• 22. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Immer auch ein bisschen selbstironisch: Schauspielerin Emma Thompson. - © Münchner FilmfestInterview

Emma Thompson

"#MeToo war überfällig"17

  • Schauspielerin Emma Thompson über patriarchale Macht, die Lust am absurden Make-up und ihren Thron als "Dame".

Borniert wirkte Emma Thompson tatsächlich nie. Im Gegenteil, die profilierte Charakterdarstellerin ist eine lebhafte, humorvolle, feministische Powerfrau und kein bisschen Diva. Und das obwohl sie die einzige Schauspielerin ist, die einen Oscar als beste Hauptdarstellerin bekam und einen Drehbuch-Oscar... weiter




Asia Argento in Siegerpose. - © Le Caer/ap

MeToo

Am Anfang steht Horror29

  • Ein Opfer als Täterin: Wird Asia Argento zum Menetekel der #MeToo-Bewegung?

Es war eine Meldung, die im Hollywood-Patriarchat wie an den analogen und digitalen Stammtischen für einiges an Häme gesorgt hat: Am Montag wurde bekannt, dass eine der bekanntesten und lautesten Anklägerinnen in der Missbrauchsaffäre um den Filmproduzenten Harvey Weinstein selbst mit Vorwürfen sexueller Gewalt konfrontiert wird... weiter




- © afp

Asia Argento

#MeToo: Klägerin selbst unter Verdacht4

  • Schauspielerin Asia Argento soll damals 17-jährigen Kollegen missbraucht haben.

USA. Sie war eine der Ersten, die offen über die sexuellen Übergriffe des Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein sprachen, nun steht sie selbst unter Verdacht, einen damals noch minderjährigen Schauspiel-Kollegen sexuell missbraucht zu haben: Die italienische Schauspielerin und Regisseurin Asia Argento soll laut Dokumenten... weiter




 Auch unter Chinas Buddhisten wird über Missbrauch diskutiert. Abt Xuecheng (学诚) bestreitet die Vorwürfe. - © Wazguo - CC 4.0

Missbrauchsvorwürfe

MeToo erreicht China23

  • Hoher buddhistischer Mönch muss zurücktreten

Abt Xuecheng, einer der wichtigsten buddhistischen Mönche Chinas, ist aufgrund von Missbrauchsvorwürfen vom Vorsitz der Buddhistischen Vereinigung zurückgetreten. Das teilte die Pekinger Behörde für Religionsangelegenheiten am Mittwoch mit. Der 51-jährige wird beschuldigt, mehrere Nonnen zu sexuellen Handlungen gezwungen zu haben... weiter




MeToo

Daniele Gatti gefeuert, Kuhn dirigiert weiter21

  • #MeToo zieht in der Klassik weitere Kreise.

Amsterdam. Das Concertgebouw Orchester hat seinen Chefdirigenten Daniele Gatti wegen Vorwürfen sexueller Übergriffe gefeuert. Anlass war ein Ende Juli von der "Washington Post" veröffentlichter Artikel, in dem zwei Sängerinnen dem Dirigenten Belästigungen vorwarfen. Daraufhin hätten sich auch Musikerinnen des Orchesters zu Wort gemeldet... weiter




Eine außergewöhnliche Frau, die sich lieber mit Schwertern, Wein und dem Herstellen von Bomben beschäftigte als mit der Rolle der ergebenen Ehefrau: Qiu Jin, hier ihr Denkmal in Hangzhou. - © CC

China

Feminismus mit Bomben und Gedichten4

  • Unter Schwierigkeiten ist die #MeToo-Bewegung auch in der Volksrepublik China angekommen.

"Mein Körper wird es mir nicht gewähren / Mich mit den Männern zu messen / Doch mein Herz ist weitaus tapferer / Als das eines Mannes." Es sind ungewöhnliche Verse für eine chinesische Dichterin, welche die verzweifelten Zeilen im Jahr 1903 auf ein Seidenpapier setzte... weiter




Thandie Newton bei der "Solo"-Premiere in Cannes. - © K. Sartena

Thandy Newton

"#MeToo bringt mich jeden Tag zum Heulen"3

  • Die britische Schauspielerin Thandie Newton über "Star Wars", #MeToo und die Unehrlichkeit von Marketing.

Es gibt eine Seite an Thandie Newton, da ergreift sie energisch Partei für eine Sache, und das ist die #MeToo-Debatte, die sie von Beginn an stark mitgeprägt hatte. "Ich bin seit 20 Jahren Aktivistin und engagiere mich für die Rechte der Frauen und gegen Gewalt", sagt die 45-jährige britische Schauspielerin... weiter




Ist gar nicht "tiaf": Sabine Stieger und ihre Band. - © Bernhard Eder

Popmusik

Sie lassen sich nicht die Mundart verbieten5

  • Popmusik in Mundart steht zwar zur Zeit hoch im Kurs, markiert aber auch ein Ungleichgewicht, hinter dem eine Reihe überholter Rollen-Stereotype steckt.

Endlich werden die Spiele des Frauen-Fußballnationalteams im öffentlich-rechtlichen Fernsehen übertragen. Endlich versammelt sich auf der Amadeus-Bühne ein großer Chor aus weiblichen Musikerinnen. Endlich stellt man sich unter dem Hashtag "metoo" scheinbar geschlossen hinter den schon längst überfälligen Kampf gegen Sexismus und Chauvinismus... weiter




China

#metoo-Studentenproteste an der Peking-Universität1

  • Studenten an einer chinesischen Elite-Universität verlangen Aufklärung über einen 20 Jahre zurückliegenden Vergewaltigungsfall.

Peking. (red) Die renommierte Peking-Universität rutscht immer tiefer in die #metoo - besser #WoYeShi - Debatte. Begonnen hat alles damit, dass die Aktivistin Yue Xin einen Vergewaltigungsfall, der 20 Jahre zurückliegt und der sich an der Peking-Universität zugetragen hat, wieder aufgerollt hat... weiter




- © Illustration: CSA-Archive/Getty

Toleranz

Ja zur Toleranz - aber nur für Freunde3

  • Ein fragwürdiger Slogan kehrt in die Welt zurück: Die "Zero Tolerance Policy" soll der Gerechtigkeit zum Sieg verhelfen.

Rudolph Giuliani, Altbürgermeister der Stadt New York, ist vor allem für zwei Dinge bekannt. Zum einen seine Baseball-Leidenschaft. Kurzauftritte in Filmen haben es bewiesen: Der Mann mit der New-York-Yankees-Kappe konnte einfach nur Mensch, nur "Rudy" sein. Politisch war er umstritten... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung