• 18. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Viele Experten rechnen damit, dass auch 2019 kein einfaches Jahr für Cyberdevisen wird. "Bitcoin wird unserer Meinung nach das zweite Jahr inFolge die am schlechtesten abschneidende Finanzanlage bleiben", sagte Portfoliomanager Mark Dowding vom Vermögensverwalter BlueBay Asset Management. - © APAweb/REUTERS, Dado Ruvic

Kryptowährung

Bitcoin-Anleger mussten 2018 starke Nerven bewahren2

Frankfurt. Für Bitcoin-Anleger geht ein rabenschwarzes Jahr zu Ende. Während Kryptowährungen 2017 noch teils vierstellige prozentuale Zuwachsraten verzeichnet hatten, brachen die Preise für die von Hochleistungscomputern generierten Cyberdevisen 2018 deutlich ein... weiter




Thomas Seifert ist stellvertretender Chefredakteur der "Wiener Zeitung". - © WZ

Leitartikel

Wer will Facecoins?6

Nun will also der Internetkonzern Facebook auch groß ins Mobile-Payment-Geschäft einsteigen: Geht es nach dem Social-Media-Giganten, könnten Facebook-User schon bald mit einer Kryptowährung - Facecoin? - ihre Geschäfte tätigen. Das wäre in mehrfacher Hinsicht eine Sensation: Kryptowährungen genießen bisher nur wenig Vertrauen... weiter




Die einen sehen eine Blase, die anderen orten Betrug: Die digitale Währung Bitcoin ist umstritten. - © APAweb, Reuters, Dado Ruvic/Illustration

Bitcoin

Hat Krypto-Währung noch eine Chance?9

  • Nach dem Hype folgte der Kater: Digitale Währungen wie Bitcoin erlitten massive Verluste.

New York. Am 17. Dezember 2017 war es soweit: Der Bitcoin-Preis kratzte auf einigen Online-Börsen an der magischen Marke von 20.000 US-Dollar. Der Hype um digitale Währungen erreichte mit diesem Rekordstand einen neuen Höhepunkt. Auch einige Finanzanalysten ließen sich vom Krypto-Fieber anstecken und prognostizierten... weiter




Der Bitcoin ist weiter im Sinkflug. - © REUTERSGrafik

Kryptowährung

Bitcoin unter 4.500 Dollar

  • Alle Kryptowährungen zusammen haben in einer Woche 60 Milliarden Dollar Wert verloren.

London. Der Sinkflug vieler Digitalwährungen wie Bitcoin hat sich auch am Dienstag fortgesetzt. An der großen Handelsbörse Bitstamp fiel der Kurs für einen Bitcoin in der Früh bis auf 4.354 US-Dollar (3.810,3 Euro). Das war der tiefste Stand seit Oktober 2017... weiter




Auf der großen Handelsplattform Bitstamp fiel der Kurs des Bitcoin zum Wochenstart bis auf 5.080 US-Dollar. - © APAweb, afp, Karin Bleier

Kryptowährung

Bitcoin fällt auf tiefsten Stand seit einem Jahr11

  • Die digitale Währung steht unter erheblichem Druck.

Frankfurt am Main. Digitalwährungen wie Bitcoin stehen weiter unter erheblichem Druck. Am Montag setzte sich der schon in der vergangenen Woche zu beobachtende breite Ausverkauf fort. Der Bitcoin als älteste und bekannteste Kryptowährung fiel in Richtung der Marke von 5.000 Dollar (4.4067 Euro)... weiter




Kryptowährung

Staatsdruckerei bringt Schlüsselspeicher für Blockchain-Systeme

  • Physische Karte mit Sicherheitssiegel soll Schutz vor Diebstahl bieten.

Wien. Kryptowährungsbörsen sind ein beliebtes Ziel für Hacker. Seit 2009 wurde laut einer Studie der US-Universität Tulsa rund ein Drittel aller Handelsplattformen gehackt. Die Staatsdruckerei-Tochter Youniqx Identities AG hat gemeinsam mit der Grazer Bitcoin-Firma Coinfinity einen physischen Schlüsselspeicher für Blockchain-Systeme entwickelt... weiter




Kryptowährung

Bitcoin & Co auf Talfahrt2

  • Bericht über Goldman-Pläne den geplanten Handelsdesk für Kunstgeld auf Eis zu legen, als Grund.

Frankfurt/New York. Ein Bericht über die angebliche Abkehr der Investmentbank Goldman Sachs von früheren Plänen für einen eigenen Handelsdesk für Kryptogeld hat am Mittwoch Bitcoin und andere Kunstwährungen auf Talfahrt geschickt. Die Internetwährungen Bitcoin und Ethereum gerieten unter die Räder: Der Kurs des von Computern geschaffenen Geldes... weiter




Einkaufen ohne Bargeld, Kassa und Karte - aber mit viel Datenanalyse. - © reuters/afp

Bargeld

Der bequeme Kontrollverlust66

  • Mit Karte oder per App bezahlen ist praktisch - doch dahinter steckt das große Datensammeln,.

Bargeld wird rarer in unserem Alltag - in unseren Geldbörsen finden sich kaum noch Scheine und Münzen, dafür immer mehr Karten. Aber auch diese dürften bald Geschichte sein. Das Smartphone wird zum digitalen Schweizer Taschenmesser. In Schweden werden bereits das Obdachlosenmagazin auf der Straße mit Kreditkarte und die Kirchenkollekte per App... weiter




Leserbriefe

Leserforum

Auf der Westautobahn wird Tempo 140 erprobt Grundsätzlich kann man natürlich darüber diskutieren beziehungsweise eine Testphase starten, ob 140 km/h auf Autobahnen in entsprechend ausgebauten Teilbereichen sinnvoll wäre. Wenn sich aber jetzt herausstellt, dass die Bundesländer verschiedene Toleranzgrenzen bei den Geschwindigkeitsmessungen haben... weiter




Kryptowährung

Bitcoin fällt auf Jahrestief

  • Seit Jahresbeginn hat sich Wert auf unter 6.000 Dollar halbiert.

Frankfurt. Für die Digitalwährung Bitcoin geht es weiter bergab. Am Freitag fiel der Kurs der am Computer erzeugten Währung erneut unter die Marke von 6.000 US-Dollar. Auf der Handelsplattform Bitstamp wurde ein Jahrestief von 5.774 Dollar (4.985 Euro) erreicht. Seit Jahresbeginn betragen die Verluste 55 Prozent... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung