• 21. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Im Bild: Gemüse-Rösti mit Hummus. Mischkost ist laut Kardiologen am besten für's Herz. - © APAweb / Helmut Fohringer

Ernährung

Verzicht auf Kohlenhydrate birgt vorzeitiges Todesrisiko16

  • Studie: "Low Carb" kann Risiken für Herzerkrankungen, Schlaganfall und Krebs erhöhen.

München/Wien. Eine ausgewogene Ernährung ist die beste Diät für das Herz. Das legen Ergebnisse internationaler Studien nahe, die auf dem Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) in München vorgestellt worden sind. Der "Low Carb"-Trend, also der weitgehende Verzicht auf Kohlenhydrate, berge hingegen ein erhöhtes Risiko... weiter




Gesundheit

Zahl der Hitzetoten wird bis 2080 konstant ansteigen5

Melbourne/Wien. (gral) Die derzeit weltweit vielerorts brütende Hitze wirkt auf den menschlichen Organismus extrem belastend. Außentemperaturen von mehr als 30 Grad können derart auf den Menschen einwirken, dass Körperfunktionen beeinträchtigt werden. Das kann den Hitzetod zur Folge haben... weiter




Gesundheit

Sieg über Aids in Gefahr6

  • Experten fordern im Welt-Aids-Report mehr Mittel und Anstrengungen ein.

Genf. Teilerfolge beim Zurückdrängen von HIV und Aids sollten nicht den Blick darauf verstellen, dass für einen endgültigen Sieg über die Immunschwächekrankheit noch mehr Mittel und Anstrengungen notwendig sind. "Das Tempo unserer Fortschritte gewährleistet nicht das Erreichen unseres globalen Ziels"... weiter




- © Wikipedia/ Luc Viatour

Medizin

Der Mensch als Maß8

  • Die Humanbasierte Medizin setzt in der Diagnostik und Therapie bei den gesunden Anteilen eines Patienten an.

"Die Medizin hat Schubladen für Krankheiten. Werden ausreichend Symptome beobachtet, öffnet sich die passende Schublade. Darin findet sich ein Kärtchen mit der Behandlungsanleitung. Leider weiß die Natur nichts von unseren Kategorien. Diese Kategorien sind Kunstprodukte des Menschen... weiter




Das Smartphone hat Suchtpotenzial - vor allem bei Jugendlichen. - © StockAdobe/bildschoenes

Gesundheit

Die Suche der Süchtigen10

  • Psychiater Reinhard Haller über die permanente Gier nach neuen Eindrücken.

Lech. Sie wirkt auf alle Bereiche des Lebens ein und wandelt zudem ständig ihr Gesicht - die Sucht. Waren es gestern Drogen, so sind es heute vor allem Internet und Co., die dabei im Fokus stehen. Die permanente Gier nach neuen Eindrücken und Sensationen kann den Menschen auf direktem Weg in eine Suchterkrankung führen... weiter




Die Dosis macht den Unterschied: auch beim plakativen Beispiel Kaffee. - © Adobe Stock/tech_studio

Gesundheit

Nur der Genuss ist zinsfrei2

  • Beim Medicinicum Lech diskutierten Experten über die vielfältige Kunst, richtig und gesund zu genießen.

Lech. Genuss wird mit Gesundheit und Glück in Verbindung gebracht - die Sucht hingegen mit Krankheit und Unglück. Beide Zustände des menschlichen Körpers werden im Gehirn gesteuert und entstehen auch dort. Zwischen Genuss und Sucht besteht demnach eine große Nähe, der Übertritt von einem ins andere ist damit jederzeit möglich... weiter




Fett, Salz und Süßes sind Gefahrenquellen für die Gesundheit. - © AdobeStock/lassedesignen

Gesundheit

Genuss versus Sucht2

  • Das Medicinicum Lech rückt eine Schlüsselfrage für die persönliche Lebensqualität in den Vordergrund: die Ernährung.

Richtig zu genießen, ist eine Kunst, die in den unterschiedlichen Kulturen, Religionen und Regionen jeweils eigene Ausprägungen erfahren hat. Das beginnt bei der Ernährungs- und Weinkultur und erstreckt sich bis zu Askese und Hochgenuss. Im Gegensatz dazu steht die Sucht... weiter




Gesundes Baby, gesunde Mutter: Semmelweis legte den Grundstein dafür. - © StockAdobe/famveldman

Gesundheit

Retter der Wöchnerinnen5

  • Vor 200 Jahren wurde der Gynäkologe Ignaz Philipp Semmelweis geboren. Er revolutionierte die medizinische Hygiene.

Wien. (gral) Die Frage der Hygienemaßnahmen in medizinischen Einrichtungen ist und bleibt auch 200 Jahre nach der Geburt von Ignaz Philipp Semmelweis relevant wie eh und je. So kommt es in Europa immerhin pro Jahr zu rund 3,2 Millionen Krankenhausinfektionen. 37.000 Menschen in der EU sterben direkt an diesen sogenannten nosokomialen Infektionen... weiter




Gesundheit

Insulin-Pille statt Injektionen für Diabetiker17

Cambridge/Wien. (gral) Menschen mit Diabetes Typ 1 sind auf Spritzen angewiesen, mit denen sie sich selbst das nötige Insulin zuführen, das ihr eigener Körper nicht in der Lage ist zu produzieren. Wie einfacher wäre es, nur eine Pille schlucken zu müssen. Forscher der Harvard John A... weiter




Gesundheit

Unerwünschte Manneskraft2

  • Höhere Testosteronspiegel beeinflussen die spätere Gesundheit negativ.

Durham/Wien. Das Sexualhormon Testosteron macht Männer zu richtigen Kerlen. Zumindest wird die Manneskraft üblicherweise mit diesem körpereigenen Botenstoff in Verbindung gebracht. Wie hoch die Konzentration ist, ist von Mensch zu Mensch verschieden. Britische Wissenschafter haben nun festgestellt, dass diese davon abhängt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung