• 17. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ein Verweis auf den Slogan der Secession.

Ausstellung

Gefährliche Zukunft und der Mensch als Lampenschirm

Für Kurator Moritz Küng gibt es eine fünfte Moderne und die Secession hat eine fünfte Stütze im Hauptraum. So punktgenau als möglich landet er mit einer Gruppe von zehn Künstlern zwischen den Zeiten und Ausstellungen, die der Kunsttempel erlebt hat. Die Renovierung des Hauses in den Jahren 1985/86 spielt eine Rolle... weiter




Die heilige Barbara mit Turm (l.) und die heilige Katharina ohne Rad (Mitte), Nordtirol, um 1490 sowie Alphäus mit Granatapfel und Kindern (r.), Ulm, um 1510/20. - © Fotos: Katalog

Schiele

Schiele als Gotiker, Träumer und Realist4

  • Eine sehenswerte Gedächtnisausstellung im Bergbau- und Gotikmuseum in Leogang offenbart eine bislang wenig bekannte Leidenschaft von Rudolf Leopold.

Rund 120 hochwertige Objekte der Gotik hat Rudolf Leopold zusammengetragen. Diese nur wenig bekannte Facette des im Vorjahr verstorbenen Wiener Kunstsammlers, der vor allem für sein Engagement um die Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts bekannt ist, wird nun in einer Gedächtnisausstellung im Bergbau- und Gotikmuseum in Leongang dem interessierten... weiter




Ein richtig großer aufblasbarer Hahn von Sebastian Weissbacher steht da.

Ausstellung

Polsterkuh und Hirschvogel

Der künstlerische Zoo mitten in Salzburg, der über den Sommer von Dietgard Grimmer versammelt wurde, erfreut sich großer Beliebtheit. Das ist kein Wunder, da auch der Katalog "Froschbärfant und andere Tiere in der Kunst" vom 18. Jahrhundert bis heute 137 Werke von 109 Künstlern und 50 Tierarten eingefangen hat... weiter




Zero! Explosion des Space Shuttle Challenger, 1986.

Ausstellung

Das Space Shuttle Taxi

Der Weltraum, unendliche Weiten. Wir befinden uns in einer fernen Zukunft, Sternzeit 2011. Und: die Menschen leben noch immer auf der Erde. Wenn es nach den Visionären der 1960er- und 1970er-Jahre gegangen wäre, würden seit dem Jahr 2000 bereits hunderttausende Menschen in Weltraumkolonien leben, das Space-Shuttle wäre das Pendlertaxi... weiter




Burgenland

Alle sind gegen Liszt

"Die ganze Welt ist gegen mich. Die Katholiken, weil sie meine Kirchenmusik zu weltlich finden, die Protestanten, weil für sie meine Musik katholisch ist, die Freimaurer, weil sie meine Musik zu klerikal empfinden. Die Deutschen sind gegen meine Musik als zu französisch, die Franzosen als zu deutsch, für die Österreicher mach ich Zigeunermusik... weiter




Ai Weiwei, wie ihn Rudolf Sagmeister, der Kurator der Bregenzer Ausstellung, sieht. - © Photo: Rudolf Sagmeister, Kunsthaus Bregenz / Rudolf Sagmeister

Ausstellung

Ai Weiwei, der Überkünstler1

  • Derzeit sind in Bregenz, Duisburg und Winterthur Ausstellungen von Ai Weiwei zu sehen.
  • Zwei neue Bücher über ihn sind eben erschienen.

Er ist die Symbolfigur für Chinas Umgang mit seinen kritischen Künstlern: Ai Weiwei. Im Westen erzielen seine Sonnenblumensamen aus Porzellan, die 2010 die Turbinenhalle der Tate Modern in London füllten, per 100 Kilo von Sotheby’s um 417.000 Euro versteigert, Höchstpreise... weiter




Ein Wahrzeichen: Mihajlo Mitrovics Genex-Turm.

Ausstellung

Brutales Formenspiel

  • Ausstellung zeigt Entwicklung der Bauten von 1919 bis heute.

Wien. Als Le Corbusier 1910 nach Belgrad reiste, konnte er der Stadt nur wenig abgewinnen: "Dies ist eine lächerliche Hauptstadt; sogar noch schlimmer, eine anrüchige Stadt, schmutzig und desorganisiert. Seine Lage aber ist umwerfend", schrieb er in sein Reiseprotokoll... weiter




Als diese Correspondenzkarte 1900 erschien, galt der See als trübe Suppe, um die man einen großen Bogen machte.

Wien Museum

"Über alle Maßen hässlich"2

  • Der Neusiedlersee als menschliches Konstrukt.
  • Eine Kulisse für Weltgeschichte und Naherholungsort für die Wiener.

Schilf, Wein und Störche. Wer den Neusiedlersee auf diese elementare Sicht reduziert, ist hier falsch. Aber wie ist er wirklich, dieser eiszeitliche Steppensee mit seiner marginalen Tiefe, deren Naturgewalt schon so mancher erst dann begriffen hat, als das Wasser deutlich über dem Hals stand... weiter




Galerien

Galerien1

Liegt Japan an der Drau? (cai) Jö, den Berg kenn’ ich doch irgendwoher. Der Mittagskogel! Der Stolz der Karawanken! Aber wieso schauen die Kärntner da auf den Bildern alle aus wie Japaner? Ach, werden wohl Touristen sein. Und warum hat der Künstler sich der mühsamen Moku-hanga-Technik bedient, also des Holzschnitts... weiter




Franz Xaver Messerschmidt und seine Studienköpfe.

Ausstellung

Ohne Stil-Gänsemarsch

Egon Schieles Spruch, der Künstler müsse "mit dem Herzen arbeiten", haben sich zehn Kuratoren des Belvedere als Versprechen an die Wand geschrieben. Die Neuaufstellung der Sammlungen, die 2007 mit dem Mittelalter begann, ist bis auf kleinere Adaptionen abgeschlossen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung