• 20. August 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wer wird Maria Vassilakou beerben? Peter Kraus (l.) oder David Ellensohn. - © Grüne Wien

Grüne

Vassilakous Nachfolger42

  • Wer grüner Spitzenkandidat für die kommende Wien-Wahl wird, entscheidet sich zwischen David Ellensohn und Peter Kraus.

Wien. Die Grünen stehen vor einer Richtungsentscheidung. Die Karten werden neu gemischt. Maria Vassilakou, langjährige Spitzenkandidatin, soll laut Informationen der "Wiener Zeitung" bei der nächsten Wien-Wahl nicht mehr antreten. Mögliche Nachfolger können sich ab Montag für den vakanten ersten Listenplatz bewerben... weiter




Stadträtin Vassilakou möchte aus der Rotenturmstraße eine Begegnungszone machen. Stanislav Jenis - © Stanislav Jenis

Innere Stadt

Zwist um Rotenturmstraße10

  • Bezirksvorsteher Figl (ÖVP) pocht auf Mitbestimmung bei Plänen von Verkehrsstadträtin Vassilakou (Grüne).

Wien. Wiens Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) will die Rotenturmstraße zur Begegnungszone umgestalten. Die Innere Stadt war von der Ausschreibung überrascht. Der Bezirk erhebt nun eigene Forderungen, die im Zuge der Neukonzeption berücksichtigt werden sollten - unter anderem kühlende Elemente... weiter




Die Rotenturmstraße wird täglich von 60.000 Fußgängern und 3000 Fahrzeugen frequentiert. - © Jenis

Begegnungszone

Aufregung um Begegnungszone12

  • Verkehrsstadträtin versteht Kritik an Plänen für die Rotenturmstraße nicht.

Wien. (lp) Im Büro von Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou versteht man die Aufregung über die geplante Begegnungszone in der Rotenturmstraße nicht: Markus Figl hatte heftig kritisiert, dass der Bezirk nicht in die Planung eingebunden wurde. Laut dem Stadtratsbüro geht es aber in der Ausschreibung nur um eine Interessentensuche für die... weiter




Der Semmelweis-Deal der Stadt sorgt weiterhin für hitzige Debatten. - © Luiza Puiu

Semmelweis-Areal

Wie effektiv ist Vassilakous Bausperre?10

  • Die Opposition hält die Maßnahme der grünen Planungsstadträtin zum Semmelweis-Areal für wirkungslos.

Wien. (vasa/apa) In der Causa Semmelweis-Areal will Planungsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) nun offenbar die Notbremse ziehen: Sie kündigt eine Bausperre für das Gebiet im Bezirk Währing an. Diese soll ab September für drei Jahre gelten. Mit der Vorbereitung einer solchen habe sie die zuständige MA 21 (Stadtteilplanung und Flächennutzung)... weiter




Die Pavillions am Semmelweis-Areal standen heute im Fokus des Wiener Gemeinderats. - © APAweb / Herbert Neubauer

Semmelweis-Areal

Schlagabtausch im Gemeinderat4

  • Die Oppositionsfraktionen verlangten Aufklärung und begrüßten die verhängte Bausperre.

Wien. Der Wiener Gemeinderat hat sich am Freitag zu einer Sondersitzung zur Causa Semmelweis-Areal getroffen, über die die "Wiener Zeitung" ausführlich berichtete. FPÖ, ÖVP und NEOS verlangten Aufklärung in Bezug auf die ... weiter




Semmelweis-Areal: Die Opposition vermutet Ungereimtheiten bei den damit verbundenen Liegenschaftsverkäufen, die unter Wert erfolgt seien. - © APAweb, Herbert Neubauer

Semmelweis-Areal

Vassilakou kündigt Bausperre an17

  • Die grüne Verkehrsstadträtin will das Areal in Währing dem "spekulativen Markt" entziehen.

Wien. In der Causa Semmelweis-Areal - die "Wiener Zeitung" berichtete ausführlich - will Planungsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) nun offenbar die Notbremse ziehen: Sie kündigt eine Bausperre für das Gebiet im Bezirk Währing an. Mit der Vorbereitung einer solchen habe sie die zuständige MA 21 beauftragt... weiter




Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou sprach sich Ende Mai für eine Citymaut aus. - © APAweb, Helmut Fohringer

Citymaut

Vassilakou macht Rückzieher4

  • Verkehrsstadträtin rückt von Forderung ab, wenn eine Jahreskarte für die Ostregion kommt.

Wien. Verkehrsstadträtin Vassilakou forderte, dass bis Jahresende die Rahmenbedingungen für eine günstige Jahreskarte für die gesamte Ostregion geklärt werden. Sie hoffe, dass der Vorstoß "keine Nebelgranate" gewesen sei. Wenn das Vorhaben jedoch umgesetzt werde, "dann brauchen wir keine City-Maut"... weiter




Ob Maria Vassilakou (3. v. r.) die Grünen in die Wien-Wahl 2020 führen soll, wird bei der Landesversammlung am Samstag nicht diskutiert. apa/Hochmuth - © APA/GEORG HOCHMUTH

Grüne Wien

Grüne Beschäftigungstherapie22

  • Landesversammlung ohne grundlegende Fragen? Die Basis schäumt.

Wien. Still sein kann als politische Strategie taugen. Zumindest eine Zeit lang. Ex-Bundeskanzler Wolfgang Schüssel war ein Meister des Schweigens. Er wusste aber, wann es wieder Zeit war, zu sprechen. Denn wer zu lange schweigt, wird nicht mehr wahrgenommen, wenn er sein Schweigen bricht... weiter




Wird Vizebürgermeisterin Vassilakou an Grünen-Klubobmann Ellensohn übergeben? - © Grüne Wien

Wiener Grüne

Grüne beschließen Wahlmodus

  • Landesversammlung am 9. Juni. Debatten und Beschlüsse erneut nicht medienöffentlich. Leitantrag gegen Lobautunnel geplant.

Wien. Die Wiener Grünen nehmen in den kommenden Wochen wichtige Weichenstellungen für die Parteizukunft vor. In einer Landesversammlung am Samstag, 9. Juni, soll die Reform der Listenwahl diskutiert und beschlossen werden. Dabei geht es auch um die Frage, wie künftig der oder die Spitzenkandidat/in gefunden wird... weiter




200.000 Menschen pendeln täglichmit dem Auto nach Wien und wiederzurück.apa/Neubauer

City-Maut

"Mit ‚Bitte nimm den Bus‘ werden wir nicht weiterkommen"

  • Der grüne Verkehrssprecher Rüdiger Maresch legt nach. Neben der City-Maut fordert er eine 365-Euro-Öffi-Jahreskarte für Wien plus Umland. Außerdem empfiehlt er den Pendlern Fahrgemeinschaften.

Wien. (vasa) Bei der Diskussion um die Einführung einer City-Maut für Wien legt der grüne Verkehrssprecher Rüdiger Maresch nun nach. Neben der Maut, die zwei Euro kosten soll, fordert er die Umsetzung des 365-Euro-Öffi-Jahrestickets für Wien plus Umland... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung