• 19. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Kritik

Deutsche Industrie gegen EU-Digitalsteuerpläne

  • BDI ortet einen Vorschlag zur Unzeit, auch wenn Finanzministerium möglichst breiten Konsens anstrebt.

Berlin. Die deutsche Industrie lehnt eine Besteuerung von Internet- und Technologieunternehmen ab. Das sei eine zusätzliche Last und schädlich, sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Joachim Lang. Europa riskiere dadurch Streit mit den USA... weiter




Iris Thalbauer ist Geschäftsführerin der Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Foto: Foto Wilke

Gastkommentar

Ein Mini-Schritt in die richtige Richtung1

  • Auch ausländische Online-Konzerne sollen Steuern zahlen - notwendig ist dabei eine globale Lösung.

Für Österreichs Handel ist die Schaffung von mehr Steuer- und Wettbewerbsgerechtigkeit zwischen heimischen Händlern und ausländischen im Internet tätigen Großkonzernen unter anderem deshalb so wichtig, um den Kaufkraftabfluss aus Österreich zu verringern. Es braucht mehr Steuer- und Wettbewerbsgerechtigkeit für Österreichs Handel... weiter




Die britische Premierministerin May und ihr italienischer Amtskollege Gentiloni beim EU-Gipfel. - © ap

EU-Gipfel

Transatlantischer Zwist entschärft1

  • Nach US-Entscheidung über Wegfall von Strafzöllen für Europäer vertagt EU-Gipfel Debatte über Vergeltungsmaßnahmen.

Brüssel. Normal hätte es wieder werden sollen. Und fast schien es so, als hätte die Europäische Union tatsächlich langsam aus dem Krisenmodus herausgefunden. Die Finanz- und die Flüchtlingskrise sind abgeebbt. Befürchtungen vor einem Erstarken des Rechtspopulismus, aufgeflammt vor entscheidenden Wahlen in mehreren Mitgliedstaaten... weiter




Moscovici wünscht sich mehr Abgaben von Internetkonzernen. - © reu/Lenoir

Digitalsteuer

Brüssel geht in die Steueroffensive1

  • Internationale Online-Unternehmen sollen stärker zur Kasse gebeten werden.

Brüssel/Wien. Den internationalen Tag der Frankophonie bräuchte Pierre Moscovici gar nicht als Anlass. Denn auch sonst beginnt der EU-Finanzkommissar seine Presseauftritte meist in seiner Muttersprache. Dennoch verwies der Franzose gern auf den soeben vergangenen Feiertag, bevor er in Brüssel die neuesten Steuerpläne der Behörde präsentierte... weiter




EU-Steuerkommissar Pierre Moscovici kritisiert, dass die EU-Vorschriften aus der Vor-Internet-Ära stammen und es nicht erlauben, in Europa tätige Digitalunternehmen zu besteuern. - © APAweb / AP, Virginia Mayo

Europäische Union

Eine Digitalsteuer für Facebook & Co

  • Die EU-Kommission will fünf Milliarden Euro an Steuern von Internet-Giganten lukrieren.

Brüssel. Internet-Giganten haben es gut: Sie sind international aufgestellt und beschäftigen viele Experten, um steuermindernde Lösungen zu erreichen. Deshalb wird in Europa ein "inakzeptabel hoher Teil der Gewinne überhaupt nicht besteuert", meint der Vizepräsident der EU-Kommission, Valdis Dombrovskis... weiter




Eine sogenannte Google-Steuer sei auch nur möglich, wenn die Nationalegoismen zurücktreten. - © APAweb/AFP, Leon Neal

Digitalsteuer

"Google-Steuer" und Nationalegoismen2

  • Brüssel schließt verstärkte Zusammenarbeit nicht aus.

Brüssel. Die EU-Kommission kann sich auch eine verstärkte Zusammenarbeit bei der geplanten Digitalsteuer vorstellen. Der Vizepräsident der EU-Kommission, Valdis Dombrovskis, erklärte am Donnerstag, er schließe das nicht aus. "Das müssen aber auch die EU-Staaten entscheiden, ob sie so etwas wollen"... weiter




Derzeit seien digitale Geschäftsmodelle im Durchschnitt in der EU einer effektiven Besteuerung von 8,5 Prozent unterworfen, weniger als die Hälfte der traditionellen Geschäftsmodelle (20,9 Prozent) in der EU, rechnet die EU-Behörde vor. - © APAweb, Helmut Fohringer

Digitalsteuer

EU-Kommission stellt Weichen für faire Regelung

  • Digitale Unternehmen mit hohen Gewinnen müssen gerechten Anteil zahlen, so EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici.

Brüssel. Die EU-Kommission hat am Donnerstag die Weichen für eine Digitalsteuer gestellt. Der Vizepräsident der EU-Kommission Valdis Dombrovskis erklärte, Ziel sei eine faire Regelung, die effizient und zukunftstauglich sei. EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici sagte, digitale Unternehmen müssten den gerechten Anteil für hohe Gewinne... weiter





Werbung