Mavis Staples hat im letzten Jahrzehnt ein unglaubliches Comeback vollbracht. Die Soul-Sängerin, die als Teil der Staple Singers in den 70er Jahren einige Nummer-eins-Hits hatte, konnte mit berührenden Platten wie "We’ll Never Turn Back" oder "You Are Not Alone" eine neue Generation ansprechen. Der Lohn dafür waren zwei Grammys; den zweiten erhielt sie erst vor wenigen Wochen. Doch auch mit 76 Jahren will die Soul-Lady nicht aufhören.

Ihr neuestes Werk heißt "Livin’ On A High Note" und soll endlich Fröhlichkeit verbreiten, wie Staples in Interviews verkündet. Dafür bürgen Kollegen wie Ben Harper, Nick Cave oder Justin Vernon, die für Staples die Songs der Platte schrieben. Besonders aufmunternd ist die titelgebende Soul-Hymne "High Note" gelungen. Stimmungsvoll changiert Staples dabei zwischen Sprechgesang und höheren Tonlagen. Hörenswert ist auch das Duett mit dem kanadischen Soul-Veteranen Donny Gerrard ("History, Now", geschrieben von Singer/Songwriterin Neko Case). Produziert wurde die Platte von M. Ward, der aus seinem Fundus auch einen Song ("MLK Song") mit den Worten von Martin Luther King fischte - und Staples damit zu Tränen rührte.

Die Soul-Sängerin kann man im Sommer leider nur in den USA live erleben. Sie wird als Vorprogramm von Bob Dylan, der sie in den 60er Jahren sogar heiraten wollte, auftreten.

Mavis Staples: Livin’ On A High Note (Anti/Indigo)