• 10. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Gesundheit als Statussymbol: Selbstoptimierung ist ein neoliberales Programm. - © Victor Freitas

Fitness

Die Ära der Selbstoptimierung16

  • Die Fitness-Industrie erlebt einen neuen Boom. Immer mehr Menschen stählen sich als Abonnenten im Studio.

Wenn man in den Abendstunden durch die Innenstädte spaziert und einen Blick in die Glasfassaden moderner Gebäude wirft, sieht man zuweilen sportliche Männer und Frauen, die in Fitness-Studios auf Laufbändern joggen oder auf Hometrainern strampeln, als würden sie eine Art Schaulaufen vollführen... weiter




Gesundheit

Mensch, bist du laut!2

  • In unserem Alltag sind wir nahezu permanent akustischen Angriffen unterschiedlichster Art ausgesetzt. Es scheint, als hätten wir sie als zivilisatorischen Kollateralschaden längst akzeptiert.

Es war die Fußball-WM 2010 in Südafrika, die einen zermürbenden Misston in Millionen Wohnzimmer dieser Welt trug: Mittels Plastiktröten wurde jedes Spiel von einem nervtötenden Gebrumm begleitet. Die Fernsehanstalten waren vor die Herausforderung gestellt, das unerwünschte Hintergrundgeräusch tontechnisch auf ein erträgliches Maß zu dämpfen... weiter




Yoga ist eine wichtige Ergänzung zum Gesundheitssystem des Ayurveda. - © Ayurveda Parkschlösschen/Fotografin Nomi Baumgartl / Nomi Baumgartl

Gesundheit

Stoffwechsel über alles

  • Ein Kurhotel an der Mosel hat sich auf Ayurveda spezialisiert und bietet seinen Gästen ein an moderne Bedürfnisse angeglichenes ganzheitliches Konzept einer uralten Lehre.

Verstoffwechseln, kein Wort fällt häufiger als dieses im Parkschlösschen im Kurort Traben-Trarbach an der Mosel. Das 5-Sterne-Hotel im Stadtteil Bad Wildstein hat sich ganz dem Ayurveda verschrieben und wird seit 1993 als Ayurveda-Kurhotel geführt. Das Haus ist Mitglied der "Healing Hotels of the World"... weiter




- © Hans Huber/Westend61/Corbis / Hans Huber

Wiener Journal

Gehen fürs Wohlergehen

  • Gehen ist an und für sich ein völlig unspektakulärer Vorgang und bietet dennoch breiten Raum für Interpretationen. In Form des aufrechten Ganges gehört Gehen zu einem charakteristischen Erscheinungsbild des Menschen.

Das Grimm’sche Wörterbuch aus dem Jahr 1897 beschreibt auf über 50 Seiten die Vielfalt der sprachlichen Bedeutungen und Verwendungen des Wortes "Gehen" und beschließt die Erläuterungen mit der Feststellung, dass "dessen erschöpfende Behandlung ein Werk für sich wäre... weiter




Wiener Journal

Natürlich gärtnern

  • Der Trend zum eigenen Obst- und Gemüsegarten ist unübersehbar. Wie man am besten im Einklang mit der Natur sät und erntet und welche alten Gemüsesorten besonders gut gedeihen, zeigen neue Gartenbücher.

Der TV-Gärtner der Nation, Karl Ploberger, landete mit seinem "Garten für Faule" einen Riesenhit. Nun zeigt er, wie man so im Einklang mit der Natur garteln kann, dass einem genügend Zeit bleibt, sein grünes Refugium auch gebührend zu genießen. Dazu gehören die richtige Planung des Gartens, Tipps, welche Pflanzen wo am besten gedeihen... weiter




- © Staud´s

Lebensmittel

Fruchtgenuss

  • Flugreisen sind ermüdend, auch für unser Essen. Außerdem schmeckt sonnengereiftes, heimisches Obst deutlich besser als in weit entfernten Landen halbfertig geerntetes - selbst wenn unsere Sommerfülle bereits Monate zurückliegt.

Momentan haben Erdbeeren Hochsaison. Könnte man meinen, wenn man in die Regale im Supermarkt blickt. Die Sehnsucht am Ende des Winters ist groß nach frischen, saftigen, süßen, köstlichen Erdbeeren. Wenngleich, wie jedes Jahr, die Enttäuschung der Vorfreude dicht auf dem Fuße folgt: So richtig aromatisch wollen die roten Verlockungen nicht schmecken... weiter





Werbung