• 21. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Irene Prugger, geboren 1959, lebt als Schriftstellerin und freie Journalistin in Mils bei Hall in Tirol.

Glossen

Liebe mit der Erde machen4

Die Ökosexuellen kommen. Wo? Zum Beispiel im Wald! Solche Kalauer drängen sich auf, wenn man über diese spezielle Form von Naturliebhabern schreibt, die offenbar immer mehr werden - obwohl sie hauptsächlich Intimkontakt mit Bäumen praktizieren, Steine streicheln oder leidenschaftlich umarmen... weiter




Darstellerinnen bei einem von einer Pornoseite veranstalteten Fußballturnier. - © afp/Joe Klamar

Sexualität

Porno Nationale45

  • Zuschauer suchen oft nach Pornos in der eigenen Sprache, denn die Videos sollen möglichst lebensnah wirken.

Wien. Exotische Frauen, Fetische, ausgefallene Fantasien: Wer glaubt, dass Pornokonsumenten zumeist danach suchen, irrt. Nach dem Nahen und Nationalen verlangt es viele Nutzer. Das zeigt die Jahresstatistik 2017 von "Pornhub", einer der größten Pornoseiten weltweit... weiter




Philipp Leeb im Gespräch mit WZ-Mitarbeiterin Saska Blatakes. - © Luiza Puiu

Interview

"Beziehungsarbeit ist das Wichtigste"45

  • Der Pädagoge Philipp Leeb darüber, wie man Buben helfen kann, sich von einem verstaubten Männerbild zu befreien.

"Wiener Zeitung": Herr Leeb, was ist Bubenarbeit? Philipp Leeb: Die Bubenarbeit ist eigentlich aus der Mädchenarbeit entstanden. Mädchenarbeit bedeutet, dass es Freiräume für Mädchen geben muss, wo sie sich selbst behaupten können und nichts erkämpfen müssen... weiter




- © (c) Getty ImagesInterview

Vulva

"Schamlippenverkleinerungen sind ein Trend unserer Zeit"33

  • Vor zehn Jahren war Labioplastik noch eine Nische, inzwischen ist sie ein lukratives Geschäft. Die plastische Chirurgin Andrea Rejzek spricht über die häufigsten Motive und deutet an, dass junge Frauen mit dem Eingriff noch warten sollten.

Wien. Das Geschäft mit der Labioplastik boomt. Lediglich Fettabsaugungen und Brust-OPs sind derzeit noch gefragter als die Kürzung der Schamlippen. Der Bereich wächst schneller als jede andere Nische der Schönheitschirurgie, berichtet die "International Society of Aesthetic Plastic Surgery" (siehe Wissen). Wie ist das in Österreich... weiter




Stich von Charles Eisen.Interview

Vulva

"Von der sexuellen Befreiung der Frau sind wir weit entfernt"38

  • Regisseurin Gabriele Schweiger spricht über weibliche Schamgefühle, Schönheitsideale und ihren neuen Dokumenatfilm "Viva la Vulva".

"Wiener Zeitung": Wie kamen Sie auf die Idee, einen Film über die Vulva zu drehen? Gabriele Schweiger: Vor einigen Jahren habe ich einen Vortrag eines bekannten Wiener Schönheitschirurgen besucht. Der zeigte Bilder von größeren oder asymmetrischen Schamlippen, und sagte, er verstehe, dass diese Frauen eine OP wollen... weiter




Aber auch nach vielen Jahren hat einer Parship-Studie zufolge noch immer knapp die Hälfte aller Paare mindestens einmal pro Woche Sex.

Beziehungen

Österreicher mit Partnerschaften zufrieden2

  • Die Beziehung verändert sich zum Positiven, die Zufriedenheit mit der Sexualität sinkt nach drei Jahren.

Wien. Die Österreicher sind mit ihren Partnerschaften durchwegs zufrieden. Vor allem die Faktoren Familie und gemeinsame Ziele im Leben werden positiv gesehen - mehr als 90 Prozent sind mit diesen Aspekten in ihrer Beziehung sehr zufrieden oder eher zufrieden... weiter




- © Gloria DimmelReportage

Vulva

Schön im Schritt79

  • Die einen lassen sich ihre Schamlippen kürzen, die anderen feiern die Vulva als Kunstobjekt. Das weibliche Geschlecht als Kampfzone und Goldgrube.

Wien. Unten ohne und breitbeinig sitzt Anna Daxbacher in einem Ohrensessel, während ihr die Künstlerin Gloria Dimmel graue Abdruckmasse auf das Genital schmiert. In einer Privatwohnung im 17. Bezirk lässt sie einen Gipsabdruck ihrer Vulva – dem äußeren weiblichen Geschlecht – anfertigen. Wozu... weiter




An romanischen Kirchen des 12. Jahrhunderts entdeckt man mitunter nackte Frauen, die ihre Geschlechtsteil zeigen. im Bild: Vulvaweisende Nonne, Poitiers, Frankreich, Kragstein der Abteikirche von Sainte-Radegonde. - © aus: Monika Gsell: Die Bedeutung der Baubo

Vulva

Enthüllung des unsichtbaren Geschlechts4

  • Kulturgeschichtlich ist die Vulva seit langem ein beliebtes Motiv.

"Die Vulva wird als Loch, Leerstelle oder Nichts beschrieben. Im besten Fall fungiert sie als ungenügender Penis", schreibt Mithu M. Sanyal in ihrem Buch "Vulva - Die Enthüllung des unsichtbaren Geschlechts". Dabei war das weibliche Geschlecht nicht immer negativ besetzt... weiter




Die Künstlerin Gloria Dimmel bei der Arbeit: Zuerst wird Abgussmasse auf dem Geschlecht verteilt. - © Sarah Strobl

Weibliche Sexualität

Der Weg zur Vulva aus Gips10

  • Um die Vulva in 3D sehen zu können, werden Künstlerinnen erfinderisch. Impressionen einer Vulva-Abdruck-Session in Wien.

Wien. In ihrer Wohnung im 17. Wiener Gemeindebezirk nimmt die junge Künstlerin Gloria Dimmel Abgüsse vom weiblichen Geschlecht. Wozu das alles? "Man sieht sich nie so", sagt Anna Daxbacher. "Also nicht in dieser Perspektive, nicht in 3D." Einblicke in eine ungewöhnliche Kunstaktion. weiter




Psychologie

Sexualisierte Darstellung reduziert Mitgefühl2

Wien. Mit der Frage, welche Auswirkungen eine sexualisierte Darstellung von Frauen auf das Mitgefühl von Betrachtern hat, haben sich Psychologen aus Wien und Triest auseinandergesetzt. In einer Spielsituation zeigte sich, dass freizügiger bekleideten Frauen weniger Mitgefühl zuteilwird, wie die Forscher im Fachjournal "Cortex" berichten... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung