• 18. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Beherrschte Körpermassen: Tintorettos Tarquinius und Lucretia, 1578/1580. - © The Art Institute of Chicago

Tintoretto

Dramatischer Schwung1

  • Venedig feiert den 500. Geburtstag von Tintoretto. Zwei Ausstellungen begleiten seine Entwicklung.

Der "venezianischste" aller Maler sei er, Jacopo Robusti (1518? - 1594), den man nach dem Beruf seines Vaters, der Färber war, Tintoretto nannte. In mehr als 20 Kirchen begegnet der Besucher in der Lagunenstadt das ganze Jahr über seinen Werken. Den Dogenpalast schmückt sein großflächigstes Bild, das von seinem Sohn Domenico vollendete "Paradiso"... weiter




Bilder, die Geschichten erzählen: Arnold Schönberg hielt beim "Begräbnis von Gustav Mahler", 1911, das Unwetter fest. - © Wien Musem

Ausstellung

Im Laufschritt aus der Arche2

  • Letzte Schau vor dem Umbau: Das Wien Museum im Aufbruch mit "Gemma, Gemma".

Mehr als ein Jahrzehnt kämpfte das Wien Museum für Umbau und Sanierung des Oswald-Haerdtl-Gebäudes von 1959, das außer einer Überdachung des Atriums und neu gestaltetem Eingangsbereichs durch Dimitris Manikas schon in bedenklichem Zustand eingerüstet vor sich hin bröckelt - nun ist es so weit. Am 4... weiter




Kunstmarkt

Erfolg auf dem Kunstmarkt, eine Frage des Netzwerks9

Wien. (apa/est) Wer von der Kunst leben will, braucht die richtigen Verbindungen. Künstler, deren Werke früh im Karriereverlauf in renommierten Galerien gezeigt werden, sind mit hoher Wahrscheinlichkeit langfristig erfolgreich. Das berichtet ein Team mit österreichischer Beteiligung im Fachmagazin "Science"... weiter




Die Zeit des Nationalsozialismus nimmt, wohl auch aufgrund der mit nur 750 Quadratmetern doch wenigen vorhandenen Fläche, in Summe überraschend wenig Raum ein. - © APAweb, Robert Jaeger

Ausstellung

Ein Haufen Geschichte zum Stöbern7

  • Die überschaubare Sammlung im "Haus der Geschichte" bietet 100 Jahre zum Anfassen.

Wien. In sauberer Tintenschrift sind die Ereignisse des November 1918 in den Kalender notiert: "3. November: Waffenstillstand in Italien Krieg zu Ende" steht hier. Oder: "9. Republik in Berlin - Wilhelm abgedankt". Unter dem 11. steht: "V. Adler †"... weiter




Popsängerin Rihanna, unretuschiert. - © Martin Schoeller

Fotografie

Demokratie der Nasenhaare4

  • Martin Schoeller gastiert mit seinen reduzierten Nahaufnahmen-Porträts im Ostlicht.

Nicht vielen Porträtfotografen gelingt es, einen so wiedererkennbaren Stil zu entwickeln. Man denkt vielleicht an Annie Leibovitz, die sich mit luxuriös-witzigen Arrangements einen Namen gemacht hat. Bei ihr hat Martin Schoeller als Assistent gearbeitet. Da hat er viel mit Licht und Nähe experimentiert... weiter




Ein Bild aus Münzen: Wer sich bereichern will, muss die Pracht zerstören. - © Sagmeister/Walsh

Ausstellung

Auch sehr schön4

  • Stefan Sagmeister und Jessica Walsh gestalten einen vergnüglichen Parcours zu "Beauty" im MAK.

Pandas sind für einiges gut. Unter anderem auch zur Veranschaulichung dafür, dass Schönheit nicht nur Vorteile hat. Der Pfau fällt mit seinem schillernden Schwanz sogar einem behäbigen Panda auf. Der den Pfau dann frisst. Aber evolutionär gesehen geht der Pfau das Risiko, vom Panda gerupft zu werden... weiter




Viele persönliche Dinge aus der Jugendstil-Villa des Künstlers in Gars am Kamp sind seit Freitag erstmals öffentlich zu sehen. Unter dem Titel "Falco, in Gars am Kamp" zeigt das Theatermuseum Hannover rund 100 Exponate. - © APA/dpa, Hörbarth

Ausstellung

Grenzgänger und Gipfelstürmer

  • Die Schau in Hannover mit dem Titel "Falco, in Gars am Kamp" zeigt den Künstler privat.

Hannover/Gars am Kamp. In der Villa im Waldviertel, wo Österreichs größter Popstar Falco Ruhe suchte, ist die Zeit stehengeblieben. Nach dem Unfalltod des exzentrischen Künstlers 1998 beließen die Nachlassverwalter alles, wie es war. Viele persönliche Dinge aus der Jugendstil-Villa sind seit Freitag erstmals öffentlich zu sehen... weiter




- © Weltmuseum

das Kopftuch

Der Schleier im Wandel der Epochen8

  • Das Weltmuseum widmet sich in der Ausstellung "Verhüllt, enthüllt! Das Kopftuch" einem politisch aufgeladenen Thema.

Wien. Kein Stück Stoff ist politisch so geladen wie das Kopftuch. Das Weltmuseum in Wien widmet dem Schleier bis zum 26. Februar eine eigene Ausstellung. Anstoß dafür sei der Shitstorm gewesen, nachdem eine Drogeriekette mit einer verschleierten Frau geworben hatte, erklärte Christian Schicklgruber, Direktor des Museums... weiter




Abgetaucht: New York 1940. - © Film Documents LLC/Galerie Thomas Zander Köln

Ausstellung

Gesichter und Nicht-Gesichter2

  • Die Albertina zeigt Alltagsbeobachtungen der Fotografin Helen Levitt aus New York.

Ein Mann gähnt herzhaft, seinen Sitznachbarn juckt es auch schon in den Kieferknochen. Er ist im weithin bekannten Stadium des "Vom-Gähnen-angesteckt-Werdens". Diesen Moment hat Helen Levitt in der New Yorker U-Bahn in den späten 70er Jahren verewigt. Levitt ist eine der wichtigsten Vertreterinnen der Street Photography... weiter




Persönlichkeiten wie Fritz Grünbaum stehen für den Schlager der Zwischenkriegszeit. - © Wienbibliothek

Ausstellung

Alles schon einmal dagewesen3

  • Die Wienbibliothek zeigt in der Musiksammlung die Schau "100% Schlager".

"Veronika, der Lenz ist da!" Hinter diesem Evergreen aus den 1920er Jahren standen zwei gebürtige Wiener, der Textdichter Fritz Rotter und der Komponist Walter Jurmann. Es passte daher gut, dass das Musikprogramm zur Eröffnung der Ausstellung "100% Schlager" - Wiener machen Schlager 1918-1938" mit diesem Lied... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung