• 25. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Seit drei Monaten ist das Alkoholverbot am Praterstern in Kraft. - © APAweb / Helmut Fohringer

Alkoholverbot Praterstern

Bezirkschefin: "Es ist sehr schwierig"15

  • Lichtenegger spürt den steigenden Druck von Anwohnern und Hausbesitzern infolge des Verdrängungseffekts.

Wien. Seit 27. April ist das Alkoholverbot am Wiener Praterstern in Kraft. Die Leopoldstädter Bezirksvorsteherin Uschi Lichtenegger (Grüne) ist nach wie vor unglücklich damit. "Es ist sehr, sehr, sehr schwierig", kritisierte sie im APA-Interview einmal mehr die "populistische Maßnahme"... weiter




Am Wochenende ist Kunstzeit in den Bezirken 2 und 20. - © Hans Heisz

Veranstaltungstipp

Komm, wir gehen Künstler schauen1

  • Von Freitag bis Sonntag öffnen in den Bezirken Leopoldstadt und Brigittenau Künstler ihre Ateliers zum "Q202-AtelierRundgang".

Wien. Alle Jahre wieder öffnen im Rahmen des "Q202-AtelierRundgangs" Künstler in den Wiener Bezirken Leopoldstadt und Brigittenau ihre Ateliers, Werkstätten und Wohnungen. Bei der 15. Auflage des Kultur-Projekts sind von Freitag bis Sonntag mehr als 50 Stationen gratis zugänglich... weiter




Uschi Lichtenegger will mit einer neuen Praterstern-Website Öffentlichkeit schaffen. - © Stanislav Jenis

Leopoldstadt

Gegen das Drüberfahren8

  • Ein Jahr grüne Leopoldstadt - die neue Bezirksvorsteherin zieht Bilanz und sieht in eine positive Zukunft der Grünen.

Wien. Es war eine Zitterpartie, wenn auch mit unterschiedlichem Ausgang. Während die Bundes-Grünen den Sprung bei den Nationalratswahlen nicht geschafft und laut Wählerstrom-Analyse mehr als 160.000 Stimmen an die SPÖ verloren haben, haben die Leopoldstädter Bezirksgrünen von den Stimmen der Roten profitiert... weiter




- © WZ-Faksimile: M. Szalapek

Fundstück

Ein Ross auf Schiene1

1865 schlug die Geburtsstunde der Pferdetramway in Wien. Soweit ein bekannter Meilenstein der Stadtgeschichte. Kenner hiesiger Schienenhistorie wissen freilich mehr: Ein Vorläufer war schon früher unterwegs. Zwischen Leopoldstädter Reiterkaserne (1863ff demoliert; bei der heutigen Oberen Augartenstraße) und dem Brigittenauer... weiter




In Afghanistan arbeitete Jawad Haidari als Weber, heute ist er als Schneider im 2. Bezirk tätig. - © Auer

Kattunfabrik

Maßgeschneiderte Integration4

  • Die Übungsschneiderei Kattunfabrik in Wien hilft geflüchteten Textilarbeitern, am österreichischen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.

Wien. Die alte Pfaff-Nähmaschine rattert. Jawad Haidari folgt konzentriert dem Auf und Ab der Nadel. 2000 flüchtete er aus Afghanistan. Dort war er als Weber tätig. Heute arbeitet er geringfügig bei der Übungsschneiderei Kattunfabrik in Wien. Um ihn herum reihen sich bunte Stoffe, Kisten voller Kleiderbügel, Maß- und Saumbänder aneinander... weiter




- © Peter Hruska

Stuwerviertel

Ein neues Lebensgefühl zieht ein30

  • Das Stuwerviertel im 2. Bezirk war lange Zeit für seine Zwielichtigkeit bekannt. Doch mittlerweile ist der Straßenstrich verschwunden, es werden immer mehr Häuser saniert und die Gentrifizierung ist im Anmarsch.

Wien. Das Stuwerviertel in der Leopoldstadt, das sich als Dreieck zwischen dem Praterstern, der Ausstellungsstraße, der Lassallesstraße und der Vorgartenstraße erstreckt, ist noch immer eines der größten sanierungsbedürftigen Gebiete Wiens. Doch die Zahl der renovierten Häuser und der Dachgeschoßausbauten wächst. Das Viertel ist im Wandel... weiter




- © WZ-Faksimile: Iris Friedenberger

Fundstück

Heißer Draht in der Praterstraße2

Dass sich zwei Personen, die direkt nebeneinander sitzen, über Geräte miteinander unterhalten, war vor 167 Jahren noch eine Sensation, für die Schaulustige Eintritt zahlten. Der Betreiber, Henri Martin, inserierte u.a. am 23. Dezember 1849 in der "Wiener Zeitung", um ein interessiertes Publikum in seinen Salon zu locken... weiter




Mit den Worten "Ich gelobe" hat die Grün-Politikerin die SPÖ-Vormachtstellung im 2. Bezirk beendet. - © Adrian Almasan

Leopoldstadt

Aufgerückt7

  • Uschi Lichtenegger (Grüne) wurde von der Bezirksvertretung zur Leopoldstädter Bezirksvorsteherin gewählt. Ihr Vorgänger Karlheinz Hora (SPÖ) blieb der Sitzung fern.

Wien. Mit "Ich gelobe" hat die Grün-Politikerin die SPÖ-Vormachtstellung im Bezirk beendet. Vorerst jedenfalls. Sie sitzt am Rande des Podiums und rückt dann auf. Ins Zentrum - an jenem Platz, der für Bezirksvorsteherinnen und Bezirksvorsteher vorgesehen ist. Uschi Lichtenegger hat das Zepter von SPÖ-Bezirkschef Karlheinz Hora übernommen... weiter




Muss sich jetzt die auch die neue Bezirksvorsteherin Uschi Lichtenegger um ihre Position Sorgen machen? - © apa/Oczeret

Leopoldstadt

Die Qual der Wahl

  • Neos fechten Wahlwiederholung im 2. Bezirk doch nicht an - die EU-Austrittspartei bleibt aber dabei.

Wien. Wie die Neos am Montag erklärten, wollen sie nun doch nicht die Wahlwiederholung in der Leopoldstadt beim Verfassungsgerichtshof (VfGH) anfechten. Das bedeutet aber nicht, dass eine erneute Wiederholung vom Tisch ist - schließlich will die EU-Austrittspartei, die bei der Wahlwiederholung auf 0,3 Prozent der Stimmen gekommen war... weiter




Karlheinz Hora

Hora rechnet ab40

  • Karlheinz Hora ist als SPÖ-Bezirksvorsteher der Leopoldstadt Geschichte. Seine Abschiedsrede war ein Rundumschlag.

Wien. "Er hat solche...", das Wort Kabeln spricht ein langjähriger Mitarbeiter Horas nicht aus, sondern zeigt auf seinen Hals. Karlheinz Horas letzte Worte - "Man trifft sich im Leben immer zweimal" - hallen im Zimmer 217 noch nach. Von Hora fehlt, nachdem er das Rednerpult verlassen hat, jede Spur. Der Noch-Bezirksvorsteher gibt keine Interviews... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung