• 16. Juli 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ex-Finanzminister Grasser bezeichnete seine Rolle im Buwog-Verkauf als nicht wesentlich. - © APAweb / Roland Schlager

Buwog-Prozess

Grasser: "Habe mich auf Experten verlassen"4

  • Beim Buwog-Bieterprozess habe er keine entscheidende Rolle gespielt, sagt der ehemalige Finanzminister.

Wien. (dab/apa) Welche Rolle hatte der ehemalige Finanzminister Karl-Heinz Grasser bei der Privatisierung der Bundeswohnbaugesellschaften (Buwog und andere Gesellschaften) im Jahr 2004? Um diese Frage drehte sich am Donnerstag die Buwog-Hauptverhandlung im Wiener Straflandesgericht... weiter




Am Mittwoch stellte sich Grasser den Fragen von Richterin Marion Hohenecker. - © APAweb / Georg Hochmuth

Buwog-Prozess

Grasser und der Weg des Geldes38

  • Die Bankgeschäfte des Ex-Finanzministers standen am Mittwoch im Fokus. Das Telekom-Faktum wird einbezogen.

Wien. Die Bankgeschäfte von Karl-Heinz Grasser standen am Mittwoch im Mittelpunkt der Buwog-Hauptverhandlung. In seinem sechsstündigen Monolog am Dienstag hatte sich Grasser "nicht schuldig" bekannt und seine Sicht der Geschehnisse geschildert. Der ehemalige Finanzminister wurde von Richterin Marion Hohenecker im Wiener Straflandesgericht nun... weiter




Anwalt Manfred Ainedter und der Angeklagte Karl Heinz Grasser am Mittwoch im Wiener Straflandesgericht. - © APAweb, HERBERT NEUBAUER

Buwog-Prozess

"Je weniger ich davon weiß, desto besser"16

  • Ex-Finanzminister Grasser wurde heute von der Richterin einvernommen.

Wien. Am Mittwoch stand Karl-Heinz Grasser Richterin Marion Hohenecker im Buwog-Prozess erstmals Rede und Antwort. In seinem sechsstündigen Monolog am Dienstag hatte sich der Ex-Finanzminister "nicht schuldig" bekannt und seine Sicht der Geschehnisse geschildert... weiter




"Endlichhabe ich die Möglichkeit, die Wahrheit darzulegen", sagte Grasser zu Beginnseiner Einvernahme. - © APAweb / Georg HochmuthVideo

Buwog-Prozess

Grassers Rundumschlag30

  • Der Ex-Finanzminister schoss sich bei seiner Einvernahme auf die Anklage und Peter Hochegger ein.

Wien. Es war ein Rundumschlag, zu dem Karl-Heinz Grasser am Dienstag ausholte. Gegen die Medien, die Staatsanwaltschaft und ihn belastende Zeugen teilte er bei seiner Angeklagteneinvernahme im Wiener Straflandesgericht aus. "Endlich habe ich die Möglichkeit, die Wahrheit darzulegen", sagte der Ex-Finanzminister am 41... weiter




Karl-Heinz Grasser weist die Vorwürfe der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft zurück. - © APAweb,Helmut Fohringer

Buwog-Prozess

Heute kommt erstmals Grasser zu Wort1

  • Nach 40 Tagen Prozess muss sich erstmals der Ex-Finanzminister zu den Vorwürfen äußern.

Wien. Der frühere "Jet-Set"-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (49) ist Hauptangeklagter im Korruptionsprozess rund um die Privatisierung der Bundeswohnungen. Rund ein Jahrzehnt nach seinem Abschied aus dem Finanzministerium wirft ihm die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft Bestechlichkeit vor... weiter




Grasser wird zunächst eine zusammenhängende Darstellung der Geschehnisse aus seiner Sicht abgeben. - © APAweb, Georg Hochmuth

Buwog-Prozess

Ab Dienstag wird Grasser befragt

  • Erstmals wird der Hauptangeklagte, Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser, von der Richterin befragt.

Wien. Im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und andere wird am nächsten Prozesstag, am Dienstag nächster Woche, erstmals der Hauptangeklagte Grasser selber befragt werden. Das kündigte Richterin Marion Hohenecker am Schluss des heutigen 40. Verhandlungstags an... weiter




Walter Meischberger hat offenbar genug von den Fragen der Staatsanwälte. - © APAweb, Georg Hochmuth

Buwog-Prozess

Meischberger schweigt, aber nicht ganz

  • Zweitangeklagter griff Staatsanwälte an: Sie seien "willfähriges politisches Wekzeug".

Wien/Linz. Im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und andere ist die Anklagebehörde am Wort. Die beiden Oberstaatsanwälte Alexander Marchart und Gerald Denk befragen den zweitangeklagten Ex-FPÖ-Generalsekretär Walter Meischberger, wobei dieser gleich zu Verhandlungsbeginn betonte... weiter




Die Angeklagten Walter Meischberger und Karl Heinz Grasser. - © APAweb / Hanz Punz

Buwog-Prozess

Meischberger rätselt über eigene Kontoführung29

  • Laut Meischberger gehören die verdächtigen Konten ihm, laut Anklage Grasser, Plech und Hochegger.

Wien/Linz. Im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser und andere ging es heute im Wiener Straflandesgericht um die Buchungen innerhalb jener Konten, die laut dem zweitangeklagten Walter Meischberger alle ihm gehören - und laut Anklagebehörde teilweise den mitangeklagten Karl-Heinz Grasser, Ernst Karl Plech und Peter Hochegger... weiter




Auffallend ist, dass Grasser zwar laut Meischberger mit der ganzen Anklage nichts zu tun hat, aber doch bei mehreren Treffen nach Auffliegen der Causa Buwog dabei war. - © APAweb, Georg Hochmuth

Buwog-Prozess

Meischbergers Frust über Grassers lockere Zunge

  • Grassers Interview-Tour durch die Redaktionen ließ Meischberger schlecht dastehen.

Wien/Linz. Am 36. Tag im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und andere stand heute das Verhältnis des ehemaligen Ministers zu seinem mitangeklagten Trauzeugen Walter Meischberger im Zentrum. Dieser schilderte an seinem siebenten Vernehmungstag durch Richterin Marion Hohenecker... weiter




Buwog

Haider und ein Abschiedsgeschenk

  • Meischberger wird von Richterin Hohenecker näher zur Rolle Haiders befragt.

Wien. (dab) Es ist eine neue Verteidigungslinie, die Walter Meischberger zuletzt im Buwog-Prozess eröffnet hat: Jörg Haider sei der entscheidende Faktor bei der Privatisierung der Bundeswohnbaugesellschaften 2004 gewesen. Richterin Marion Hohenecker befragte Meischberger am Mittwoch erneut genauer zur Rolle Haiders... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung