• 20. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Astronomie

Asteroiden brachten Wasser5

  • Matschkugeln im Weltraum: Einst halbflüssige Asteroiden waren wohl Wasser-Lieferanten der Erde.

Perth/Tucson/Berlin. Die meisten Asteroiden in unserem Sonnensystem sind vermutlich aus einer Art kosmischer Matschkugeln entstanden. Der Großteil des auf der Erdoberfläche als Ozeane, Eiskappen, Flüsse und Seen vorhandenen Wassers kam offenbar mit diesen Asteroiden auf unseren Planeten... weiter




Ein Asteroid schlägt ein. - © Fotolia/muratart

Astronomie

Interstellare Gefahr5

  • Am Welt-Asteroiden-Tag wird die mögliche Bedrohung durch Himmelskörper vor Augen geführt.

Wien. Interstellare Gesteinsbrocken unterschiedlicher Größe können eine schlagkräftige Wirkung auf Planeten haben - und damit auch auf unsere Erde. Hollywood hat es schon häufig vorgemacht, was beim Einschlag eines Asteroiden passieren könnte. Tatsächlich hat es erst einmal so richtig gekracht - nämlich am 30. Juni 1908... weiter




Philippe Narval ist Geschäftsführer des Europäischen Forums Alpbach, das sich von 16. August bis 1. September dem Generalthema "Konflikt & Kooperation" widmet (Programm und Anmeldung: www.alpbach.org). Foto: privat

Gastkommentar

Auf dem Weg zu einem "Planetary Stewardship"5

  • Gastkommentar: Ein neues Erdzeitalter hat begonnen - und wir müssen Verantwortung übernehmen.

Wir haben es uns gut eingerichtet in unserer marktkonformen Gesellschaft, die uns über Jahrzehnte versprochen hat, dass es jeder nächsten Generation materiell besser gehen wird. Wir spüren nun, dass diese Erzählung nicht mehr tragbar ist und sich auch das über 12.000 Jahre dauernde Erdzeitalter Holozän überholt... weiter




Evolution

Umwelt gibt Geschwindigkeit der Evolution vor6

Cambridge/Wien. Mehr als vier Milliarden Jahre gibt es schon Leben auf der Erde und der Zeitplan der Evolution zu den heutigen Wesen ist mittlerweile sehr gut bekannt. Das Tempo dieser "unsteten Reise" gaben Umweltbedingungen vor, berichtet nun der österreichische Biomathematiker Martin Nowak, der an der Harvard Universität in Cambridge forscht... weiter




Kinderbuch

Entdeckungsreise in aller Welt

  • Rachel Williams und Emily Hawkins: "Der große Atlas der Tiere"

Flusspferde können im Schlaf abtauchen und an Land 30 km/h schnell rennen. Bei den Kragenparadiesvögeln gibt es ungewöhnlich wenige Weibchen, weshalb der Balztanz umso wichtiger ist. Schnabeltiere sind nicht nur Eier legende Säugetiere, sondern haben auch Giftsporne an den Hinterbeinen und füttern ihre Jungen mit Milch... weiter




Lavagestein auf Hawaii, Samoa und Island erweckt die Erderstehung zum Leben. - © Fotolia/porbital

Erdgeschichte

Spuren aus der Frühzeit der Erde2

  • Erstmals Gesteinssignaturen mit einem Alter von mehr als vier Milliarden Jahren.

College Park/Wien. Obwohl der Erdmantel aus festem Gestein besteht, findet seit Millionen von Jahren vermutlich aufgrund von Dichteunterschieden im Material eine stetige Zirkulation statt. Forscher hatten daher vermutet, dass es aufgrund dieser geodynamischen Prozesse nicht möglich sein kann, Spuren aus der frühen Erdgeschichte aufzufinden... weiter




Astronomie

Gleich sieben Anwärter10

  • Forscher entdeckten erdähnliche Planeten, die den Zwergstern Trappist-1 umkreisen.

Bern. "Drei potenziell bewohnbare Welten um benachbarten sehr kühlen Zwergstern gefunden." - Mit dieser Meldung ließ Mitte des Jahres 2016 ein Forscherteam um Michael Gillon von der Universität Lüttich aufhorchen, als sie von drei erdähnlichen Planeten berichteten, die um den 40 Lichtjahre entfernten Zwergstern Trappist-1 kreisen... weiter




Planetenforschung

Wie der Mond zu seiner Form kam3

  • Eine Serie von Asteroideneinschlägen könnte den Trabanten beeinflusst haben.

Rehovot/London. Der Mond ist möglicherweise das Produkt vieler großer Asteroideneinschläge auf der jungen Erde. Dieses Szenario untermauern zumindest Modellrechnungen israelischer Forscher um Raluca Rufu vom Weizmann-Institut in Rehovot. Demnach könnten schon etwa 20 große Treffer genug Material aus der Erde herausgeschleudert haben... weiter




Astronomie

Sehr spezielle Konstellation macht Leben auf Erde möglich4

  • Lage, Größe, Geschichte und Umfeld der Erde dürfte nicht viel anders sein, sonst wäre sie nicht bewohnbar.

Wien. Reihum werden fremde Planeten entdeckt und danach untersucht, ob auf ihnen Leben möglich wäre. Die Erde erweist sich dabei immer mehr als etwas Besonderes, erklärten die österreichischen Astronomen Manuel Güdel und Helmut Lammer Dienstagabend in Wien... weiter




Polarlichter

Warum der Himmel leuchtet4

  • Grazer Weltraumforscher klärten die komplexen Wechselwirkungen zwischen den Magnetfeldern der Erde und der Sonne auf.

Graz/Wien. (gral) Polarlichter bringen seit jeher die Menschheit zum Staunen. Sie können in einem faszinierenden Farbenspiel auf den beiden Magnetpolen der Erde zutage treten. Von grün über blau bis violett schimmern sie als Nordlicht (Aurora borealis) oder Südlicht (Aurora australis) in unterschiedlichen Helligkeitsschwankungen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung