Interessant, dass die stimmigsten Americana-Alben neuerdings von Bands aus - Australien stammen. Nach Boy & Bear (deren neue Platte schon in der Pipeline ist) sind es vor allem die nach ihrem aus Melbourne stammenden Sänger Husky Gawenda benannten Husky, die den Kanon des mehrstimmig intonierten Hillbilly-Gesangs und gitarre-geschrammelten US-Folks hochhalten und fortspinnen. Und das mit einer simon & garfunkelten Inbrunst, die das Quartett rund um Songschreiber Gawenda sogleich in die Echokammern und Hallräume ewiger Harmonie bugsiert, wo sie neben Säulenheiligen wie den Fleet Foxes Aufstellung nehmen dürfen.

Am zweiten Album mit seinen 13 durchwegs höchst gefälligen Songs stört allenfalls, dass diese wie in einer Tour bzw. Dur klingen - und sich voneinander fast nur im Tempo unterscheiden.