• 24. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou sprach sich Ende Mai für eine Citymaut aus. - © APAweb, Helmut Fohringer

Citymaut

Vassilakou macht Rückzieher4

  • Verkehrsstadträtin rückt von Forderung ab, wenn eine Jahreskarte für die Ostregion kommt.

Wien. Verkehrsstadträtin Vassilakou forderte, dass bis Jahresende die Rahmenbedingungen für eine günstige Jahreskarte für die gesamte Ostregion geklärt werden. Sie hoffe, dass der Vorstoß "keine Nebelgranate" gewesen sei. Wenn das Vorhaben jedoch umgesetzt werde, "dann brauchen wir keine City-Maut"... weiter




Ob Maria Vassilakou (3. v. r.) die Grünen in die Wien-Wahl 2020 führen soll, wird bei der Landesversammlung am Samstag nicht diskutiert. apa/Hochmuth - © APA/GEORG HOCHMUTH

Grüne Wien

Grüne Beschäftigungstherapie22

  • Landesversammlung ohne grundlegende Fragen? Die Basis schäumt.

Wien. Still sein kann als politische Strategie taugen. Zumindest eine Zeit lang. Ex-Bundeskanzler Wolfgang Schüssel war ein Meister des Schweigens. Er wusste aber, wann es wieder Zeit war, zu sprechen. Denn wer zu lange schweigt, wird nicht mehr wahrgenommen, wenn er sein Schweigen bricht... weiter




Wird Vizebürgermeisterin Vassilakou an Grünen-Klubobmann Ellensohn übergeben? - © Grüne Wien

Wiener Grüne

Grüne beschließen Wahlmodus

  • Landesversammlung am 9. Juni. Debatten und Beschlüsse erneut nicht medienöffentlich. Leitantrag gegen Lobautunnel geplant.

Wien. Die Wiener Grünen nehmen in den kommenden Wochen wichtige Weichenstellungen für die Parteizukunft vor. In einer Landesversammlung am Samstag, 9. Juni, soll die Reform der Listenwahl diskutiert und beschlossen werden. Dabei geht es auch um die Frage, wie künftig der oder die Spitzenkandidat/in gefunden wird... weiter




200.000 Menschen pendeln täglichmit dem Auto nach Wien und wiederzurück.apa/Neubauer

City-Maut

"Mit ‚Bitte nimm den Bus‘ werden wir nicht weiterkommen"

  • Der grüne Verkehrssprecher Rüdiger Maresch legt nach. Neben der City-Maut fordert er eine 365-Euro-Öffi-Jahreskarte für Wien plus Umland. Außerdem empfiehlt er den Pendlern Fahrgemeinschaften.

Wien. (vasa) Bei der Diskussion um die Einführung einer City-Maut für Wien legt der grüne Verkehrssprecher Rüdiger Maresch nun nach. Neben der Maut, die zwei Euro kosten soll, fordert er die Umsetzung des 365-Euro-Öffi-Jahrestickets für Wien plus Umland... weiter




200.000 Menschen pendeln täglich mit dem Auto nach Wien undwieder zurück. - © APAweb, Herbert Neubauer

Citymaut

"Mit Appellen werden wir nicht weiterkommen"41

  • Der grüne Verkehrssprecher Maresch legt nach. Neben City-Maut fordert er 365-Euro-Öffi-Jahreskarte für Wien plus Umland.

Wien. Bei der Diskussion um die Einführung einer City-Maut für Wien legt der grüne Verkehrssprecher Rüdiger Maresch nun nach. Neben der Maut, die zwei Euro kosten soll, fordert er die Umsetzung des 365 Euro Öffi-Jahrestickets für Wien plus Umland. Den roten Koalitionspartner und Niederösterreich möchte er dafür an den Verhandlungstisch bringen... weiter




Kritisch gegenüber der Citymaut: Bürgermeister Michael Ludwig. - © APAweb, Georg HochmuthVideo

Verkehrspolitik

Ludwig bei Citymaut skeptisch3

  • Wiens Bürgermeister will Pendler nicht verschrecken. Verkehrsminister Hofer lehnt den Grünen-Vorschlag ab.

Wien. Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) steht einer Citymaut für Einpendler distanziert gegenüber. "Ich sehe das kritisch, weil Pendler nicht den Eindruck gewinnen sollen, dass wir sie nicht wollen", sagte Ludwig am Dienstagnachmittag nach seiner Angelobung als Landeshauptmann in der Hofburg... weiter




Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou verspricht: "Die Einnahmen durch eine Citymaut sollen direkt in den Ausbau des öffentlichen Verkehrs fließen." Pendlern müssten Alternativen zum Auto geboten werden.  - © APAweb/GEORG HOCHMUTH

Lobautunnel

Vassilakou für Citymaut30

  • Einpendler sollen ab der Stadtgrenze zahlen: Die Einnahmen würden in Öffi-Ausbau fließen.

Wien. Nach dem jüngsten Gerichts-Okay für den umstrittenen Lobautunnel befürchtet Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) einen Verkehrsanstieg. Es brauche also nach der 365-Euro-Jahreskarte für Öffis den "nächsten großen Wurf", um die Belastung zu drosseln... weiter




Bauprojekte

Mobiles Rathaus tourt durch Wien

  • Ehemalige Planungswerkstatt wurde neu aufgestellt.

Wien. Mit der Stadtplanung kommen viele Menschen erst dann in Berührung, wenn sie sich von einem neuen Bauprojekt in ihrem Grätzel bedroht oder sich schlecht informiert fühlen. Das Projekt "Wien wird Wow" soll das ändern. Das fünf Meter hohe Holzkonstrukt ist interaktive Ausstellung und Büro zugleich... weiter




Egal, ob eine Wahl verloren wurde, oder ein grünes Projekt in der Stadt für Aufregung sorgte, Ellensohn steht für die Grünen stets Rede und Antwort. - © apa/NeubauerPorträt

David Ellensohn

Der grüne Kronprinz57

  • 14 Jahre lang stand David Ellensohn im Schatten von Maria Vassilakou. Nun könnte er die grüne Frontfrau beerben.

Wien. Wer an die Macht will, muss warten. Auf den Moment, in dem das Oberhaupt Schwäche zeigt oder von selbst aufgibt. Für David Ellensohn ist es nun soweit. Nie zuvor war der Zeitpunkt für ihn idealer, um den Schritt an die Spitze zu wagen. Die grüne Frontfrau Maria Vassilakou hat ihre Strahlkraft eingebüßt... weiter




Hausbesuche

Grüne bitten Bevölkerung um Hilfe3

  • Partei will bei Hausbesuchen erfahren, was zu tun ist, um wieder gewählt zu werden.

Wien. (vasa/apa) Die Wiener Grünen werden demnächst Weichen stellen. Bei einer Landesversammlung Anfang Juni sollen die Modalitäten für die Kandidatenkür beschlossen werden. Das berichtete Klubchef David Ellensohn am Mittwoch bei einem Medientermin. Über die Spitzenkandidatur für die Wien-Wahl 2020 wird dann im November entschieden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche