Die Stuttgarter Band Human Abfall beweist auf ihrem zweiten Album, "Form und Zweck", dass Punk- und Noiserock auch im Jahr 2016 noch etwas mit Subversion und Renitenz zu tun hat und spielt ihren Mix aus schepperndem Garagen-Punkrock, düsterem Wave-Punk und fiebrigem Noisepop mit selten gewordener Integrität und eindringlicher Intensität. Hier wird mit großem Furor wider das Establishment und gegen das Diktat der Unterhaltungsindustrie gelärmt. Musik als agitatorische Ausdrucksform mit Haltung - und eigenwilligem Humor. Human Abfall kämpfen in ihren Songs mit Zorn, Aufrichtigkeit und Direktheit gegen die Umstände an. Wenn die Band ihre Weltsicht mit düsteren Noiseattacken, wuchtigem Schlagzeug und repetitivem Sprechgesang zum Ausdruck bringt, wirken die hingerotzten Songs unmittelbar auf die Sinneszentren der Hörerschaft ein.Und Songtitel wie "Knietief im Falschen", "Wir hatten so viele Pläne" oder "Zurück zum Brutalismus" treffen den Nerv der Zeit.