Wir schreiben das Jahr 1993. Bill Clinton wird Nachfolger von George H. W. Bush als US-Präsident. Eritrea feiert seine Unabhängigkeit. Peru wird zur Republik, und die Staaten Tschechien und Slowakei entstehen. Eine Splittergruppe der FPÖ gründet sich in Österreich als Liberales Forum. Helmut Zilk ist Wiener Bürgermeister und wird bei einem Briefbombenattentat schwer verletzt. Alain Prost beendet seine Formel-1-Karriere. Das erfolgreichste Pop-Album des Jahres ist "Music Box" von Mariah Carey. Die Musikwelt verliert GG Allin, Frank Zappa, Dizzy Gillespie und Sun Ra, dafür kommt Ariana Grande zur Welt.

Außerdem ist im Jahr 1993 der Flussregenpfeifer Vogel des Jahres - was uns langsam zum Thema bringt: Die gleichfalls im Jahr 1993 gegründeten Backstreet Boys werden bald ein Musikvideo drehen, in dem es sehr stark von oben regnet, weil es Probleme mit "Baby" gibt: "Quit Playing Games (With My Heart)". Das ist drei Jahre später in der Kernphase ihres Erfolgs, der gerade in der DACH-Region auch davon begünstigt wird, dass im Jahr 1993 VIVA Deutschland zu senden begann. Es ist die Ära von Mola Adebisi, die Phase des Privatfernsehbooms und eine Zeit, in der man noch via Festnetz telefonierte. 26 Jahre später herrscht bei Erwähnung des Namens Backstreet Boys vielleicht unter Influencerinnen, die auf YouTube Maniküretipps geben, Ratlosigkeit. Wer? Wir alten mittdreißigjährigen Säcke aber wissen es noch genau!

Mit und ohne Oberteil

Das Debütalbum der Backstreet Boys mit dem Titel "Backstreet Boys" erschien im Jahr 1996 (Vogel des Jahres war damals der Kiebitz, auch er entstammt der Familie der Regenpfeifer). Es vollendete die Zauberformel des Boygroupgewerbes in den Nachwehen von New Kids On The Block und Take That als perfektes Marketingprodukt aus der Kaderschmiede des Managers Lou Pearlman. Der wurde im Jahr 2008 unter anderem wegen Insolvenzbetruges verurteilt, starb 2016 im Gefängnis und schuldet den Backstreet Boys nach wie vor Geld. Nick Carter, AJ McLean, Howie Dorough, Kevin Richardson und Brian Littrell jedenfalls waren auserkoren, ihren Bildungsweg zwischen Kirchenchor und Talentwettbewerb dafür zu nützen, möglichst keine eigenen Ideen zu haben - und ihren Job zu machen.

Der bestand im Kern darin, Heerscharen an Teenagerinnen zum Kreischen zu bringen, was vor allem über die im Dienstvertrag festgelegte Verpflichtung zum Synchrontanz mit und hauptsächlich ohne Oberteil (sowie mit Regen von oben) gelang. Bereits der erste Hit ("We’ve Got It Goin’ On") wurde von Max Martin geschrieben, der als Pop-Allzweckwaffe für Problembären aus der Retorte bis heute erfolgreich ist. "I’ll Never Break Your Heart", "Get Down", "Anywhere For You", "As Long As You Love Me" und vor allem "Everybody (Backstreet’s Back)", der Signature-Song des Quintetts, sollten folgen.