Die US-Band Low kommt nach Wien. Der Auftritt des Trios am 1. Juli im WUK markiert eine Rückkehr: Es wird das insgesamt erst zweite Konzert der 1993 in Duluth, Minnesota – der Geburtsstadt Bob Dylans – gegründeten Formation in der Bundeshauptstadt sein, wo sie vor zwölf Jahren im Rahmen der Festwochen im Radiokulturhaus gastierte.

Im WUK stellen Low ihr aktuelles, erneut auf dem Label Sub Pop erschienenes Album "Double Negative" vor, das von der "Wiener Zeitung" zum Album des Jahres 2018 gewählt wurde.

Die gemeinsam mit dem Produzenten BJ Burton aufgenommene Arbeit trieb die mit dem Vorgängerwerk "Ones And Sixes" im Jahr 2015 angedeutete Hinwendung zum Experiment deutlich radikaler voran. Der betörende Hall- und Harmoniegesang des Ehepaars Alan Sparhawk und Mimi Parker ist zwar geblieben, erhielt mit den elf neuen Songs aber einen elektronischen Unterbau im Zeichen des Störsounds, des Häckslers – und des mitunter ewigen Zweifels: "It’s not the end / it’s just the end of hope". Die Hoffnung auf ein Wien-Konzert aber wurde erhört. Es handelt sich um einen Pflichttermin.