstag hat Sozial- und Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt die Rute ins Fenster gestellt: Sie gehe davon aus... weiter




Gesundheit

Krankenkassen proben den Aufstand28

  • Die neun Gebietskrankenkassen und die Ärztekammern der Bundesländer unterzeichnen "Salzburger Erklärung".

Salzburg. Mit einer "Salzburger Deklaration" melden sich nun die neun Gebietskrankenkassen (GKK) und neun Ärztekammern der Bundesländer stimmgewaltig zur geplanten Kassenfusion zu Wort. Sie fordern den Erhalt der regionalen Krankenversicherungen und der Selbstverwaltung sowie der autonomen Finanzierung... weiter




Medizin

Die globale Herausforderung

  • Antibiotikaresistenzen sind das größte Risiko für die Gesundheitsversorgung.

Wien. Die Bekämpfung von Infektionskrankheiten ist zur globalen Herausforderung geworden. Größter Risikofaktor sind die Antibiotikaresistenzen. Wenn chemische Keulen Bakterien nichts mehr anhaben können, droht der globalen Gesundheit ein Tsunami. Alleine in der EU sterben jährlich 25.000 Menschen an schweren Infektionen mit resistenten Keimen... weiter




Dr. Ute Andorfer ist Klinische Psychologin und Verhaltenstherapeutin. Sie unterhält eine Praxis und ist seit 18 Jahren am Anton-Proksch-Institut tätig. Als Mitglied der "Österreichischen Gesellschaft für Arbeitsqualität und BurnouT" beschäftigt sie sich auch mit Fragen der Burnout-Prävention und Grundlagenforschung. - © Archiv

Gesundheit

"War es wirklich Burnout?"100

  • Zu Burnout gibt es kaum belastbare Zahlen und immer noch Ignoranz. Ein Gespräch mit der Psychotherapeutin Ute Andorfer.

Wiener Zeitung: Seit mehr als zehn Jahren geht ein bedrohliches Gespenst um: das Burnout. Ein Drittel der Österreicher sieht sich gefährdet. Jeder kennt den Begriff, er ist auch in den Medien dauerhaft präsent. Wissen wir genug über das Syndrom? Ute Andorfer: Nicht wirklich, wir haben zum Beispiel keine genauen Zahlen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung