• 22. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Performative Übertragung auf den Körper: Man Rays berühmte Fotografie "Violon d’Ingres", 1924 (1990). - © Man Ray Trust/Wien, 2017/18

Ausstellung

Die Aura inhaltsloser Kunst4

  • Das Kunstforum Wien präsentiert den Dadaisten Man Ray als Spieler in allen Kunstmedien.

Als das Kunstforum 2016 eine Besucherumfrage machte, welchen Künstler das Haus zeigen solle, fiel die Wahl auf Man Ray. Dabei hatten wir den schon einmal zu Gast als Fotograf im Kunst Haus Wien 1996/97, aber nicht als Universalkünstler. Denn der 1890 in Philadelphia geborene Emmanuel Radnitzky wollte zuerst als Maler anerkannt werden... weiter




Ausstellung

Das Exil beginnt im Inneren1

  • "Wir sind Kinder des Krieges" - das verbindet die drei iranischen Künstler, die derzeit in der Galerie Krinzinger ausstellen.

Wien. Nein, das Kollektiv hat keinen Namen. Die drei Künstler haben schon zahlreiche gemeinsame Ausstellungen konzipiert und organisiert, aber es kam ihnen nie in den Sinn im Laufe der Jahre aus dieser Kooperation eine Trademark zu machen. Im Gegensatz zu den meisten bekannten Künstlerkollektiven... weiter




Paulina Olowska: "Provocative", 2001. - © Schröder/Korte/Paulina Olowska

Ausstellung

Feuer mit Flagge und Surfbrett

  • Das Mumok präsentiert eine private Berliner Kunstsammlung unter dem Motto "Optik Schröder II".

Mit bekannten Positionen zeigt sich die Berliner Kunstsammlung Alexander Schröders, laut Kuratorin und Mumok-Chefin Karola Kraus, als eine der profiliertesten Deutschlands. Schröder hat nach einem Kunststudium in Berlin 1994 mit Thilo Wermke die Galerie "Neu" gegründet... weiter




Ausstellung

Flugobjekte der Verschwendung

  • Die Secession zeigt unter dem Titel "Eidola" Skulpturen, Bildreliefs und Filme von Rudolf Polanszky.

Rudolf Polanszky wurde für eine Ausstellung im Hauptraum der Secession ausgewählt, weil er als immer noch zu wenig beachteter Geheimtipp in der Kunstszene gilt. Weniger eine legendäre Ateliergemeinschaft mit Franz West samt exzessiven Trinkgelagen trieb ihn 1978 zum Super-8-Film "Zu einer Semiologie der Sinne" (einem dokumentierten Komasaufen) als... weiter




Über 250 Ausstellungsstücke können Besucher ab dem 3. Februar in London bei dieser umfassenden Schau bewundern. - © APAweb /AP, Matt Dunham

Ausstellung

Museum zeigt Geschichte der Luxusliner

  • Das "Goldene Zeitalter" der Luxusschifffahrt untersucht eine neue Ausstellung im Victoria & Albert Museum in London. Der Besucher fühlt sich gleichsam wie an Bord.

London. Im vibrierenden Maschinenraum, auf dem Vergnügungsdeck und im glitzernden Salon wird die Geschichte der Schiffe zu Zeiten von Krieg und Frieden erzählt: Von schmutzigen Frachtern über das Mittel zur Massenemigration nach Amerika, Truppentransport und Symbol internationaler Rivalität bis zu den "schwimmenden Palästen" der High Society... weiter




Nationalbibliothek

Barocker Denkraum mit Smiley

  • Die Österreichische Nationalbibliothek präsentiert sich zum 650-Jahr-Jubiläum als Schatzkammer des Wissens.

Der barocke Prunkraum der Hofbibliothek wurde erst 1722 bis 1730 gebaut und eingerichtet, da hatte der Kernbestand der Österreichischen Nationalbibliothek (wie sie ab 1945 genannt wird) schon 464 Jahre hinter sich gebracht. Als Objekt des Monats steht in der Jubiläumsschau im kältesten... weiter




"Good Night Rembrandt" mit Fuchs und Goldhase. - © recht

Ausstellung

Elfentraum im Zwergengarten3

  • Das Forumschlosswolkersdorf stellt sich die Fragen: "Kitsch? Echo der Kunst? Zu viel des Guten?"

Wien. Für alle noch immer von "Kitschmas" mit beleuchtetem Flitterkram und Krippentand Geschädigte gibt es eine Ausstellung zur Erholung. Sie könnte jedoch auch den "bösen Dingen" zum Durchbruch verhelfen, die schon munter über Jahrzehnte mit Lustfaktor in die hohe Kunst einwandern... weiter




Maler der "Berliner Schule": Harald Metzkes "Januskopf", 1977, gilt Kunsthistorikern als Metapher für die deutsch-deutsche Mauersituation, für den Zwiespalt der Kriegs- und Nachkriegsgenerationen. - © M. Barberini

Ausstellung

Bild dir deine Meinung3

  • "Hinter der Maske. Künstler in der DDR" - eine faszinierende Ausstellung im Museum Barberini in Potsdam.

Es ist ein Phänomen, wie laut es im übertragenen Sinne werden kann, wenn in Deutschland über Kunst gestritten wird, die eigentlich ohne Ton auskommt. Ausstellungen über Malerei, die in der DDR entstand, lösen immer noch Kontroversen aus. Teils apodiktisch (ab)wertende Urteile auf der einen und empfindliche Reaktionen auf der anderen Seite belegen... weiter




Mit dem Vaporetto durch das Mumok: Julian Turner holt Venedig in das Mumok. - © Mumok/Klaus Pichler

Ausstellung

Kaviar für die Abstellkammer1

  • Das Mumok präsentiert den heurigen Kapsch-Contemporary-Art-Preisträger Julian Turner.

Nein, es geht nicht um den englischen Turner-Prize, sondern um Julian Turner, der im zweistufigen Verfahren für den Kapsch Contemporary Art Prize 2017 ausgewählt wurde. Dafür bekam er ein Preisgeld von 5000 Euro, aber vor allem eine Ausstellung und einen Katalog im Mumok... weiter




Ausstellung

Der Weltenbauch ist offen

  • 21er Haus präsentiert den Magen der ganzen Welt mit der Prager Künstlerin Eva Kot’átková.

Es rumort weihnachtlich im Bauch - nicht nur die Nuss- und Anisallergien machen sich bemerkbar durch das unvermeidliche Backwerk, und wer die Punschstände nicht meiden kann, stößt vielleicht auch schon mit Sekt in Jahreswechselerwartung an. Viel Trägheit kommt auf in der idealen Zeit für Couch-Potatoes... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung